Seekrankheit

      Seekrankheit

      Hallo,

      so möchte mal wieder dieses Thema aufgreifen: Seekrankheit, was kann man dagegen tun?

      Also ich nehme immer bis zu 6 Tabletten der handelsüblichen Reisetabletten (Wirkstoff 50mg Dimenhydrinat) ein.
      Jedoch bei stärkerem Wind und Wellengang würde dies eventuell sogar nicht reichen.

      Ich würde gerne auch in Gegenden fischen, wo im vornherein mit starkem Wind (wie zum Beispiel auf den Kapverden) zu rechnen ist.
      Außerdem ist es doch auch im wahrsten Sinne zum "Kotzen", jedes Mal Unmengen an Geld zu zahlen und dann die Ausfahrt nicht genießen zu können.
      Habe deshalb schon mit den Gedanken gespielt dieses Hobby aufzugeben.

      Wie kommt ihr mit der Sache klar? Was nehmt ihr dagegen ein und wie war euer Erfolg?
      Gibt es ein 100%-Mittel gegen Seekrankheit aus eurer Sicht?

      Grüsse
      Markus
      Informationen unser Partner
      Ich nehm für anfällige Mitfahrer immer 2 Familienpackungen *After Eight* mit.
      Das hilft zwar nur bedingt gegen die eigentliche Seekrankheit, aber wenn die Jungs kotzen müssen, schmeckst wenigstens nach Pfefferminz....

      Jetzt Spaß ohne. Wie bei allem kann man auch der Seekrankheit durch vorheriges Training entgegenwirken.
      den Kopf schnell 20 mal links und rechts und 20 mal vor und zurück bewegen. 5 mal wiederholen, und das 3 mal am Tag.
      Das versetzt die Flüssigkeit im Innenohr und die Rezeptorenhärchen in helle Aufregung.
      Nach 2 Wochen Training wie beschrieben Gähnen die nur noch munter drüber, das Übelkeitsgefühl bleibt aus.
      Daher werden Polizisten und Beamte in bestimmten Resorts niemals Seekrank....behaupten böse Zungen....

      Ausserdem sollte man vor den Ausfahrten zwingend auf Milchprodukte, Müsli, Käse usw verzichten. In Verbindung mit der Magensäure und der Wellenbewegung wird das zur Bombe. Lieber trockenes Brot und ....After Eight.....
      Ich brauch das nicht, weil ich nicht seekrank werde :) und mein Kumpel kotzt sich einfach aus fischt dann weiter, macht wenigstens nicht so müde, wie diese sch..... Tabletten :)
      You Haven't Popped A Fish Until You've Popped A Bluefin Tuna!

      Tag & Release!

      Tag-Nr.:

      - HM 096188
      - HM 096189
      - HM 096186
      - HM 096184
      - HM 096187
      - HM 093606
      - HM 096185
      - HM 096667
      - HM 093607
      - HM 089387
      - HM 096666
      - HM 089386
      - HM 096674
      - HM 099192
      - HM 099180
      - HM 099179

      Informationen unser Partner
      Das Pflaster habe ich auch verwendet, hilft auch gut....ABER es gibt eine Nebenwirkung, die mirecht Sorge macht. Habe es über mehrer Tage verwendet und habe dann ein echtes Problem mit den Augen gehabt. Habe alles nur noch verschwommen gesehen.Handy gucken war z.b. nicht möglich.Nach Abnehmen des Pflasters kamlangsam wieder eine Besserung .
      Evt ist die Dosierung zu hoch für meine Körpergröße und Masse. Ein anderer User hat mir erzählt seine Freundin hatte die selben Probleme.

      Es gibt aber auch noch Alternativen....hoch dosierte Ascorbinsäure (Vitamin C)gibt es zu kaufen. Hat mir ganz gut geholfen.Auch Ingwer war nicht schlecht.
      Gegen akute Übelkeit hilft eingentlich ganz gut Vomex A.
      Ich hab immer Cinnarizine mit (oder primatour wo das drin ist) aber brauch das sehr selten.

      Capverden usw, auch mit 48 knoten wind brauch ich das nicht. Viele platze auf der welt, atlantic usw. sind fur seekrankheit weniger schlim wie der Nordsee. Indisher ozean auch ok, pacific war ich noch nicht.

      Nordsee, solders run nach England und zuruck, da spucken alle schon bei 20 knoten wind.

      Es ist mehr kurze welle bedingt als windstarke.

      In die koie (unterdecks) mal ne stunde auf den rucken legen hilft manchmal auch ganz gut.
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Informationen unser Partner

      habifi2 schrieb:

      Ich nehm für anfällige Mitfahrer immer 2 Familienpackungen *After Eight* mit.
      Das hilft zwar nur bedingt gegen die eigentliche Seekrankheit, aber wenn die Jungs kotzen müssen, schmeckst wenigstens nach Pfefferminz....


      .. das kenne ich anders: man isst vor Abfahrt `n stück Schokolade und trinkt Pfeffi-Tee .. dann schmeckt`s beim Kotzen nach "After Eight" :thumbsup: ...

      .. nee, ernsthaft, hier oben gibt es Pillen, die nennen sich "Postafen" .. ist eigentlich für Kinder ... für Erwachsene gibt es die doppelt dosiert unter anderem Namen .. angeblich ist da ein Wirkstoff drin, der in D-land nicht mehr gebräuchlich ist (drin sein darf) ... keine Ahnung ob das stimmt, aber helfen wohl und seeehr viele Gäste kaufen die Dinger und schleppen die mit heim..

      .. ansonsten grundsätzlich immer vor Abfahrt was Süsses trinken ;) ... hilft zwar nicht - brennt dann aber nicht so beim kotzen im Hals und läuft besser durch die Nase :D :D :D
      Hallo,
      hatte auch immer dieses Problem, ebenso einige meiner Mitangler.
      Mir wurde eigentlich immer schlecht und musste fast immer spucken, war für Wellengang sehr empfindlich.
      Habe alles gängige in Tablettenform versucht , das Einzige was mir/uns tatsächlich ohne größere Nebenwirkungen (vielleicht etwas Müdigkeit, könnte aber auch teilweise Schlafmangel sein)
      gewirkt hat ist VOMEX A. Wir nehmen den Sirup , die Tabletten halfen uns nicht ( kurz vor der Ausfahrt trinken, eventuell später noch einmal))
      Zäpfchen sollen am Wirksamsten sein, brauchte ich bis dato aber nicht, da Saft bisher ausreichend gewirkt hat.
      Seit dem kann ich an Bord auch wieder essen und trinken, meinen Mitanglern hat es ebenso geholfen.
      Das Mittel kann ich absolut empfehlen.
      Informationen unser Partner
      Zintona Ingwerkapseln alle zwei Stunden eine. Keine Nebenwirkungen und hilft sehr gut.Besser als die Chemie. Aber nur in Verbindung mit Xylit Vitamin C Lutchtabletten um den Histaminspiegel gleichzeitig zu senken. Funktioniert wirklich gut und keine Chemie mit Nebenwirkungen wie zb. Müdigkeit usw.

      MfG Volker
      Meine Erfahrung, vielleicht hilft es ja jemandem

      ich selber bin nicht wirklich von Seekrankheit betroffen aber ich merke einen Unterschied bei Diesel und Benzin motoren

      mein segellehrer für den fahrtenbereich 3 hat mir auch erzählt dass der Geruch von Diesel sehr viel zu Unwohlsein und Seekrankheit beitragen kann. Sowohl in der flüssigen als auch in der verbrannten Version.

      am angenehmsten finde ich Benzin Motoren mit Öl, am wenigsten mag ich Diesel.

      vielleicht kann man so ein bisschen bei der Wahl des Bootes schauen und vielleicht eine positive Veränderung herbeiführen
      Wir (speziell meine holde Mitanglerin) benutzen das rezeptpflichtige Pflaster. Das Beste überhaupt. Ich selbst nehme eigentlich nichts. Wir sind jedes Jahr auf der Ostsee unterwegs. Und bei nur einer Ausfahrt hat es mich 100% abgeräumt. Ich wollte sterben. Warum genau Das, an diesen Tag???....weiß der Geier. Ebenso einmal in Ägypten beim Poppern. Da war es auf Grund erhöhter Motivation nicht so schlimm. Will sagen, irgendwann kann es Jeden erwischen. TL und wenn kotzen, dann nur wie im Werner-Beinhart-Film...der Carsten.
      Scopoderm hat mir die absolut übelsten Grippe-Symptome beschert. Vielleicht ist der Wirkstoff heute nicht mehr so potent wie vor 20 Jahren. Andere Mittel machen mir Doppelsehen. Ein Vorteil wenn man zuwenig fängt. :)

      Was mir immer geholfen hat war das Absuchen nach Flossen auf Distanz.
      Kommt Aufregung auf war sowieso alles weg.
      Ein Grund wieso man das mit eigenem Verhalten beeinflussen kann.
      Malediven 2015
      fv-chur.ch/index.php?page=211

      Eisangeln auf Salvelinus namaycush in Nordontario
      fv-chur.ch/index.php?page=140

      Fliegenangeln im Ebro Delta
      fv-chur.ch/index.php?page=139