Umgang mit der Bremse auf den Hannibal Banks

      Ich habe im Januar 10 Angeltage auf den Banks und rund um Coiba Island gefischt. Zu der Zeit waren nur sehr wenige YFT da und wenn dann haben sie auf Jiggs gebissen. Rooster Fish abziehen zu lassen geht eventuell wenn du in der Brandung ohne Felsen oder Riffe fischt, ansonsten habe wir mit sehr straffer Bremse alle Rooster bis 70 Pfund stoppen können und bei Cubera macht man eh die Bremse dicht sonst heisst es schnell Game Over. Für Cubera und Rooster sind PE 4-8 Ruten ausreichend, hier waren 80-100g Popper die relativ kurz sind in grün oder pink ideal, wir haben wirklich sehr ordentlich besagte Arten gefangen (sowohl bezüglich der Anzahl als auch der Grösse). Bei Thun oder Black Marlin (die waren bei uns sehr aktiv) muss man schon ordentlich was dagegen setzen. Ich würde in die Grössenordnung Monster Ledge 300 von Salty Water Tackle gehen (ist ne starke PE12 Rute) wenn 200 LBS+ Thun da ist. Mein Skipper hat mir erzählt, dass ein bayrischer Kollege mit einer PE 8 Rute nach fast 4 Stunden Drill von Board getragen werden musste der Thun lag bei ca. 250 Pfund. Ralf Andree mit dem ich Kontakt war, meinte sie hätten 2 PE10 und eine PE12 Rute durch Bruch an 200lbs+ Thun verloren.
      Informationen unser Partner
      .. hach ja, die sind sie wieder die Muskelmänner :thumbsup: :D :D .. ganz ehrlich; einfach mal auch nach Gefühl angeln .. es bringt doch nix, hier nach Theorie und mit Monster-Start-Drag zu fischen und dann beim Strike fast über Board zu gehen oder zumindest die Rute auf die Reling knallen zu lassen .. ich halte es da eher wie Patrick, Viennacop, etc. .. und `ne echte PE10 oder gar PE12 zu schrotten - wie geht das bitte??? ?( .. ich hab in meinem Angelleben noch nie!!! `ne Angel beim Angeln geschrottet .. das geht doch echt nur mit brutalster Gewalt und völligen "Fehlstellungen" oder "Bootskontakten" der Rute .. selbst `ne hoffnungslos unterdimensionierte Rute bricht nich; eher wird man gespoolt oder reisst irgendwo die line/leader/knot oder was weiss ich .. ich hab mich ja vor X-jahren auch von diesen "Geschichten" einschüchtern lassen ... in natura dann aber mehr als nur "Ernüchterung" ... `ne PE10 oder gar PE12 ausreizen ist mehr als nur hart und (wahrscheinlich) nur in `nem ruhigen Boot und extrem fokussiert und vorbereitet auf den Biss KURZZEITIG machbar .. aber das schreibst du ja auch selber Carsten 8) .. denke mal, selbst `ne PE6-8 ist eher schwierig, über stunden gnadenlos auszunutzen .. und wenn `ne PE12-Kombo nach 4!!! Stunden angeblich wirklich gecrasht wird - nun ja, da war er wieder der Muskelmann, der 4 h `ne PE12 ausreizt :D :D :D ..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Molva45“ ()

      Man hat die Qual der Wahl. Ich glaube nicht das die Jungs mit PE 10-12 die Power der Rute beim Drill immer voll auslasten. Ich kann mir aber vorstellen das eine solche Rute Ihren Vorteil beim Pumpen hat. Wenn der YFT unter dem Boot steht wie ein festgefahrener Anker, dann ist es sicher von Vorteil ein starkes Rückrat zu haben. Physik, Hebelgesetze etc. Leider kann man es sich nicht aussuchen wie groß der Fisch ist. Beim YFT hält sich mein Ehrgeiz in Grenzen. Beim CS Und Rooster sieht das schon anders aus. Wir Neueunsteiger in das YFT Poppern werden es hoffentlich alle live erleben, wie es sich anfühlt. Ich werde berichten. Es war auf jeden Fall sehr hilfreich zu lesen wie die Meinungen und Erfahrungen liegen. Nun haben wir sie, die Qual der Wahl.
      TL der Carsten
      PS: Es ist auch nicht immer drin was draufsteht. Oder fühlt sich nicht so an. Ich hatte mit meiner GT Monster PE6-10 im Oman einen gerechneten 30 kg GT unter dem Boot. Der Bursche war derart unwillig auf ein Fotodate mit mir, das er die Rute zu 100 %, gefühlt!, ausgelastet hat. Ich konnte die Biegung im Griffteil am Rollenhalter spüren. Auf Grund der Action die der Bursche gemacht hat hätte auf viel Mehr getippt. Es ist eine Sache des Gefühls in Der Situation mit Dem Fisch. Irgendwie immer Anders, aber immer geil!
      Informationen unser Partner

      GT Carsten schrieb:


      PS: Es ist auch nicht immer drin was draufsteht. Oder fühlt sich nicht so an. Ich hatte mit meiner GT Monster PE6-10 im Oman einen gerechneten 30 kg GT unter dem Boot. Der Bursche war derart unwillig auf ein Fotodate mit mir, das er die Rute zu 100 %, gefühlt!, ausgelastet hat. Ich konnte die Biegung im Griffteil am Rollenhalter spüren. Auf Grund der Action die der Bursche gemacht hat hätte auf viel Mehr getippt. Es ist eine Sache des Gefühls in Der Situation mit Dem Fisch. Irgendwie immer Anders, aber immer geil!


      .. und genau da ist dann halt ein guter Skipper gefragt :whistling: :D .. "unterm Boot" ist halt so ziemlich der ungünstigste Drillwinkel ... da bekommst mit Harness selbst `ne 80er Kombo noch kreisrund, wenn du es drauf anlegst 8) ... und wenn dann eine verhältnismässig "kleine Gräte" hochkommt, dann werden Mythen geboren :thumbsup: .. wie kampfstark doch selbst kleinste Fische in den Tropen sind 8o :rolleyes: ... oder eben auch bei stundenlangen Drill`s mit in der Tat richtig guten Fischen :saint: .. aber seien wir ehrlich: genau darum geht es uns doch .. man will von den Erlebnissen noch lange Geschichte erzählen ... und das man sich da reinsteigern kann und geradezu euphorisch werden kann, wissen wir alle :D :D :D :D ... bleiben wir mal bei der Realität; jeder wäre happy, nur einen 100kg+ YFT im Laufe seines Urlaubes zu fangen .... ein Glücksschwein fängt vlt. auch noch einen zweiten oder dritten ... aber dass hier jeder täglich seine 2-3 Tuna der 100 kg klasse rausbolzt ist illusorisch ... und wenn dann eben dieser eine 100+ tatsächlich mal hängt, ja dann geniesst man den halt auch über Stunden ... hier schliesst sich dann wieder der Kreis mit den Erlebnissen und Mythen ;) .. und das ein 100+ YFT nunmal nicht irgendeine Pfeife ist, den man mal eben an`s Boot trackt, dürfte klar sein ... das geht oftmals auch nicht mit viel fetterem Trollinggeschirr ... selbst da gibt es ja die tollsten Story`s :rolleyes: :D ...

      .. deshalb: geniesst euern Trip .. und vor allem den Ausnahmefisch, wenn er denn beisst ...und da ist dann halt viiiiiel mehr Gefühl und auch Instinkt gefragt - entgegen aller Theorie ^^ ... die Routine entwickelt man dann schon nach der ersten halben Stunde .. mein Neid ist mit euch und ich hoffe natürlich auf eine ausführliche Berichterstattung ..
      Ich bin eventuell ein Muskelmann, obwohl der Fettanteil bei meinen 125kg auch nicht zu vernachlässigen ist :thumbsup: . Trotzdem fische ich aber keineswegs konstant mit super schwerer Ausrüstung, ganz im Gegenteil. Wie bereits geschrieben habe ich um Coiba Island durchgehend mit Black Hole Boca Ruten PE 2-4 und 4-8 die sehr leicht sind und für die dort fängigsten Popper und Stickbaits der 50-100g Klasse ideal zugeschnitten sind gefischt. Da kann man 5-6 Stunden dauercasten und ist am Abend noch frisch :D. Auf den Banks selber würde ich aber ungern auf meine schwere Ausrüstung verzichten. Wir haben immerhin vier 300 Pfund + Black Marlin (zwei über 500) und einen Blue Marlin um 450 Pfund in der Zeit auf zwei Booten gefangen und da waren wir froh, dass wir v.a. stand up was entgegen setzen konnten. Ich möchte keinen 500 Pfund Marlin an einer PE 6 Rute drillen. Aber das muss jeder für sich entscheiden und das wichtigste ist doch, dass man ganz extrem viel Spass hat :thumbsup:
      Informationen unser Partner
      @grizzley68: :thumbsup: , Respekt !!!

      grizzley68 schrieb:

      ... Trotzdem fische ich aber keineswegs konstant mit super schwerer Ausrüstung, ganz im Gegenteil. Wie bereits geschrieben habe ich um Coiba Island durchgehend mit Black Hole Boca Ruten PE 2-4 und 4-8 die sehr leicht sind und für die dort fängigsten Popper und Stickbaits der 50-100g Klasse ideal zugeschnitten sind gefischt. Da kann man 5-6 Stunden dauercasten und ist am Abend noch frisch :D... :thumbsup:


      .. und genau nur darum ging es mir ;) .. den Rest deines Poastings unterschreibe ich auch ganz genau so - haben ist besser als brauchen :thumbup: .. ich behaupte mal, dass ich selber auch nich gerade schwächlich an der Rute agiere und vor allem ziemlich ausdauernd dabei bin ... allerdings sträube ich mich eben vehemend gegen die Behauptungen (zu) vieler Leute und Reiseveranstalter mit permanent drag jenseits der 12 kg oder mehr beim "Spinnfischen/Jiggen"; oder das man mit Equipment unter PE10-12 erst garnicht anreisen muss bzw. dass man davon ausgehen muss, dass einiges an Brutalo-Geschirr garantiert bei dieser Destination geschrottet wird usw. usw. blablabla .. Gebrüder Grimm sind halt lange nicht mehr unter den Lebenden .. gerade gestern hat es hier mörderisch geschneit und ich habe mich missmutig über Frau Holle geäussert .. meine beiden Jungs (13 und18) wie aus der Pistole: "wer ist bitte Frau Holle??" - eindeutiger Beweis: Märchen sind irgendwie gerade out :D :D :D ..

      ansonsten sind wir uns doch alle einig:

      grizzley68 schrieb:

      ... und das wichtigste ist doch, dass man ganz extrem viel Spass hat .. :thumbsup:


      .. und nu genug des OT .. sonst komme ich noch auf die Igno-Liste von Carsten :whistling: ..
      Keine Sorge....Alles gut. Hier können Viele eine Menge lernen.
      Und ich habe gesehen was Du mit dem Marlin gemacht hast. Wäre ich nicht dabei gewesesen ich hätte es nicht geglaubt....Gib mir Sport.....Das vergesse ich nie.
      Informationen unser Partner