Popper richtig riggen

  • Popper richtig riggen

    Brandon Khoo ist ein absoluter Spezialist in Sachen Poppern und Stickbaitfischen und schreibt für verschiedene Onlinemedien sowie Anglerzeitschriften. Mit seinem Artikel “How to rig Poppers with Hooks” hat er ein Tutorial geschrieben das wirklich sehr hilfreich ist und bei gtpopping.com erschienen ist.

    Brandon ist aber auch ein richtig guter Typ, und so bedanken wir uns herzlich bei Brandon für die Erlaubnis, dieses übersetzen zu dürfen. :thumbsup:

    Grundsätzlich riggen GT Angler ihre Popper entweder mit Drillingen, Einfachhaken, Baker rigs oder Assist hooks. All diese Techniken funktionieren und man kann lange darüber debattieren welche am Besten funktioniert. Die Debatten darüber sind sinnlos, denn jeder sollte das Rig verwenden welches ihm am ehesten liegt.

    Das traditionelle Rig mit Drillingen

    Das traditionelle Rig für Popper ist mit zwei Drillingen und wurde von den Japanern enwickelt, den Leuten die diesen Sport mit viel Leidenschaft salonfähig gemacht haben.

    Wie man sofort sehen kann, bedeutet das Riggen mit Drillingen, dass überall Haken am ganzen Popper sind. Ich meine damit, dass GT´s gut darin sind, Haken aus dem Maul zu werfen und Du must schon viel Druck auf die Leine ausüben um das während des Drills zu verhindern. Ein kleiner Augenblick mit durchhängender Schnur kann den Fischverlust bedeuten.

    Baker Rig mit einem Einfachhaken am Schwanz

    Dies ist ein ziemlich neues Rig das erst die letzten Jahre entwickelt wurde. Es heißt „Baker Rig“, nach Tim Baker, einem der Nomad Guides. Tim zeigte es uns, als wir eines Abends zusammensaßen und darüber grübelten wie man zwei Einfachhaken an einer Stelle des Poppers zusammen fischen kann. Anfangs haben wir die beiden Haken nicht fixiert, was zur Folge hatte, dass sie sich andauernd am Wirbel gedreht haben. Aber der Nomad Guide hat uns gezeigt wie man die Haken mit einem Kabelbinder fixieren kann. Seit dem nutzen wir einen Kabelbinder oder ein Elektroklebeband.

    Manche nutzen auch Gummibänder. Ich glaube nicht, dass es wichtig ist was man zum Zusammenhalten nutzt, so lange man nicht viel davon verwendet, den ein GT wird so gut wie alles brechen was die Haken zusammenhält. Und das wollen wir ja, den wir wollen, dass die Haken frei schwingen sobald der Fisch gehakt ist, denn dann kann der Fisch keinen Druck auf die Haken entwickeln.

    Es gibt keinen Grund warum man ein Baker Rig nicht auch am Schwanz fischen sollte, die meisten von uns fischen dort jedoch einen großen Einzelhaken.

    Baker-rigged Haken - ein Elektroklebeband hält die Haken gut zusammen

    Rigging mit Assist Hooks

    Dies ist ein neueres Rig, welches ebenfalls von Nomad gefischt wird. Dieses wurde von ihrem neuen Guide aus Musandam, Glanville Heydenrych mitgebracht. Ich persönlich glaube, dass es in Europa von vielen Anglern gefischt wird, und Glanville es im Oman kennen gelernt hat.
    Das Rig ist sehr effektiv und ich glaube das kommt daher, dass ein GT den Popper packt wenn dieser sich in einer Ruheposition befindet. Gerade in diese Phase ist der Einfachhaken frei hängend und „scharf“. Glanville glaubt, dass der zum Zeitpunkt des Bisses im Maul den Popper umgebenden Inhalationsstrom die Haken frei schwingen lassen, bis sie sich irgendwo festsetzen. Was auch immer der Grund für die Effektivität sein mag, das Rig fängt! Du kannst Dir die Assist Rigs selbst bauen, oder auch fertig kaufen.

    Assist rigged Popper mit einem Einfachhaken am Schwanz


    Der Assist Hook wird an der Schleppöse festgemacht

    Wir finden, das oben genannte Rig mit einem Assist Haken und einem Einzelhaken am Schwanz ist sehr effektiv, allerdings mit einem potentiellen Problem. Ich habe während eines einzigen Trips zweimal gesehen, dass beide Haken im Maul gefasst hatten und der Fisch dadurch unnötigen, gegenseitigen Druck auf die Haken entwickeln konnte, was damals in beiden Fällen zum Ausschlitzen der Haken und einem Fischverlust geführt hatte

    Vielleicht ist es besser wenn man an dem Popper nur den Assist Hook fischt. Ich weiß, es sieht aus als ob zu wenig Haken am Köder wäre, aber es funktioniert. Es funktioniert sogar hervorragend.

    Haken für die Popper

    Bei den Drillingen sind die einzigen Haken die ich für GT´s in guter Größe wirklich empfehlen kann die Owner ST-76 5/0s, Decoy GT´s und Gamakatsu Recorders. Fisherman macht auch Drillinge hierfür, aber die sind astronomisch teuer. Ihr könnt auch andere Marken probieren, bei uns wurden diese aber von jedem größeren Fisch förmlich zerstört. Ich weiß, dass es schwer fällt zu glauben, solch ein großer und dicker Haken könnte aufgebogen werden, aber glaubt es ruhig, es ist leider so. Stellt sicher, dass euer Popper nicht zu viel Hakengewicht also (overweighted) ist. Wenn dem so ist, dann solltet ihr entweder leichtere Drillinge nehmen oder auf Einzelhaken zurückgreifen, oder nur einen Einfachhaken am Schwanz des Poppers benutzen.

    Für die Baker Rigs sind die besten Haken die Owner SJ-41 11/0. Owner hat neuerdings die 13/0er herausgebracht, diese sind aber nicht überall verfügbar. Andere Haken die ihr für das Baker Rigs verwenden könnt sind die Owner SJ-51 11/0, Owner Jobu in 8/0 (oder 9/0 wenn ihr sehr große Popper fischt) und die Decoy Cutlass in 8/0 oder 10/0.

    Für die Schwanzhaken benutze ich die Fisherman Shiden 13/0, Owner SJ-51 11/0 (auf kleineren Popper mit ungefähr 140g), Decoy Cutlass 10/0 oder Shout Kudako 7/0. Ein sehr beliebter Haken ist der Jobu 9/0, welchen ich persönlich nicht mag, da ich den Look mit dem zu langen Schaft nicht besonders mag.

    Denkt bitte dran, dass ihr zwei Splitringe verwenden solltet, damit die Hakenspitze wirklich nach oben zeigt. Um ehrlich zu sein weiss ich gar nicht ob es einen Unterschied macht ob die Hakenspitze nach oben, unten oder zur Seite zeigt. Ich fische sie aber immer nach oben. Ich bin mir sicher, dass es noch viele weitere Haken gibt die man verwenden kann. Es ist einfach eine Sache des Experimentierens und verbunden mit der Hoffnung, deshalb keinen Fisch zu verlieren.


    Den Popper mit den Haken ausbalancieren

    Oft werde ich nach den besten Haken für bestimmte Popper gefragt. Dies ist zwar eine sehr gute Frage, ist aber leider nicht so einfach zu beantworten. Zuerst lasst mich aber das Offensichtliche sagen: Wenn euer Popper sinkt, dann habt ihr keine ideale Kombination zwischen Haken und Popper gewählt.

    Die ideale Haken- und Popper Kombination zu finden fordert viel Expermimentierarbeit und hängt oft auch von den Gegebenheiten ab. Was ihr für eine optimale Popper-Performance bei ruhiger See braucht wird stark von dem variieren, was ihr bei rauer See braucht. Bei rauer See werdet ihr höchstwahrscheinlich schwerere Haken und Popper verwenden, damit euer Popper im Wasser bleibt und der Haken eine Art “Kiel” bildet. Hier sei nochmal gesagt, dass Poppern in rauer See das richtige Timing für das Pop erfordert.

    Manche Popper sind auch so designt, dass sie nur mit einem Haken am Bauch arbeiten, so z.B. der Sea Frog.

    Denk auch dran, dass Hakenkombinationen die andere Angler verwenden nicht immer auch für Dich ideal sind, den es kommt stark auf Deine Art an wie Du den Pop erzeugst. Wenn z.B. Dein Kumpel aus dem Gimbal popt und Du von der Seite, dann ist es offensichtlich, dass ihr die Popper komplett unterschiedlich verwendet.

    Wir hoffen, die Informationen waren für euch gewinnbringend und hoffen auf eine rege Diskussion im Forum.

    Wissenswertes rund um das Popperfischen

    Popper sicher transportieren, GT´s richtig releasen, Monster GT Fischen - Ein Crashkurs, Auswahl der richtigen Popperrute

    3.477 mal gelesen

Kommentare 2

  • Benutzer-Avatarbild

    akva -

    Das waren doch die Intense hooks, oder?

  • Benutzer-Avatarbild

    tomsen -

    Bezüglich der gamakatsu recorders gab es auf gtpopping.com mehrere Beiträge die von gebrochenen Haken berichteten n