Umgang mit gekreuzten Leinen


  • Während auf einem Boot mehrere Fische gleichzeitig gedrillt werden, passiert es leider sehr häufig, dass sich die Leinen kreuzen oder umeinander wickeln. Wenn zwei Fische gleichzeitig gedrillt werden, und diese Fische in ungefähr die gleiche Richtung schwimmen, dann sollte man den Winkel der Schnüre zueinander beachten. Wenn dieser immer kleiner wird, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich die Leinen überkreuzt oder verzwirbelt haben.

    Bevor es zu spät ist, sollte jeder Angler in der gegenüberliegenden Ecke des Bootes stehen, oder zumindest soweit weg voneinander wie möglich.
    Der Körper des Anglers und die Ruten zeigen in die Richtung der Leine, die Rutenspitze wird auf Schulter- oder Kopfhöhe gehalten. Nun sollten sich die Angler gegenüberstehen, die Oberkörper (samt den Rutenspitzen) zueinander.
    Die Rutenspitzen werden nun etwas tiefer als die Schulter gebracht und ungefähr 40cm voneinander weg gehalten. Wenn die Leinen gekreuzt oder verwickelt sind kommt der "Twist" die Leinen entlang Richtung Rutenspitze. Das ist der selbe Effekt der entsteht, wenn man einen Bimini Twist knüpft.
    Es mag einen oder zwei Momente dauern (je nach Länge der Leine im Wasser, den Wellen- und Windervhältnisse, den Winkeln etc.). Wenn der Twist gut zu erkennen ist, braucht ihr einen Mate oder anderen Angler der euch anleitet, welche Rute über die andere gereicht werden muss, um die Schnüre wieder zu befreien.

    Passt bitte auf, wenn die gehakten Fische größer sind und stark ziehen, es herrscht Verletzungsgefahr!
    Wenn ihr gerade ein Turnier fischt, dann denkt dran, dass niemand anders die Leinen berühren darf. Weder Leine, noch Rute noch Rolle.....

    9.340 mal gelesen