Weihnachten in Madagaskar

    Weihnachten in Madagaskar

    Hallo zusammen
    Nun möchte ich euch auch ein bisschen Vorfreude, für eure nächsten Trips machen.
    Wir (Thomas,Fu und ich)planten eine Reise über Weihnachten nach Madagaskar ,mit Emeraude fishing. Es wahr ein 7 Tage dauernder Trip mit Katamaran und Mittelkonsole.
    Die Anreise ging ab Zürich und Thomas ist in Frankfurt zu uns gestossen.
    Es wahr mein erster Trip nach Afrika und es wahr schon etwas gewöhnungsbedürftig , das mann selbst vom Zoll nach einem Weihnachts Gift gefragt wurde :D .
    Vorweg , der Anbieter ist wirklich super. Kapitän ( Philippe Marrone) und seine 2 Decksmänner sind wirklich grossartig ,das essen vom aller feinsten und mann fühlt sich wirklich gut aufgehoben.
    Und nun zum fischen.
    Die Vorhersage lies nichts gutes erwarten. Gewitter und Regen die ganze Woche. Am Ende wahr es nicht so schlimm und biss auf den ersten Tag ,wahr das Wetter ganz OK.
    Regensachen sind an Board und wurden auch genutzt .
    Das Wasser wahr leider etwas trüb und die Aktivitäten der Fische auch wirklich überschaubar. Hab lange Zeit mit Stickbait mein Glück versucht, aber die ganzen 7 Tage nicht eine Attacke bekommen. Es lief nur was auf Popper, bis auf einen GT der auf einen Fisherman long Pen ging. Wir haben dennoch schöne Fische gefangen, haben aber auch mindestens 12 Stunden am Tag dafür gekämpft.
    Die Highlights wahren ein schöner GT, ein Tuna der kurz vorm Boot ausgestiegen ist ,ein Sail der den Popper 2m vor dem Boot attackierte und ein Monster GT der meinen BKK 6/0 aufgebogen hat.
    Alles in allen bin ich zufrieden und ich denke meine Mitstreiter sind es auch.
    Hoffe euch heiss gemacht zu haben, auf eure eigenen Reisen.
    Beste Grüsse Jörg
    Ich bin mit Reiseruten unterwegs gewesen und sie haben ihre Klasse wieder unter Beweis gestellt :thumbsup: und das mit hohem Drag
    Bilder
    • fullsizeoutput_2f99.jpeg

      304,2 kB, 1.404×936, 85 mal angesehen
    • IMG_1631.JPG

      613,24 kB, 1.200×1.600, 63 mal angesehen
    • IMG_1614.JPG

      166,26 kB, 1.404×936, 57 mal angesehen
    • IMG_1617.JPG

      213,64 kB, 1.404×936, 55 mal angesehen
    • IMG_1624.JPG

      171,86 kB, 1.288×966, 63 mal angesehen
    • fullsizeoutput_2fa7.jpeg

      185,64 kB, 1.288×966, 56 mal angesehen
    • fullsizeoutput_2fa4.jpeg

      355,05 kB, 1.599×1.200, 53 mal angesehen
    • IMG_1616.JPG

      315,21 kB, 1.599×1.200, 53 mal angesehen
    • IMG_1621.JPG

      257,71 kB, 1.599×1.200, 54 mal angesehen
    • IMG_1620.JPG

      248,13 kB, 1.404×936, 53 mal angesehen
    • IMG_5919.JPG

      6,72 MB, 5.616×3.744, 54 mal angesehen
    • IMG_5897.JPG

      6,34 MB, 5.616×3.744, 74 mal angesehen
    Informationen unser Partner
    Vielen dank für deinen Bericht. :)

    Finde imÜbrigen deine Aussage über Reiseruten interessant. Ich verwende in Norwegen nun schon das X-te mal hochwertige Reiseruten von Zenaq, Blackhole und Sportex, und bin damit sehr glücklich. Eine ausgesuchte Auswahl an Jigging und Popper-Reiseruten liegt ebenfalls bereit und wartet sehnsüchtig auf deren weitere Verwendung. Deine Erfahrungen im BG-Bereich interessieren mich darum sehr. Vielleicht kannst du uns verraten, welche Reiseruten du verwendet hast? Das wäre echt super! :)

    Gruss Fredi
    Informationen unser Partner
    hallo Fredy
    Ich hatte Fisherman Reiseruten jetzt auf der 2 Reise mit dabei und bin echt überzeugt davon.
    Sicher sehr teuer aber in diesem Bereich der Fischerei fehlt mir bei anderen Herstellern das vertrauen.
    Die Ruten wurden mit wirklich hohen Drag gefischt und haben alles gut mitgemacht .
    zum schweren poppern nutze ich eine Monster cc75gtt und fürs leichtere fischen eine giant 82rst, hab noch eine leichte pe6 galios 753 die Kahm aber diesmal nicht zum Einsatz .
    Zum jiggen hab ich ne Spinoza 5122 und 5121 auch super Ruten 3 geteilt bei glaube 58cm Transportlänge.
    Mit der leichteren 5122 fisch ich jigs von 150-250g wobei auch 300g kein Problem ist.
    Mein Doggy vom Trip ging auf die 5122 mit 16kg Drag, zuhause erst nachgemessen, sonst hätte ich ihr das nicht zugemutet.
    grüsse jörg
    :thumbsup: Ich da Danke euch. Fredi, es gibt sicher viele gute Reiseruten gerade im leichten Bereich , aber bei pe8-10 wird es schon eng und ich wollte mir ersparen, mich durch alle möglichen Ruten zu testen, das geht auch ins Geld. Und hab es nicht bereut.
    Mit der Monster cc Serie kannst du wirklich Grossfisch fangen und die Giant ist leichter , aber auch noch auf gt gut einsetzbar. Von der Giant hab ich noch ein Foto am Fisch .
    Bilder
    • BE8C772A-F7E7-45F7-902B-515D91117286.jpeg

      387,77 kB, 1.131×1.078, 51 mal angesehen
    • 1BB721DF-7AB5-4B2B-BF87-BA51A60C5D8F.jpeg

      140,98 kB, 960×540, 64 mal angesehen
    Cooler Bericht steht bei mir auch noch auf der To-do Liste :rolleyes:

    Wie habt ihr den Flug und die freien Termin zum angeln abgestimmt, da ja die Anreise etwas aufwendiger ist und nicht so oft ein Flug geht?

    Ab Frankfurt wie seid Ihr dann geflogen?

    Und letzte Frage wie lange habt Ihr im vorraus gebucht :))

    Merci
    Alles für den Fisch!
    Wir sind mit ethiopian air geflogen. Die Verbindung wahr eigentlich sehr gut, kurze Umsteigezeiten . In Madagaskar haben wir 1 Nacht übernachten müssen um den Frühflug nach Diego zu nehmen. Die Planung lief sehr unproblematisch, haben auch nochmal das Datum geändert weil wir keinen Flug gefunden haben. Gebucht haben wir glaube ca. 8 Monate da vor. Ist eine Reise wert
    Informationen unser Partner
    Super Bericht und tolle Fotos - Danke Jörg!
    Deine Zeilen zeigen aber auch ganz klar, dass dir auch an einer Spitzendestination die guten Fische nicht ins Boot springen. Dennoch Ausdauer und lange Touren bringen immer wieder Ausnahmefische und gute Ergebnisse. Bei unserer letzten Tour in den Nordwesten Madagaskars hatten wir so gut wie keine Bisse auf Popper, dafür liefen sinkende Sticks gut.

    LG, Willi
    Ja Willi , ist jedes Mal anders. Ich hatte auch mit mehr Fisch gerechnet, aber so ist es halt. Das Revier hat aber auf jeden Fall die Möglichkeit, den Ausnahmefisch zu fangen. Wir hatten den Trip mit Katamaran, was aber nicht zwingend nötig ist um grosse Fische zu fangen . Bei mindestens 12h auf dem Wasser , kommt es auf eine Stunde Fahrt nicht an.
    Informationen unser Partner

    vizslaluke schrieb:

    Ja Jon ist so, hatte schon überlegt nach Nosy Be zu fliegen und dann den Rest mit dem Auto zu fahren , sind glaube 120km , in Madagaskar aber ein 6-7 Stunden Trip


    ja, deshalb blieb ich in Nosy Be, wobei ich das Gefühl habe, dass die Bestände dort in den letzten 3 Jahren "zusammengebrochen" sind. Ich war jetzt 3mal in der Ecke und es gab jedes Mal merklich ab, zudem liest man immer mehr von eher mageren Wochen. Ich zumindest mache für ein paar Jahre eine Madagaskar-Pause und schaue, wie es sich entwickelt.
    Gruss
    Jon
    Ja Jon , der Befischungdruck wird leider immer grösser. In naher Zukunft werden wir sehr weit fliegen müssen, um gut Fischen zu können. Rolf auch hier aus dem Board , wahr erst im November bei Emeraude und hat noch geschwärmt, wie gut sie gefangen haben. Aber ohne unsere einzelfische , hätte Mann nicht von einem super Trip sprechen können. Ich fahr sicher wieder