Urlaubswarnung für die Malediven

      Urlaubswarnung für die Malediven

      Das Auswärtige Amt warnt vor Unruhen auf den Malediven.
      Allerdings sei ausschließlich die Hauptstat-Insel Malé und nicht die restlichen Atolle, Inseln & Resorts betroffen.
      Der Transit Flugverkehr scheint unproblematisch, jedoch gehen die meisten Fährverbindungen von Malé ab, wobei die Stadt durchquert werden muß.
      Ob die Speedboote von der Flughafen-Insel starten / anlegen entzieht sich meiner Kenntnis.
      Beigefügt ein Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 7.02.


      TL
      Wolfgang
      Wolfgang Schmidt
      The-Tackle-Shop.com


      Entweder,Du weißt etwas, dann teile es mit,
      oder Du vertritts nur eine Meinung, dann halte den Mund.
      (Sokrates, griechischer Philosoph, 469 v. Chr.)


      Informationen unser Partner
      Komisch. Vor nicht ganz 4 Wochen musste ich mich hier noch von ein paar ganz superschlauen anblööken lassen, weil ich genau davor schon gewarnt hatte. da hieß es dann völlig entrüstet, ich wollte ja nur das Revier schlecht reden....tja. vielleicht war ich ja nur schon früher besser informiert als die * Experten * .....

      bei der der Gelegenheit mal noch ein o=Ton aus einer sms die ich heute Nacht von einer Freundin ( lebt ständig auf den Malediven, hat dort 2 große Tauchboote und 1 Safariboot ) direkt aus Male bekommen habe...

      * ......Zitat: Von einem Besuch der Malediven kann auch ich derzeit nur dringend abraten. Das ganze wird weiter eskalieren. Gegner der Entscheidung könnten auch auf Touristen als Druckmittel zurückgreifen. Meine Boote und Mitarbeiter sind schon ganz im Süden, ich fliege am Freitag nach Stuttgart bis sich das entspannt.
      ......*

      aber wie schon damals geschrieben, jeder muss und darf das selbst entscheiden...
      Es wird vor Male gewarnt und damit haben die Resort etc. Besucher normal 0 am Hut. Flughafen liegt auf anderen Insel wie Male und Speedoboote etc. gehen direkt vom Flughafen zu den Resorts. Auf den Inseln merkst nichts wenn du es nicht im Internet liest.

      War ja schon öfters in Male Unruhen aber noch nie woanders ;)
      Alles für den Fisch!
      Oh man.Es sind bald Wahlen.Das ist immer das selbe vor den Wahlen. Und das nur in Male. Sieh gehen auf die Strasse weil sie mit der Regierung nicht zufrieden sind. Und der Präsident will dem aus dem Weg gehen. Keine Toten nix. Noch nicht mal verletztevieleicht ein paar kratzer. Hier ist leider nicht Das sichere Europa wo Frauen von Ausländer genötigt und vergewalltigt werden, hier fahren leider auch nicht Busse in Weihnachtsmärkte, hier werden leider keine Jornalisten hingerichtet wie in Frankreich und hier ist auch nicht Paris wo in Musikveranstalltungen mehr als hundert Menschen hingerichtet werden. Und und und...ich könnte noch unendlich über Anschläge, Vergewaltigungen und Straftaten berichten und aufzählen. Hier ist es vergleichsweise ruhig und harmlos.ich war gerade in Male für zwei Tage und ich lebe noch...ha ha
      Während dieser gefährlichen Zeit haben wir uns unter Einsatz unseren Lebens auf Wasser gewagt und einen Sail und einen Marlin gefangen. Das wird wahrscheinlich der einzige Tote dieser gefährlichen Zeit sein und bleiben ha ha ha



      MfG Volker
      Informationen unser Partner
      Bin am Sonntag zurück geflogen. Hab im Sicherheitsbereich zwei Soldaten gesehen. Die ständig im Raucherraum waren.
      Hab drei Stunden vor der Eingangshalle verbracht. Rauchen. Das übliche Chaos an der Anlegestelle der Boote. Ich habe überhaupt nix bemerkt.
      Obwohl ich über die Situation Informiert gewesen bin. Es wird auch auf den Insel darüber gesprochen. Mehr aber nicht.
      Nach der Wahl wird sich auch auf Male alles wieder beruhigen. Und ich war jetzt das 7 mal da.

      @ habifi2
      Und Touris am Airport einsammeln. Wie bist Du denn drauf. Hast wohl zuviel Phantasie im Kopp. ?(
      Ja. Warten wir einfach mal in aller Ruhe ab. Ich bin echt der allerletzte der irgend einem anderen Menschen was schlimmes wünschen würde. Aber, die jüngere Vergangenheit zeigt uns leider auch auf ziemlich erschreckende Weise, zu was für grauenvollen taten verblendete und fanatische Menschen fähig sein können....
      ich möchte hinzufügen, das ich selbst in 2 Wochen wieder zum fischen fliegen werde. Und ich bin dann wirklich heilfroh, wenn wir in FFM den öffentlichen Bereich hinter uns gelassen haben.
      egal wer, egal wohin, kommt gut an, haltet die Augen offen, kommt gut zurück.....
      Hier spricht doch überhaupt keiner von Fanatiker oder Terror. Genau so entstehen FAKE NEWS...Jeder dichtet sich ein Haufen Scheiße dabei und siehe da der Weltuntergang naht!

      Menschen sind in Male mit einer Politischen Entscheidung unzufrieden mehr nicht...
      Wie überall in anderen Ländern auch einmal.. (Pegida)
      Dann kommt halt die Polizei zu der Demo und Gegendemo usw. Dann Klopperei..mehr nicht.Kommt in DE mehrere male im Jahr vor!! UND? Da fangen hier ganz schnell welche von Sprenstoffgürtel zu Fantasieren. Ich würde mal den Dokter von der Angstneurose erzählen.

      Male ist nur 1 Quadatkilometer groß. ( 1000m x 1000m) Und damit die Demostranten den Präsidenten nicht zu nahe kommen gibt es rund um den Präsidentenpalast den Ausnahmezustand damit das Militär den Präsidenten bewachen kann, um gegebenfalls einen Polizeiputsch zu verhindern, also die Situation wenn die Polizei die gleiche Meinung hätte wie die Demostranten. Der Präsi hat halt die Hose braun..

      Ich war in Male...da ist nix
      und ich zeige euch mal ein paar Bilder meiner Abreise. Da gibt es keine Soldaten oder Polizeiaufkommen...nix..nur regen Touristenverkehr :D



      MfG Volker
      Informationen unser Partner
      Zitat.....Ausnahmezustand damit das Militär den Präsidenten bewachen kann, um gegebenfalls einen Polizeiputsch zu verhindern...

      Wichtiger Kernsatz.
      Weil ich glaube nicht, das die sich in dem fall mit wattebällchen bewerfen, oder das sie sich auf regenbogenfarbigen einhörnern mit daunenkissen verkloppen.

      grade wenn der machthabende despot nach so langer zeit seine macht davonschwimmen sieht, wird er seinen Militärschergen jegliche denkbare gewalt gewähren um den status quo zu erhalten. sowohl militär als auch polizei sind gut ausgerüstet und bewaffnet, und der mob wird auch irgendwo messer und mistgabeln auftreiben. und grade weil male so klein ist, kann das tricky werden.

      aber klar, du musst das ganze ja aus diversen eigenen Interessen heraus mit einer rosafarbenen brille betrachten und deinen Standpunkt verteidigen.
      ist ja auch gut so. ich hoffe halt nur, das diese blauäugigkeit nicht in relativ absehbarer Zeit mal ganz üble Konsequenzen hat.
      @ habifi2 wann ziehst du mal deine Rosarote Brille aus du Clown. Wenn Du das mal lesen würdest... In Europa in den Letzten jahren 721 Tote und mehr als 4000 Verletzte durch Anschläge.
      Da fühle ich mich aber auf den Malediven so was von sicher da glaubst du gar nicht! Ich behaupte sogar das die Malediven noch viel sicherer sind wie Europa. Und das wird mit den unkontrollierten Ausländermassen noch viel viel gefähricher werden hier in Europa!

      Madrid - März 2004: Bei islamistisch motivierten Bombenanschlägen
      auf Pendlerzüge sterben in der spanischen Hauptstadt 191 Menschen, rund
      1500 werden verletzt.

      London - Juli 2005: Vier Muslime mit britischem Pass zünden in der U-Bahn und in einem Bus Sprengsätze. 56 Menschen sterben, etwa 700 werden verletzt.

      Moskau - März 2010: Zwei Selbstmordattentäterinnen verüben Anschläge auf U-Bahn-Stationen. 37 Menschen werden getötet, rund 70 werden verletzt.

      Moskau - Januar 2011: In der Ankunftshalle des Moskauer
      Flughafens Domodedowo sprengt sich am 24. Januar 2011 ein
      Selbstmordattentäter in die Luft. 37 Menschen sterben, mehr als hundert
      werden verletzt. Hinter der Tat stecken offenbar islamistische
      Terroristen um den tschetschenischen Rebellenführer Doku Umarow.

      Brüssel - Mai 2014: Im Jüdischen Museum erschießt ein französischer Islamist vier Menschen. Kurz darauf wird er festgenommen. Als selbst ernannter "Gotteskrieger" hatte er zuvor in Syrien gekämpft.

      Paris - Januar 2015: Bei einem Attentat auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" und einen koscheren Supermarkt
      sterben 17 Menschen. Die beiden Täter kommen später bei einer
      Polizeiaktion ums Leben. Zu dem Anschlag bekennt sich die
      Terrororganisation al-Qaida.

      Kopenhagen - Februar 2015: Ein arabischstämmiger 22-Jähriger feuert auf ein Kulturcafé, ein Mann stirbt. Vor einer Synagoge erschießt der Attentäter einen Wachmann, bevor ihn Polizeikugeln tödlich treffen.

      Paris - November 2015: Bei einer koordinierten Anschlagsserie am
      Stade de France, mehreren Restaurants und dem Musikklub Bataclan töten
      IS-Anhänger 130 Menschen, Hunderte werden verletzt.

      Istanbul - Januar 2016: Ein Selbstmordattentäter des IS zündet im historischen Zentrum mitten in einer deutschen Reisegruppe eine Bombe und reißt zwölf Deutsche mit in den Tod.

      Brüssel - März 2016: Mit mehreren Bomben töten islamistische
      Attentäter am Flughafen der belgischen Hauptstadt und in einer
      Metrostation 32 Menschen.

      Istanbul - Juni 2016: Drei Selbstmordattentäter sprengen sich am Istanbuler Flughafen Atatürk in die Luft. 41 Menschen werden getötet.

      Nizza - Juli 2016: Ein Attentäter rast mit einem Lastwagen auf
      dem Strandboulevard in eine Menschenmenge. Mindestens 86 Menschen
      sterben. Der IS ist nach Angaben seines Verlautbarungsorgans Amak für
      den Anschlag verantwortlich.

      Berlin - Dezember 2016: Kurz vor Weihnachten wird die Hauptstadt
      zum Ziel eines Terroranschlags. Zwölf Menschen kommen um, als ein
      IS-Anhänger einen gekaperten Lkw in einen Weihnachtsmarkt steuert.
      Wenige Tage später wird der 24 Jahre alte Tunesier bei einer
      Polizeikontrolle nahe Mailand erschossen.

      Istanbul - 1. Januar 2017: Ein Attentäter erschießt in einem Nachtklub innerhalb von sieben Minuten 39 Menschen.
      Der "Islamische Staat" (IS) bekennt sich zu dem Anschlag. Die türkische
      Polizei verhaftet den Usbeken Abdulkadir Mascharipow. Laut den Behörden
      erhielt Mascharipow seine Anweisungen direkt von einem IS-Kommandeur im
      syrischen Rakka.

      Paris - Februar/März 2017: Auf dem Flughafen Orly versucht ein Mann, einer patrouillierenden Soldatin das Gewehr zu entreißen, und wird erschossen. Erst Anfang Februar war nahe dem Louvre-Museum ein Ägypter niedergeschossen worden, der sich mit Macheten auf eine Militärpatrouille gestürzt hatte.

      London - 22. März 2017: Ein Attentäter steuert ein Auto absichtlich in Fußgänger auf einer Brücke im Zentrum Londons
      und ersticht anschließend einen Polizisten. Von den Opfern auf der
      Brücke sterben vier an ihren Verletzungen. Sicherheitskräfte erschießen
      den Täter.

      St. Petersburg - 3. April 2017: Bei einem Selbstmordanschlag in der U-Bahn
      werden 14 Menschen getötet. Ein 22-jähriger, in Kirgisien geborener
      Russe soll den Selbstmordanschlag verübt haben. Auf den Resten der
      explodierten Tasche seien seine DNA-Spuren gefunden worden, melden
      Ermittler.

      Stockholm - 7. April 2017: Ein gekaperter Lastwagen rast in einer Einkaufsstraße erst in eine Menschenmenge
      und dann in ein Kaufhaus. Fünf Menschen werden getötet, 15 verletzt.
      Noch am selben Tag nimmt die Polizei einen 39-jährigen Usbeken unter
      Terrorverdacht fest.

      Paris - 20. April 2017: Auf dem Pariser Boulevard Champs-Élysées schießt ein Islamist mit einem Sturmgewehr in einen Polizeiwagen.
      Ein Beamter wird getötet, zwei weitere Polizisten und eine deutsche
      Passantin werden verletzt. Die Polizei erschießt den Angreifer, die
      Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamiert die Attacke für sich.

      Manchester - 22. Mai 2017: Bei einem Bombenanschlag auf ein
      Popkonzert in Manchester werden 22 Menschen getötet. Es gibt knapp 60
      Verletzte, darunter viele Kinder und Jugendliche. Ein Mann bringt am
      Ende eines Popkonzerts von Teenie-Star Ariana Grande eine selbstgebaute
      Bombe zur Explosion.

      London - 3. Juni 2017: Auf der London Bridge überfahren drei
      Attentäter mehrere Fußgänger, dann greifen sie eine beliebte Markthalle
      an. Mindestens sechs Menschen kommen ums Leben, die Angreifer werden
      getötet.
      Informationen unser Partner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Postkralle“ ()

      Habe beim Auswärtigen Amt nachgelesen:
      Seit Anfang Februar 2018 kommt es in der
      Hauptstadt Malé zu Demonstrationen mit vereinzelten Zusammenstößen
      zwischen Demonstranten und der Polizei, Präsident Yameen hat am 5.
      Februar 2018 den Notstand ausgerufen, der die Bürgerrechte erheblich
      einschränkt und mit erweiterten Befugnissen für Sicherheitskräfte
      einhergeht.
      Aufgrund der nicht absehbaren Entwicklung der
      angespannten politischen Lage wird Reisenden empfohlen, die
      Medienberichterstattung zu verfolgen, besonders vorsichtig zu sein und
      von nicht notwendigen Reisen nach Malé derzeit abzusehen.
      Menschenansammlungen und Demonstrationen sollten gemieden und die
      Anweisungen der Sicherheitskräfte unbedingt befolgt werden.
      Der Transfer in die Resorts erfolgt in der Regel direkt vom Flughafen, so dass ein Aufenthalt in Malé nicht erforderlich ist.
      Mitte Januar 2018 ist es erstmals auch zu Polizei-und Zollrazzien in mehreren Resorts gekommen.

      Landesspezifische Sicherheitshinweise

      Terrorismus
      Terroristische
      Anschläge können auch auf den Malediven nicht ausgeschlossen werden. Im
      September 2017 wurden einige Personen unter dem Verdacht, einen
      terroristischen Anschlag in Malé geplant zu haben, festgenommen.
      Sicherheitskräfte an belebten Orten wie am internationalen Flughafen in
      Hulhumale wurden daraufhin verstärkt. Reisenden insbesondere außerhalb
      der reinen Resort-Inseln und nahe religiöser Stätten wie Moscheen wird
      zu erhöhter Aufmerksamkeit geraten.

      Kriminalität
      Die
      Kriminalität (u. a. Messerstechereien), ausgehend von Angehörigen
      rivalisierender Jugendbanden, hat in Malé nach Regierungsangaben in der
      letzten Zeit zugenommen. Bei Besuchen in der Hauptstadt wird
      grundsätzlich zu besonderer Vorsicht geraten, vor allem in den
      Abendstunden und bei Dunkelheit.

      Krisenvorsorgeliste
      Deutschen Staatsangehörigen wird grundsätzlich empfohlen, sich in die Krisenvorsorgeliste einzutragen, um im Notfall eine schnelle Kontaktaufnahme zu ermöglichen.

      Volker hat also Recht: Flughafen & Speedboot sind zZ. sicher
      Ebenso Keyhodoo
      Wolfgang Schmidt
      The-Tackle-Shop.com


      Entweder,Du weißt etwas, dann teile es mit,
      oder Du vertritts nur eine Meinung, dann halte den Mund.
      (Sokrates, griechischer Philosoph, 469 v. Chr.)


      Warum nur immer wieder dieser „Aggro Stil“, wozu der „Clown“?

      Solche Entgleisungen lassen gute Argumente unglaubwürdig wirken.

      Gibt es in diesem Forum keine Moderation, die derartige Respektlosigkeiten unter Anglern unterbindet?

      @ Zille

      Haste was zum Thema zu sagen. Wenn nicht halte Dich doch RAUS. Was Du machst ist Unruhe hier rein zu bringen.
      Ist das hier ein Kindergarten. ???
      Informationen unser Partner
      Ja * Postkralle *.....passt schon.....den Clown nehm ich dir nicht krumm.
      Ich werd dich aber dann dran erinnern, wenn wir uns * zufällig * mal über den Weg laufen....

      ansonsten, alles gut. die Zeit wird zeigen, wie es auf den Malediven weitergeht....

      @ Pommes....ja, scheinbar sind wir im Kindergarten. Anderst sind deine Kommentare leider nicht zu erklären....
      Volker die Argumentation ist der Knaller. Ich gebe dir ja recht, aber du vergleichst ernsthaft einen 1km*1km Flecken mit der gesamten EU und zählst sogar noch Russland und Türkei dazu. Vergleich das mal mit deiner Stadt, dann kannst du so argumentieren.

      Ich geb dir ja Recht und auf deiner Insel wird dir natürlich nix passieren, aber diese öffentlichen Scherereien hier im Kindergartenstil schaden dir echt am meisten. Zumal es jetzt schon das 2. mal dieses Jahr wieder kommt.

      Ruhig Blut, wir haben alle zu wenig Sonne und Fisch an der Angel!
      Ja Pommes, ich könnte in der Tat mehr zu den Malediven berichten, als Du Dir vorstellen kannst, denn ich habe sie mehrfach vom höchsten Norden bis in den tiefsten Süden bereist. Meine Sicht bezieht sich nicht nur auf den Flughafen und ein einziges Resort! Ich war schon dort, als wohl manch einer der hier Anwesenden noch nicht mal eine Vorstellung davon hatten, in welchem der Meere die Malediven wohl genau liegen würden.

      Mir persönlich sind ausnahmslos alle Menschen dort stets freundlich begegnet. Wir sind uns stets mit Respekt begegnet, ganz anders als einige Menschen hier im Forum.

      Welche Motivation sollte ich haben, mich hier an Glaskugelleserei zu beteiligen? Etwa um mich hier als Troll oder Clown beschimpfen zu lassen?
      Informationen unser Partner

      Neu

      Moderation ersetzt nicht die Eigenverantwortung eines Jeden für sein Handeln. Dies gilt in der Diskussion, und auch in der Risiko-Bewertung, und der daraus folgenden Entscheidungen.
      Also kein Grund die Contenance zu verlieren. Der geneigte Leser verstehe die Beiträge im Kontext mit den Interessen des Erstellers. Man füge etwas Überlegung und Eigenverantwortung und Recherche dazu, und dann entscheidet der gestandene Mann ausschließlich selbst.
      TL der Carsten

      PS: Ich hätte momentan keine Sorge mit meiner Süßen auf die Malediven zu fliegen und ein paar Fische zu fangen. Aber das ist meine persönliche wertfreie Meinung. Und dies sei mir und Jeden anderen unbenommen. Wer sich unwohl fühlt lässt es lieber. Alles OK.