Der "Kleine Fragen" Thread

      Anonymer thomas schrieb:

      Ich hab auch mal wieder eine Frage die zwar nur indirekt was mit Fischen zu tun aber ich google seit Stunden ohne Antwort und langsam werde ich verrückt :D

      Wenn man in der Adria bei Kroatien schwimmen geht hört man manchmal ein Geräusch das eine Mischung aus rieselndem Sand und abertausender kleiner Knackgeräusche gleicht. Was zum Geier ist das? Wenn wer ein Beispiel braucht such ich ein Video raus wo das zu hören ist.

      Lg

      Das sind Seeigel, die sich am Riff entlangnagen! :)
      Informationen unser Partner

      Anonymer thomas schrieb:

      Reinaard warst du in letzter Zeit öfters in Amsterdam in diesen "Coffee Shops" :D


      Nicht so mein ding aber etwas gehörbeschädigung durch zu viel laute concerte hab ich schon und manchmal (zum gluck nicht oft) tinnitus
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Informationen unser Partner
      wenns keine 1. April Frage ist könnte es vom Druck auf das Gestein vom nordwärts driftenden afrikanischen Kontinent kommen.
      In ein paar mille Jahre ist das Mittelmeer nicht mehr zu sehen wie schlaue Geologen errechnet haben.
      Damit man nicht platt gedrückt wird nicht so lange im Wasser bleiben...:D
      Vielleicht hat ja noch jemand eine verrückte Idee.
      Nein die Frage ist sogar mein absoluter Ernst.

      Ich nehme mal an Paddys Antwort war ernst gemeint. Vll stimmts ja. Man hört dieses Geräusch auch nicht immer, das ist was mich so stutzig gemacht hat.
      Und ich war schon auf 3 Kontinenten schwimmen, nie hab ich was vergleichbares gehört. Ich such mal ein Video
      Die Antwort war absolut ernst gemeint!
      Und letztlich kannst Du das in allen Weltmeeren hören, so es denn Seeigel hat. Hinzu kommen weitere Schalentiere, Fische, etc. die zusammen die sogenannte Riff-Symphonie anstimmen!
      Mitunter ist das sogar so laut, dass es beim Unterwasserfilmen zum dominanten (und unerwünschten)Geräusch wird...
      Informationen unser Partner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Paddy“ ()

      Die Jungs in den Einbaumkanoes bei uns in WA nutzen das Geräusch etwa, um die Riffe zu finden. Paddel ans Ohr und und das Riff erhören! Klingt unglaublich, klappt aber erstaunlich gut!
      ^^
      Bilder
      • images.jpg

        7,82 kB, 259×194, 696 mal angesehen

      'fishing is life, the rest just details...'


      ============================================
      Ex TakoradiBoyz- IGFA Weight Station, Ghana WA

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Ital“ ()

      Anonymer thomas schrieb:

      Ich hab auch mal wieder eine Frage die zwar nur indirekt was mit Fischen zu tun aber ich google seit Stunden ohne Antwort und langsam werde ich verrückt :D

      Wenn man in der Adria bei Kroatien schwimmen geht hört man manchmal ein Geräusch das eine Mischung aus rieselndem Sand und abertausender kleiner Knackgeräusche gleicht. Was zum Geier ist das? Wenn wer ein Beispiel braucht such ich ein Video raus wo das zu hören ist.
      Lg

      Du hast sicherlich dieses Geräusch gehört.

      Vor ein paar Wochen auch in irgendwo bei Kroatien bin ich vor Sonnenaufgang von diesem Geräusch wach geworden und rannte ich um
      meine Handtücher vom Regen zu retten hoch. :D
      Na ja, im Netz findet man sehr viel Vermutungen.
      Aber diese Seite fand ich sehr interessant:
      Vor allem die Themen

      1.
      Akustische Wirkung von Blasen
      In der Praxis haben folgende Blasen besondere Bedeutung
      a. die durch brechende See eingespülten Blasen, wobei auch schon kleinste Schaumköpfe wirksam sind
      b. die Schwimmblasen von Fischen
      c. die Blasen im Kielwasser von Schiffen
      d. aufsteigende Blasen von Methangas-Lagerstätten

      2. Afternoon-Effekt

      3. Mehrwegeausbreitung

      4. Lloyd-Mirror-Effekt

      5. Umgebungsgeräusch im Meer
      Informationen unser Partner
      Alles klar das sind ja interessante Theorien :) da kommt gleich die nächste Frage auf:
      Ein Freund hat mir ein Bild geschickt (Siehe anhang) und dabei hat sich die Frage ergeben-kann man einen Benziner AB mit kleinen Elektromotoren kombinieren und über das Laufen des ABs gleicn die Batterien für die kleinen E Motoren laden?

      Das wäre doch eine Alternative zu den 2 AB Motoren? Lg
      Bilder
      • IMG-20160813-WA0000.jpg

        119,24 kB, 1.600×1.600, 73 mal angesehen

      Anonymer thomas schrieb:

      Alles klar das sind ja interessante Theorien :) da kommt gleich die nächste Frage auf:
      Ein Freund hat mir ein Bild geschickt (Siehe anhang) und dabei hat sich die Frage ergeben-kann man einen Benziner AB mit kleinen Elektromotoren kombinieren und über das Laufen des ABs gleicn die Batterien für die kleinen E Motoren laden?

      Das wäre doch eine Alternative zu den 2 AB Motoren? Lg


      Nein keine alternative, es sei den du brauchst die electro als langsam trollingmotor und nicht für irgendwo etwas anderes. Wenn die trolling motoren pro stuck 60 lb sind auf 12 volt dan brauchen die etwa 0.9 bis 1 Ampere fur jeden pfund of thrust. Wenn ungunstig hast du eine 120ah batterie in eine stunde lehr

      Du brauchst keine lichtmachine aber ein generator :D. Mit ein 70 PS yamaha brauchst du wenigstens 6,5 stunden um die 120Ah batterie zu laden und dan nicht langsam fahrt

      Es sei den du fährst sehr lange auf den aussenborder, lad ein sehr grossen accu und brauchst den electro nur kurz.

      Als alternative kannst du ein tesla kaufen und dort die batterie ausnehmen und an wallstrom aufladen oder ein grosses ponton mit solar cellen hinterher schleppen

      Also geht es: moah, wahrscheinlich nicht so wie du das gehoft hast. Minn kota hat auch eine 160 LB thrust version fur saltwater auf 24 Volt

      Edit: So ein doppel Engine mount 160 lb minn Kota nimmt 116 ampere max ABER auf 24 volt. Also sinds ZWEI battarien von 120 Ah in etwa 1 stunde lehr wenn man die max thrust braucht. Auch dann sind power und geschwindigkeit sehr begrenst.
      Ein 70 PS yamaha hat eine 17A lichtmachine, eine 90 PS etwa 25A lichtmachine. Was ein 150 ps hat weiss ich nicht aber sehr viel mehr wird es wahrscheinlich nicht sein.
      So ein doppelter 160 LB electrogerat hat etwa die power von die allerkleinste aussenborder die du finden kannst
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Informationen unser Partner

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „reinaard van der vossen“ ()

      Hey Thomas,

      Wenn dein E-Motor auf der selben Spannung läuft wie dein AB, kannst du sie natürlich auch im selben Batteriekreis einbinden. Doch wie es Reinhard schon oben beschrieb, verbraucht der EM unterm Strich mehr als der AB laden kann. Wenn du den EM nur ab und an nutzt, kein Thema. Größere Akkus oder ne kleine Solarplatte sind gangbare Wege die Laufleistung des EM zu erhöhen.

      Viel sieht man auf dem Bild von dir nicht Thomas, aber wenn ich mutmaßen müsste, würde ich behaupten das die 2 EM nicht aus Stromkreisgründen am AB sitzen, sondern um die beiden EM's mit dem Steuerrad des AB lenken zu können....



      @reinaard van der vossen
      Tesla ^^ .. warum eig. nicht gleich ne Levitationsscheibe vom Schauberger im Rumpf einbauen, dann schwebt man über dem Wasser :thumbsup:


      Gruß,
      M

      'fishing is life, the rest just details...'


      ============================================
      Ex TakoradiBoyz- IGFA Weight Station, Ghana WA

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ital“ ()

      Anonymer thomas schrieb:

      Hat jemand schon mal was von dieser Marke hier gehört? Dürften aus Serbien stammen und sind, rein optisch, wohl Boston Whaler Kopien :) narvalboats.com


      Halb so schwer wie ein BW Montauk. Kenne das boot nicht

      Immer noch auf der suche nach ein trailerbares boot?

      Ich kuck immer auch mit ein auge, wird aber im kurzem bestimmt nichts kaufen. Mir ist der Deutsche firma Alpha Marine aufgefallen mit der 5,97 meter Ave Alpha 590 von 650 kg. Das ist aber ein Aluminium boot und die sind meist viel leichter wie Polyesther.
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Informationen unser Partner
      Dazu ist schwer was zu sagen, man kann da nur im algemeinen bleiben. Da ist aber genug zu finden sowie hier: powerboat-training.co.nz/blog/…inium-or-fiberglass-boat/

      Es hangt stark von das boot ab und wie es konstruiert und produciert ist. Im generel: aluboote sind leichter.

      Der grund weil ich es erwahnt hab ist mehr das man als urlaubsfisher so ein boot noch mit ein ziemlich kleine karre ziehen kann. Da macht den gewicht viel aus. mit 700 kg rumpfgewicht komt noch eine menge dazu,das bringt immer noch etwa 1300-1400 kg bis man fertig ist

      Wenn du eh ein Hummer oder Mercedes G 6x6 hast ist das alles ja weniger wichtig
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Vielen Dank Reinaard!

      Kennst du (oder jemand Anderer) die Firma Arkos? Die scheint aus Italien zu sein, aber ich finde kaum brauchbare Infos aus dem Internet.

      Habe dazu nur diese Seite gefunden: biemmegi.com/Imbarcazioni_Arkos.htm

      Vielleicht weiß ja jemand mehr dazu :)
      Informationen unser Partner
      Liebe forumsmitglieder!

      Ich möchte eine Frage hier stellen über das Trailern eines 6 Meter Bootes.

      idt es ein Problemwenn ich ein solches Boot 4-6 mal im Jahr für 6-700 km pro Strecke hin und her trailer?
      oder macht das dem Boot nichts aus. Ich verstehe schon dass gar nicht Trailern besser wäre aber wie schlimmist es für das Boot?
      danke für eure Einschätzungen !
      Hi,

      kommt auf den trailer an.. die meisten boote gehen auf dem trailer kaputt, daher ist ein guter und richtig (auf das boot) eingestellter trailer sehr wichtig.

      kumpel von mir fährt sein boot bereits seit 10 jahren jedes jahr mehrere 1000km durch die gegend, da is nix dran..
      Informationen unser Partner
      Um was für ein boot geht es denn? Ein V-Kiel braucht eine andere Trailerausführung als beispielsweise ein 3-Kieler oder ein Skiff...

      Allgemein genießen zum Beispiel Brenderup (die blaue serie), Ohlemeier, Vanclaes, Kalf, Pega etc. einen guten Ruf von dem her was man so hört..

      Bin jetzt auch kein Trailerprofi und kann dir nicht sagen wieviel Rollen du wirklich brauchst usw. aber man sollte darauf achten das die Rollen von der Qualität her etwas taugen (beispielsweise Stoltz Kielrollen), dass es auch genug stützen zu den seiten gibt durch langauflagen oder rollen, auch zentrierhilfen sind hilfreich damit das Boot direkt mittig auf die Kielrollen beim trailern kommt.

      Auch vernünftige Stoßdämpfer sollten verbaut sein.

      Dann ist die Frage wie schwer ist das Boot hinsichtlich der zulässigen Gesamtmasse, reicht ein einachser oder brauchst du einen Tandemtrailer... Jedes Boot hat da so seine Anforderungen..

      Allgemein kann man aber sagen das Trailerfahren mit den richtigen Vorraussetzungen nicht sonderlich schädlich ist, ich habe selbst viele Bekannte/Freunde mit Trailerbooten die wirklich jedes Jahr einige 1000km auf der Straße unterwegs sind, egal ob mit Alu- oder GFK-Boot..

      Das ganze ansich ist halt auch wieder eine Materie für sich <X

      Gruß
      Wir hatten jetzt einen Kalf-Trailer um unser Boot zu überführen. Sehr ansprechend von der Qualität, ein grundsolides Ding. Haben allerdings gekrant, das Boot lag aber bei der Fahrt (1500km) super gut auf dem Trailer!

      Nur wenn einem einer hinten rein fährt, dann ist er hinten im Arsch. Das durften wir auch feststellen :/
      Informationen unser Partner
      Test...aja geht wieder.

      Also trailern.....was soll dem Boot da passieren.....nix.

      Wichtig ist...alle Kielrollen ins Wasser legen...sprich ne Schnur spannen und auf gleiche Höhe bringen.

      Alle Hänger kommen so aus dem gleichen Stall...habe ich den Eindruck.....Deichsel, Achsen sowieso.

      Wenn es geht ein Doppelachser...ich ziehe so 5000 km im Jahr..... 2,5 to am Sprinter.....Autostrada 110....und das Boot schlingert nie.

      Wackelts hinten....ein beherzter Tritt in die Eisen schafft sofort Abhilfe.

      cu Lupo
      <p>Danke zun&auml;chst einmal f&uuml;r eure Einsch&auml;tzungen. Sch&ouml;n zu sehen, dass ihr viele KM f&auml;hrt mit euren Booten ohne Probleme damit zu haben.</p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>ich dachte da ja an Steinschl&auml;ge, Ruckartige Bewegungen durch Bodenunebenheiten und Auswirkungen auf den Bug usw.</p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>D&uuml;rfte also daoch weniger ausmachen als ich dachte.</p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>

      Lupo schrieb:

      Wichtig ist...alle Kielrollen ins Wasser legen...sprich ne Schnur spannen und auf gleiche H&ouml;he bringen.
      </p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>?? Lupo? Das verstehe ich nicht ganz was du damit meinst...kannst du mir es als kompletten Laien besser erkl&auml;ren? Danke</p>

      <p>&nbsp;</p>

      <p>Wie kann ich nun einen Trailer auf mein Boot anpassen? ich kaufe einfach ein Gestell und dann r&uuml;ste ich die Aufliegefl&auml;chen und die Rollen so ein, dass da Boot gut aufliegt? Macht das ver Trailerverk&auml;ufer? Jedes Boot hat ja einen anderen Rumpf. Woher wei&szlig; ich welcher da passt, oder passender ist?</p>