Schnurfrage die 1000.

    Schnurfrage die 1000.

    Momentan bin ich wieder auf der Suche nach neuer Schnur und würde mir gern eure Meinung dazu anhören.
    Die Schnur soll auf folgende Rolle:

    Saragosa 10000 mit 14000er Stella Spule und 16000er Maxel Spule.
    Alle drei Spulen unterscheiden sich, wie ich feststellen musste, nur minimal von der Schnurkapazität.
    Auf die 14000er Stella soll eine PE 6 Daiwa Tournament evo mit etwa 80lb - hiervon passen ca. 280m drauf.

    Jetzt suche ich noch eine dünnere Schnur von der ca. 350m auf die 16000er Maxelspule passen.
    Das müsste dann eine PE 5 werden. Von der Tournament evo gibt´s aber keine PE 5.

    Eine 65lb JerryBrown hab ich noch hier, die ist aber eher dicker wie die PE 6 von Daiwa und trägt auch ähnlich viel.

    Ich hab mich etwas umgeschaut und bin auf die Momoi Ryujin gestoßen in PE 5.
    Interessant fand ich auch die Shimano Ocea in PE 4 - die mit 70lb angegeben wird, kann das überhaupt realistisch sein? PE4 und 70lb?
    Dennis Verret empfahl mir die KG Strong in 32kg von der er 500m auf der 5000er Saltiga hat - wobei eigentlich jeder die Schnur nicht so toll findet ausser ihm. Ich hab mir aber ein paar Meter bestellt und schaue mir die Schnur mal an.

    Mein derzeitiger Wissensstand ist:

    PE gibt den Durchmesser an.
    LB muss man unterscheiden ob Japan oder US - bei den Japanern trägt die Schnur die lb Angabe maximal, bei den Amis hält die Schnur mindestens was drauf steht, meist deutlich mehr.
    Eine Japan 65lb ist also meist deutlich dünner als eine US 65lb - trägt aber auch weniger.
    Informationen unser Partner
    Ja im Grunde muss man in Deutschland die Schnur schon in der Hand haben, um zu wissen wie dick sie ist, bzw was sie tatsächlich trägt...Aber im Grunde sollte ne 8 fache mit demselben Durchmesser auch etwa dasselbe halten.
    Die WFT KG trägt soweit ich weiss in der Realität wesentlich weniger als angegeben.
    Ich fand die "alte" Daiwa Tournament 8 nicht übel. Die gibt es als 0.35, welche mit 85lb angegeben, realistisch denke eher 65lb und etwas dicker als 0.35. Aber selbst gegen GT etc mit knackiger Bremse hab ich sie bisher noch nicht gesprengt. Hab die Schnur hier und könnte sie mal messen, wenn du magst. Hat mich jedenfalls noch nie enttäuscht und kriegt man teils für 100€/100m. Die JB solid gibt es auch als 50lb. Die 65lb ist real eher ne 80lb Schnur, daher könntest du mit der JB 50lb auch hinkommen.

    TL
    hey,

    vergleichst du Äpfel mit Äpfeln läufts immer aufs gleiche raus....

    Zwei 8fach geflochtene Schnüre haben bei gleichem realen Durchmesser idr auch die selbe reale Tragkraft.

    Unterschiede sind dann nur noch in der Dichte der Flechtung und der Beschichtung... und das ist eine rein persönliche Entscheidung, was einem da mehr zusagt.

    Ich musste letztes Jahr ca 5000m Braid auf ein paar Rollen aufspulen und hab mich auf Grund der Menge die ich brauchte für die günstige J Braid von Daiwa entschieden.
    Top Schnur, abriebsfest und gut knotbar... hat auch mittlerweile ein paar schöne Großfische anstandslos überstanden und dann auch noch günstig.

    Das soll aber nicht zwangsläufig eine Kaufempfehlung sein, sondern lediglich ein Beispiel.

    Die Durchmesser u Tragkraftangaben in der EU sind erstunken und erlogen. Die PE Angabe passt aber ziemlich genau. Auf der Daiwa Australien Seite findest du dann die 'richtigen' Tragkräfte zu den PE Angaben.




    Allgemein ist wohl mehr Aberglaube und Vertrauen in falsche Angaben die Ursache von dem 'Erleben' schlechter Schnüre als das es mit der Qualität selbst zu tun hat.

    Allem voran ist aber Hauptursache für schlechte Erfahrungen mit Schnüren ein unsauberes Aufspulen auf die Rolle, unsaubere Knoten und falsche Handhabung.


    Hoffe das hilft,
    Michael

    'fishing is life, the rest just details...'


    ============================================
    Ex TakoradiBoyz- IGFA Weight Station, Ghana WA

    Post was edited 2 times, last by “Ital” ().

    Medseaspeerfish wrote:

    Ja im Grunde muss man in Deutschland die Schnur schon in der Hand haben, um zu wissen wie dick sie ist, bzw was sie tatsächlich trägt...Aber im Grunde sollte ne 8 fache mit demselben Durchmesser auch etwa dasselbe halten.
    Die WFT KG trägt soweit ich weiss in der Realität wesentlich weniger als angegeben.
    Ich fand die "alte" Daiwa Tournament 8 nicht übel. Die gibt es als 0.35, welche mit 85lb angegeben, realistisch denke eher 65lb und etwas dicker als 0.35. Aber selbst gegen GT etc mit knackiger Bremse hab ich sie bisher noch nicht gesprengt. Hab die Schnur hier und könnte sie mal messen, wenn du magst. Hat mich jedenfalls noch nie enttäuscht und kriegt man teils für 100€/100m. Die JB solid gibt es auch als 50lb. Die 65lb ist real eher ne 80lb Schnur, daher könntest du mit der JB 50lb auch hinkommen.

    TL


    Die WFT ist die schlechteste Schnur, die ich bisher gefischt habe im BG Bereich, ist überhaupt nicht schock belastbar und bei kleinen GT's 5-8 Kg ist die 35KG schnur wie nen Bindfaden gerissen.
    Ich finde die Varivas Avani GT in Orange mege hält echt was aus und die PE6 kann auch wirklich das was sie soll.

    TL

    Björn
    Fischt eigentlich niemand hier im Board die GigaFish Powerline? Ist ein deutscher Hersteller. Keine Ahnung mehr, wie ich auf den gekommen bin, aber ich bin mit deren Schnüren in allen Stärken sehr zufrieden. Mir fehlt allerdings auch der Vergleich zu Varivas und Co.
    Die Jünger Jesu waren Fischer. Die besten von ihnen fischten mit der Fliege.
    Robert Redford "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"
    Informationen unser Partner
    Danke schon mal für euren Input.

    Wenn man jetzt davon ausgeht, dass sich die bekannten Schnüre im oberen Preissegment nicht großartig unterscheiden bin ich also auf der Suche nach einer Schnur mit:

    P5 oder evtl. PE4

    von YGK, Daiwa Saltiga, Momoi Ryujin, Varivas, usw.

    Es scheint aber etwas schwierig zu sein Spulen mit 400m zu finden.
    Meist entweder 300 oder dann gleich 600m.

    Die Gosen wäre halt unschlagbar günstig und schnell in D in 100m Schritten zu erwerben.
    Von der PE5 könnten dann auch 350m + plus auf die 14000er passen.

    Post was edited 1 time, last by “markus81” ().

    Hier noch was zum Thema "Verarschnung"! Ein einfacher Vergleich mit 0.5mm Referenz unterm Mikroskop. Die Daiwa ist ja stümperhaft.
    Selber verwende ich nur noch die Momoi Ryujin. Mittlerweile auch im Süsswasser. Stella 14000 gehen 275m. 0.37mm locker drauf

    Hab aber gehört in Germany schwierig zu bekommen.

    Malediven 2015
    fv-chur.ch/index.php?page=211

    Eisangeln auf Salvelinus namaycush in Nordontario
    fv-chur.ch/index.php?page=140

    Fliegenangeln im Ebro Delta
    fv-chur.ch/index.php?page=139
    Die Daiwa 8Braid evo in PE6 und 77lb mit 0,35 Herstellerangabe hab ich ja schon auf einer Spule drauf.
    Ich brauch was dünneres damit mind. 350 draufgehen. Momoi 0,33 oder so...
    Beim Zeck gibt´s die Momoi nur bis 0,26, glaube ich.

    Dein Foto sagt aber meiner Meinung nach nichts über die Qualität der Schnur aus.
    Dass die Angaben nicht stimmen ist mir bekannt.
    Informationen unser Partner
    Ist ja auch nicht nur für dich persönlich gepostet. In Foren schreibe ich immer so dass es vielen was nützt.
    Zudem hab ich auch nichts über die Qualität geschrieben. Du schreibst ja auch nicht für was die brauchst.

    Die Momoi bekommt man in Frankreich, Schweiz, Spanien.....
    Malediven 2015
    fv-chur.ch/index.php?page=211

    Eisangeln auf Salvelinus namaycush in Nordontario
    fv-chur.ch/index.php?page=140

    Fliegenangeln im Ebro Delta
    fv-chur.ch/index.php?page=139
    Ok, ich fand die Aussage "stümperhaft" in Bezug auf den Durchmesser der Daiwa halt seltsam.
    Der Durchmesser ist ja nur eine Angabe von vielen die noch dazu am meisten und bei den Meisten am wenigsten stimmt.
    Wenn die Daiwa auf deinem Foto aber z.B. 30% mehr tragen würde, abriebfester und bessere Wurfeigenschaften als die anderen haben würde wäre sie trotzdem die bessere Schnur - auch wenn der Durchmesser am wenigsten stimmt.

    Juenger wrote:

    Fischt eigentlich niemand hier im Board die GigaFish Powerline? Ist ein deutscher Hersteller. Keine Ahnung mehr, wie ich auf den gekommen bin, aber ich bin mit deren Schnüren in allen Stärken sehr zufrieden. Mir fehlt allerdings auch der Vergleich zu Varivas und Co.


    Da auf meinen Beitrag niemand eingeht, noch mal: Kennt niemand oder hält dem Vergleich nicht stand? Wundert mich halt nur, dass bei solchen Schnurdiskussionen die GigaFish Powerline nie eine Rolle spielt... (Ich bin mit dem Hersteller weder verwandt noch verschwägert und bekomme auch keine Provision - Indianerehrenwort! :rolleyes: )
    Die Jünger Jesu waren Fischer. Die besten von ihnen fischten mit der Fliege.
    Robert Redford "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"
    Informationen unser Partner
    Kenne niemand der die verwendet, ist aber in der Wallerszene weit verbreitet.
    Hab schon Positives gelesen. Die Frage ist welche Eigenschaften sie besitzt.

    Vielleicht ein ähnlicher Fall: Selber habe ich anfangs auf GT mit der PowerPro versucht. Top Leine aber viel zu steif.
    Bei der Frage welche Leine muss doch zwingend bekannt sein für welche Technik!
    Malediven 2015
    fv-chur.ch/index.php?page=211

    Eisangeln auf Salvelinus namaycush in Nordontario
    fv-chur.ch/index.php?page=140

    Fliegenangeln im Ebro Delta
    fv-chur.ch/index.php?page=139
    es ist schon ein paar jahre her , da hatten wir ja schon alles hier verglichen
    die powerline made by kluckert war im vergleich eine gute schnur
    nur nach meinung der user nicht für jeden zweck geeignet.
    ich habe das material ja vor einigen jahren auf messen verkauft
    die schnur wurde abgesehen von ein paar wallerfischern
    hauptsächlich von der skandinavien fraktion zum vertikalen fischen gekauft

    dafür ist sie top ich selbst verwende zum grundfischen auch
    nichts anderes
    die spinn und popper -fischer haben gemeckert wegen abriebfestigkeit und sie war einigen zu starr
    läuft beim werfen komisch durch die ringe, entfärbt sich zu schnell usw..... kann ich nicht ganz nachvollziehen
    aber egal
    auf der 8000 spro-eisenschwein, die wir hier zum tunafischen an der jigrute hernehmen habe ich 80 lbs powerline gespult , dafür ist sie ebenfalls vollkommen in ordnung man muss nur aufpassen daß beim driften die strömung die schnur
    nicht verdrallt , das ist aber bei allen geflechten gleich

    wenn man etwas einblick in die firmenphilosophie von GigaFish bekommen hat,
    dann wundert es nicht warum die powerline wenig beachtung findet

    alles eine frage des marketing...

    der black runner
    :!: )=(((((((lo>------ ich fische weil es keinen spaß macht damit aufzuhören :!:

    Leerfish wrote:

    Kenne niemand der die verwendet, ist aber in der Wallerszene weit verbreitet.
    Hab schon Positives gelesen.


    In der Wallerszene werden aber auch generell günstige (dicke) Schnüre erfolgreich eingesetzt. Bspw die Climax für (damals?) 90,- für 1000m 0,60mm war oder ist(?) beliebt, aber sicher nicht das Maß aller Dinge.

    Wie sich die gigafish beim tropischen Salzwasserangeln und im Vergleich zu anderen Schnüren schlägt, weiß ich nicht.
    MfG Lorenz