Echolot-Durchblick verlohren,wer kennt sich aus?

      Echolot-Durchblick verlohren,wer kennt sich aus?

      Moin!
      Ich hatte gerade hier, im Marktplatz, ein Echolot im Angebot gesehen. Darauf hin mal ein wenig im WWW rumgeschaut. Mit dem Ergebnis, dass ich gar nicht mehr durchblicke. Auf meinem Boot ist ein altes Furuno 1850 mit 600w Durchbruchgeber, was zuverlässig seinen Dienst tut und je nach Wellengang und Plankton ,bis ca. 1000m(Salzwasser) gut arbeitet. Tiefer braucht beim Angeln wohl keiner. Aber nun gibt es auch neue Geräte,mit Sitescan und 3D und und...nur was nützen die mir,wenn bei 180m Schluss ist. Kennt von euch jemand Geräte, die sich bewährt haben , evt. aus der Berufsfischerei?
      Images
      • P1060783.JPG

        253.76 kB, 1,311×1,507, viewed 48 times
      Informationen unser Partner
      Sidescan und son Kram brauchst du nicht . Was für dich noch sinnvoll wäre ist ein Chirp-Echolot und dazu natürlich einen ordentlichen Geber (Airmar ) und da liegst mit Furuno auch wieder richtig ! Ich denke du weißt was die Chirptechnologie ist .
      aFürs Meer ein Lowrance oder Humminbird, fürs Süsswasser ein Garmin, dann machst du nichts viel falsch.
      SideScan und DownScan ist fürs Meer wirklich nicht nötig, im Süsswasser in flachen Gewässern eine grosse Hilfe.
      Gruss
      Jon
      Informationen unser Partner
      Dein Furuno Bild sieht doch ganz gut aus, warum willst du da nachrüsten?
      Das geht bis 1000m?? Das ist eh ein Wahnsinn.

      Denke auch das SideScan nichts fürs Meer ist. Ein Chirp allerdings für die genauere Bodenstruktur ist sicher nicht übel, aber auch nicht unbedingt notwendig.

      Auf was und wo fischt du denn? ich würde es davon abhängig machen was du brauchst.

      Jon wrote:

      aFürs Meer ein Lowrance oder Humminbird, fürs Süsswasser ein Garmin, dann machst du nichts viel falsch.
      SideScan und DownScan ist fürs Meer wirklich nicht nötig, im Süsswasser in flachen Gewässern eine grosse Hilfe.

      Das sehe ich aber genau anders herum! Lowrance & Humminbird ist Spielzeug für's Süßwasser und Garmin für's Meer sehr gut geeignet, gerade auch nun wegen der neuen Technologien (Livescope, Panoptix usw.). Aber ganz entscheidend ist da doch eh um welchen Geber es sich handelt und der kommt sowieso von Airmar! Und da er eh schon ein Furuno hat, würde ich gleich dabei bleiben...
      You Haven't Popped A Fish Until You've Popped A Bluefin Tuna!

      Tag & Release!

      Tag-Nr.:

      - HM 096188
      - HM 096189
      - HM 096186
      - HM 096184
      - HM 096187
      - HM 093606
      - HM 096185
      - HM 096667
      - HM 093607
      - HM 089387
      - HM 096666
      - HM 089386
      - HM 096674
      - HM 099192
      - HM 099180
      - HM 099179

      Informationen unser Partner
      Auf den Kutter sind Furuno und Koden das Gängigste , auf großen Kuttern Geräte von simrad.com ( nicht die Simrad yachting , die werden nur unter dem Namen Simrad verkauft , haben aber nichts damit zu tun ) ,da ist der Geber schon fünfstellig , für dich ist Furuno mit Airmar Geber schon das Optimale .
      Gruß
      Matthias

      Blackmarlin wrote:

      Jon wrote:

      aFürs Meer ein Lowrance oder Humminbird, fürs Süsswasser ein Garmin, dann machst du nichts viel falsch.
      SideScan und DownScan ist fürs Meer wirklich nicht nötig, im Süsswasser in flachen Gewässern eine grosse Hilfe.

      Das sehe ich aber genau anders herum! Lowrance & Humminbird ist Spielzeug für's Süßwasser und Garmin für's Meer sehr gut geeignet, gerade auch nun wegen der neuen Technologien (Livescope, Panoptix usw.). Aber ganz entscheidend ist da doch eh um welchen Geber es sich handelt und der kommt sowieso von Airmar! Und da er eh schon ein Furuno hat, würde ich gleich dabei bleiben...


      Livescope ist ab 20m und mehr gar nix! Das Furuno kenne ich nicht.
      Gruss
      Jon
      [/quote]

      Livescope ist ab 20m und mehr gar nix! Das Furuno kenne ich nicht.[/quote]

      Meintest wohl eher bis 20m...? Denn Garmin schreibt bis 60m auf seiner Homepage. Davon mal abgesehen, hab ich schon Videos von Panoptix Gebern gesehen von über 70m Tiefe, die einen Livebiss vom BFT zeigen. Aber was soll's, ich brauch es auch nicht. War ja nur die Frage, was es alles an neuer Technik gibt.

      Und trotzdem bleibe ich dabei, dass mein Garmin Gerät im Salzwasser definitiv deutlich besser funktioniert, als alle anderen Lowrance Geräte, die ich von meinem Boot verbannt habe :) Darüber hinausfinde ich die BirdView Funktion vom Radar sehr hilfreich, um raubende Thunfischschwärme aufzuspüren. Aber jedem das seine... :thumbsup:
      You Haven't Popped A Fish Until You've Popped A Bluefin Tuna!

      Tag & Release!

      Tag-Nr.:

      - HM 096188
      - HM 096189
      - HM 096186
      - HM 096184
      - HM 096187
      - HM 093606
      - HM 096185
      - HM 096667
      - HM 093607
      - HM 089387
      - HM 096666
      - HM 089386
      - HM 096674
      - HM 099192
      - HM 099180
      - HM 099179

      Informationen unser Partner
      Dann muss es wohl am Anwender liegen Jon! Ich arbeite damit auch nicht, ich fange lieber Fische! :thumbsup:
      You Haven't Popped A Fish Until You've Popped A Bluefin Tuna!

      Tag & Release!

      Tag-Nr.:

      - HM 096188
      - HM 096189
      - HM 096186
      - HM 096184
      - HM 096187
      - HM 093606
      - HM 096185
      - HM 096667
      - HM 093607
      - HM 089387
      - HM 096666
      - HM 089386
      - HM 096674
      - HM 099192
      - HM 099180
      - HM 099179

      Informationen unser Partner
      jessis was hätte ich mir schon alles kaufen sollen wenn ich immer das neueste haben müsste
      das kostet doch alles richtig geld

      und wer hat das denn schon übrig für die vielen nicht gefangenen und verlorenen fische

      egal was einen so treibt , wichtig ist das man sich mit seinem gerät immer wieder mal beschäftigt
      etwas rumprobiert und dann .....kennt man sich aus

      es kommt doch immer auf die situation an in der man sich gerade befindet

      mein lowrance war super solange ich das hatte
      nun habe ich schon lange den furuno, das teil ist gut.

      bei freunden habe ich überall neue lowrance begutachten dürfen , gefällt mir auch
      ist nur ganz anders

      ich kenne leute die geben für ihr unterwasserauge viele tausender aus für z.B.
      HUMMINBIRD und schwören drauf......jeder wie er will und kann !

      ich muss nicht jeden stichling hinter dem stein stehen sehen um glücklich zu werden

      in diesem sinne

      der Black Runner.............der sich riesig auf die 2019er saison freut
      :!: )=(((((((lo>------ ich fische weil es keinen spaß macht damit aufzuhören :!:
      Eigentlich haben in diesem Thread alle ein bisschen Recht mit ihren Kommentaren und wiederum auch wieder nicht.
      Axel's Meinung zB, das Lowrance & Humminbird nur Spielzeug sind, würde ich nicht unterschreiben, das Garmin gut ist, da bin ich bei ihm.
      Die Frage, mit welchen Geräten und vor allem Menüführungen man persönlich gut klar kommt, ist persönliches Empfinden.
      Natürlich ist ein recht grosser Bildschirm, hohe Sendeleistung in Verbindung mit Chirp und eine hohe Auflösung das A und O, aber das bieten doch mittlerweile eigentlich alle Hersteller an.
      Wenn man in der Vergangenheit mal schlechte Erfahrung gemacht hat mit einem Hersteller, dann sagt das nichts aus über die Leistungsfähigkeiten der neuen Generationen, jeder Hersteller hat bisher gute Modellreihen produziert und ehr weniger gute.
      Speziell Lowrance hat zB in den letzten Jahren so einige Komponenten/Bauteile von Simrad übernommen, die vor allem den HDS einen enormen Leistungsschub gegeben haben.
      Auch die Unterscheidung Süßwasser/ Salzwasser ist sehr schwammig, ich würde jemandem, der die Ostsee, Nordsee oder zB das Ebrodelta als "sein" Revier bezeichnet, ehr eine Anlage "empfehlen", die dichter an einer Anlage für's Süßwasser dran ist als eine Anlage für Norwegen, den Atlantik oder das Mittelmeer rund um Mallorca mit Tiefen mit über 1000 m.
      Der wesentliche Faktor für die Ergebnisse ist wie hier bereits geschrieben der verwendete Geber und (auch extrem wichtig und oft vernachlässigt) der richtige Einbau.
      Bei traditionellem (Chirp) Sonar ist da für uns Sportangler Airmar an erster Stelle zu nennen.
      Bei den anderen Sonartechniken wie Livescope, MegaImaging, UHD,LiveSight, Active Imaging, Structure Scan usw gibt es aber keine Alternativen zu den von den jeweiligen Herstellern angebotenen Gebern.
      Bei all der Auswahl am Markt gilt: ein Gerät für 3000 Euro "taugt nix" mit einem unzureichenden oder falsch plazierten Geber, dagegen kann man ein kleineres Gerät regelrecht "aufwerten" mit einem passenderen Geber.
      Dabei gilt (bis auf Ausnahmen)die Regel: Rumpfdurchbruch vor Heckmontage. Da sich Bootsrümpfe unterscheiden, gibt es leider auch nicht DIE richtige Stelle zum Ein/Anbau eines Gebers. Es kann nicht verkehrt sein dazu einen Profi um Rat zu fragen, also den Verkäufer/Importeur des Bootes oder im Idealfall den Bootsbauer/ die Werft.
      Was bringt das beste Gerät, wenn man es nicht richtig bedienen kann ? Ein normales 50/200 khz Echolot birgt schon so viele Möglichkeiten und in Verbindung mit einem guten Schwinger ist es völlig ausreichend .
      Informationen unser Partner

      serra wrote:

      Was bringt das beste Gerät, wenn man es nicht richtig bedienen kann ? Ein normales 50/200 khz Echolot birgt schon so viele Möglichkeiten und in Verbindung mit einem guten Schwinger ist es völlig ausreichend .


      da hast du absolut Recht, aber mit dem Livescope bist du bei gewissen Bedingungen "Lichtjahre" voraus ;)
      Gruss
      Jon