Zurück von den Andamanen...

    Zurück von den Andamanen...

    Zurück von den Andamanen

    Nach knapp 1 Jahr Vorbereitung ging es am 01. November morgends um 10.15 Uhr für uns ( Micha, Jens, Bojan, Chris ) endlich ab Frankfurt los in Richtung Indien.
    Ziel waren die Andaman Islands. Für mich war es bereits der 21. Trip dorthin, für die anderen 3 jeweils der erste Besuch auf den Inseln bzw. sogar der erste Besuch im warmen Salzwasser überhaupt.
    Nach knapp 9 1/2 Stunden Flug, einem 5 Stunden Stop Over in Chennai und dem darauffolgenden 2 Stunden Inlandsflug nach Port Blair sind wir am 02. Nov. pünktlich und halbwegs ausgeschlafen in der Hauptstadt des Archipels angekommen. Die Einreise war dank guter Vorbereitung keine Hürde, und nach weiteren 2 Stunden Fährtransfer erreichten wir Havelock Island.
    Hier wollten wir eigentlich nur die erste Nacht verbringen, denn das eigentliche Ziel wäre dann am kommenden Tag der hohe Norden der Inselgruppe gewesen.
    Alle erforderlichen Genehmigungen für die Erstbefahrung des bisher absolut gesperrten Reviers lagen bereits seit Wochen vor, aber wir wären ja nicht in Indien, wenn das wirklich alles so einfach wäre.
    In letzter Sekunde wurde das bereits erteilte Permit aufgrund medizinischer Einwönde von der Inselregierung kurzerhand gecancelt, was unsere Pläne für den Trip natürlich komplett auf den Kopf stellte.
    This is India, incredible India....
    Aber als Angler muss man sich oft mit kurzfristigen Änderungen anfreunden, und aus den vorhandenen Zutaten das beste machen. Einfach locker und flexibel bleiben. Und entspannt.
    Also abends das Tackle gerichtet, Knoten gebunden, das übliche Programm. Bissle Essen, bissle quatschen, sorgenvoll den Wetterbericht für die kommenden Tage studiert, ab ins Bett.
    Am darauffolgenden Tag ging es dann mit unserem neuen Boot MVF CAYMAN ( 11 m lang, 3,97 breit, 2x 250 PS, Rauhwassergeschoss vom feinsten ) bei doch relativ schwierigen Bedingungen morgends um 5.30 Uhr hinaus an die Inselnahen Riffe.
    Trotz extrem unruhigem Seegang und ( noch ) fehlender Praxis im Umgang mit Poppern und Stickbaits sowie deutlich ausbaufähigen Weitwurfkompetenzen konnten wir schon bei den ersten Stops diverse Bluefin, kleinere GT, Sea Trouts usw. verhaften.
    Alles keine Riesen, aber am passenden leichten Gerät wirklich tolles fischen. Und das Abendessen war letztendlich auch gesichert.... :rolleyes:
    Der kommende Tag, das gleiche Wetter, der gleiche bzw. der zum Teil noch stärkere Seegang zwangen uns hinter die Insel. Dort fanden wir deutliche ruhigere Bedingungen vor, und nach einigen GTs klingelte es dann bei Bojan zum ersten mal richtig auf den Stickbait. Ein extrem weiter Wurf über die Riffschwelle hinaus ins Freiwasser, und nach 3 m verschwand der Topwater Lure in einer weissen Explosion. Eine kreischende Stella und eine 90 Grad Kurve in der Rute sprechen für sich, und nach einigen Minuten hartem Drill liegt eine 15 Kilo schwere King Mackerel auf der Abhakmatte. Toller Fisch, Wahnsinnsfarben, beim aktiven Fischen gefangen. Anglerherz, was begehrst du mehr...
    Tag 3 beginnt wieder mit heftigem Wind und hoher Dünung, trotzdem steuerten wir schräg über das offene Atoll einige Freiwasserriffe an.
    Dort trafen wir dann auch zum ersten Mal auf einige Baitballs, und Würfe mit kleinen 12 cm Stickbaits in diese brachten am leichten Gerät einige tolle Fische und spannende Drills. Nach 3 kleinen GTs hatte ich dann einen Einsteiger, der sich nach dem Biss und dem Anschlag völlig anderst benommen hat als alles, was ich bisher auf den Andamanen ans Band bekommen hatte. Eine lange, flache Flucht direkt unter der Oberfläche, aber ohne das hektische Schütteln das bei den grossen Hornhechten der Fall ist. Plötzlich springt der Fisch, und sowohl uns als auch der Crew stockt erstmals der Atem.
    Ein kleiner Sailfish ( der kleinste den ich jemals Live gesehen habe ) hat sich meinen Stickbait geschnappt und legt eine Serie von Sprüngen hin. Aber sowohl der Haken als auch der Rest der Ausrüstung halten Stand, und nach 10 Min Drill liegt ein etwa 1,30 langer, wunderschöner Sail im Boot. Leider und zu meinem ausdrücklichen Bedauern müssen wir diesen entnehmen, da er sich bei der Sprungserie den Haken aus dem Maulwinkel heraus und ins Auge hineingezogen hat. Der Hafenmeister zeigte sich aber höchst erfreut über die unerwartete Spende, und für den Rest des Urlaubs hatten wir seine volle Unterstützung bei allen anliegen....
    Nachmittags fuhren wir dann noch nach Neil Island / Aussenriff. Ich werfe den 18 cm Stick an die Abbruchkante vor dem Riff, und direkt beim auftreffen des Köders knallt es gewaltig. Ich verwende das Wort ungern, aber es war direkt klar das ich bei diesem Fisch den Kampf ohne Chance verlieren würde. Auf meiner Stella sind 250 m geflochtene 0.35er J Braid, der Fisch braucht genau 12 Sekunden um die Rolle komplett zu leeren und den Knoten am Spulenkern zu sprengen. Shit Happens. Auch wenns mega ärgerlich ist.
    Ab Tag 4 wird das Wetter Step by Step besser, der Wind beginnt abzuflauen, die Jungs finden beim Fischen immer besser ihren Rhythmus, dadurch steigen die Fangzahlen. Tag 4 mit 22 Fischen, Tag 5 mit 21 Fischen, Tag 6 mit 26 Fischen, Tag 7 mit 23 Fischen, Tag 8 mit 32 Fischen, Tag 9 mit 31 Fischen.
    Spätabends dann die Nachricht, das wir am kommenden Morgen um 3.30 Uhr in Richtung Barren Island aufbrechen werden. Was in etwa einem 6er im Lotto gleichkommt, denn dieser Spot ist seit über einem Jahr komplett für die Fischerei gesperrt gewesen.
    Pünktlich um 3.30 werden wir im Hotel abgeholt, und um 3.45 befinden wir uns auf der 75 NM Überfahrt. Diese gestaltet sich zum Teil etwas ruppelig, da immer wieder kurze und harte Wellen gegen das Boot laufen. Gegen 7.00 Uhr ist es dann aber soweit, der Tanz auf dem diesesmal ruhigen Vulkan beginnt. Pünktlich zur Ankunft flaut der Wind fast vollständig ab, und ein Angeltag der Extraklasse nimmt seinen Lauf. Vier Köder fliegen Richtung Insel, drei Ruten sind krumm. Jackpot. Wir tasten uns rund um den Kegel, fast jeder Wurf bringt Fisch, Attacken, Action. GTs bis 25 Kilo, Red Bass, Bluefins, Dogtooth Tuna kommen ins Boot. Beim verlegen zieht ein Rudel Delphine direkt am Boot vorbei, ich werfe den Stickbait dazwischen, sofort kommt der Biss. YFT. 15 bis 18 Kilo Klasse, kein Riese, Top für Sashimi. Wir lassen beim Anfahren 2 Rapalas ins Wasser, nach 30 m sind beide Ruten krumm, ein weiterer YFT gleicher grösse kommt ins Boot. Dann wieder werfen, GT, Barrakudas, weitere Red Bass, eine bunte Palette liefert spannende Fights und bringt uns an unsere persönlichen Grenzen. Als wir gegen 15 Uhr zur Rückfahrt ansetzen, stehen bereits 55 Fische auf dem Zettel. Da wir noch zur Südwestecke der Insel zurückmüssen, lassen wir noch einen XRap hinter dem Boot laufen. Es knallt, ein dicker Fisch hat sich den Tiefläufer gepackt und liefert an der 50er einen harten Drill. Nach 15 Minuten kommt ein dicker GT mit 30 Kilo plus ins Boot. 56 Fische an einem Tag, dazu durchgehend Action. Der Tag der Tage liegt hinter uns, und wir können das erlebte selbst kaum fassen.
    Tag 11 lassen wir daher gemütlich angehen und fahren später hinaus. Relaxen, fangen ein paar Fische, hören Musik und geniessen den Tag. Am Ende kommt dann beim verlegen ein Einschlag auf Wobbler, eine rund 15 Kilo schwere King Mack wird zum Essen eingeladen. Angeln darf auch satt machen....
    Die Rückreise verläuft unspektakulär und reibungslos, und seit heute früh um 7.40 Uhr haben wir wieder deutschen Boden unter den Füssen. Aber, die Planungen für den nächsten Ausflug nach Indien laufen bereits.....das Virus halt...... :rolleyes:

    Noch einige Infos zu unserem neuen Boot und den derzeitigen gültigen Regelungen für die Andamanen.

    Das neue Boot ist Rauhwassertauglich und mit 2x 250 PS sowie einer Toilette / Dusche und ausreichend Platz ausgestattet. Es bietet Gruppen mit 4 bis 6 Anglern die Möglichkeit, gemeinsam den Salzwasserräubern nachzustellen. Poppern, Jiggen, Trolling, Fly Fishing sind möglich. Infos zu Preisen, Verfügbarkeiten, Reiseplanung, Terminen usw. gibt es per PM von mir.
    Die Trips sind auch für Einsteiger Interessant, da das komplette Gerät vor Ort zur Verfügung steht und man somit kein eigenes Tackle kaufen muss. Ausgenommen davon ein kleines und auf das Revier abgestimmtes Köderpakte, das bei uns zu vernünftigen Konditionen erhältlich ist.

    Auf den Andamanen ist seit 1 Oktober eine Fishing Lizenz erforderlich, der Preis liegt bei ( vorläufig ) 40 USD pro Tag und Angler. Die Endgültige Entscheidung zu den Preisen fällt am 1. Dezember.
    Es wird derzeit streng kontrolliert.

    Da wir gerade einen Vertrag mit einem Restaurant vor Ort geschlossen haben, kann sich jeder Angler seinen Fang abends direkt am Hafen und nach Wunsch zubereiten lassen.

    Bei den Flügen gibt es neuerdings Alternativen zu den LH Flügen, Infos dazu auch per PM.

    Die Andamanen sind aufgrund der Situationen in anderen Big Game Revieren derzeit wohl als Top Reiseziel für Angler einzustufen.

    Madagaskar wird von der Pest heimgesucht, Ägypten ist Terrorgefährdet, in Kenia gab es mehrere schwere Übergriffe auf Angler ( selbst in den besseren Hotels ), andere Reiseziele wie PNG oder der Oman sind für normale Angler unerschwinglich. Lakkadiven und Asencion sind gesperrt, Malediven befinden sich in einer politischen Krise, von Aufenthalten in Male wird Touristen abgeraten.

    Die Mischung aus Sicherheit, guter Erreichbarkeit, günstigen Preisen, gutes bis sehr gutes Fischen usw. machen die Inseln interessanter denn je.

    Fotos folgen, sobald ich mit der Auswahl soweit bin.

    TL
    Informationen unser Partner
    Vielen Dank für den tollen Bericht.Andamanen sind auf jeden Fall auch auf meiner Wunschliste zu finden,deshalb :bitte her mit den detail-Infos als PN.Nebenbeibemerkt,der Oman ist gar nicht so teuer,man darf nur nicht bei Noboundaries nachfragen.Wir zahlen für,ich glaube 8 Tage fischen ,mit Unterkunft und Verpflegung pro Nase etwa 2600€-3 Angler auf dem Boot.Diesmal haben wir einen Superbilligen Flug für 450€gebucht.Ich finds nicht so teuer.
    Danke für den Bericht! Da habt ihr mit Barren Island wirklich Glück gehabt. :thumbup:
    Was mich ärgert sind die immer neuen Lizenzen. Während man 2009 noch für 30-40€ am Tag mit einheimischen Fischern rausfahren konnte, ging das 2011 nur noch mit Booten, die neben einer Touristenlizenz auch eine Fischereilizenz hatten (die Boote waren identisch, die Preise hatten sich jedoch vervielfacht). Und jetzt soll der Tourist zusätzlich dazu noch eine Fischereilizenz für 40$ am Tag kaufen!? Weißt Du ob das auch fürs Uferangeln gilt und hast du ggf. eine offizielle Quelle dafür?
    Die neuen Lizenzen sind grundsätzlich erforderlich. Für Bootsangler, Uferangler, Taucher und Leute die da mit dem eigenen Boot Cruisen wollen. Zum Glück konnten sich die Anbieter von Angeltouren mit dem Ministerium ( vorläufig ) auf 40 USD einigen. Der ursprünglich gedachte Betrag bewegte sich bei 80 USD......
    Jetzt am 22. ist noch einmal Meeting zwischen den Anbietern und der Behörde, dann gibts zum 01.12.2017 die endgültige Entscheidung.
    Das so eingenommene Geld fließt ( angeblich ) in einen Fund für den Naturschutz und Gewässerschutz auf den Andamanen.
    Als offizielle Quelle für weitere Infos und die Lizenzen selbst gibts das Fischereiministerium in Port Blair.
    Die Lizenzen sollten dort derzeit rechtzeitig ( 3 Monate vor dem geplanten Trip ) beantragt werden.
    Wer bei uns mitfährt braucht sich nicht drum zu kümmern, das wird bei Buchung des Bootes automatisch geregelt.
    Informationen unser Partner

    Cooler Bericht mit Bullshit am Ende

    Hallo, das ist ja mal ein Angeltrip. Auch gut geschrieben!
    Aber am Ende ein wenig Bullshit!

    Wie @123 geschrieben hat ist der Oman auch günstiger zu bekommen. Das die Lakadiven gesperrt sind ist mir neu!!! Die werden aktuell immer noch als Reiseziel angeboten. Ascension gesperrt? Ich und einige andere aus dem Board waren dort angeln. Die Ascensions werden von Atlantic Fishingcharter immer noch angeboten.
    Und in den Malediven ist alles OK.Es ist eine demokratisch gewählte Partei an der Regierung, keinerlei Demos oder ähnliches. Das einzige das in Male gefährlich ist sind die Gehwege! Wenn du nicht aufpasst könntest du dir einen Fuß verstauchen. :)

    Woher hast du die Infos?
    Bevor du hier rumkrakeelst und belegte Infos als * Bullshit * bezeichnest, solltest dich evtl. erst mal Informieren.
    Letzter Zwischenstand zu Ascention ist, das du da schon fischen darfst.
    Du müsstest halt vorher nur kurz rüberschwimmen. Denn meinen Infos ( und zufällig auch den Infos des Global Game Anglers zufolge ) ist die Start und Landebahn des Airports so marode, das da für mindestens 2 Jahre der Flugbetrieb eingestellt wurde.
    Die ( aktuelle ) Reisewarnung für die Malediven stammt vom Auswärtigen Amt, aber das weist du evtl. besser.
    Oman würde ich persönlich und wenn überhaupt derzeit nur mit No Boundaries machen.
    Wenn es da aber einen vergleichbar guten Anbieter mit sicheren Booten und den entsprechenden Kontakten gibt, bitte eine PM an mich.
    Um die Lakkadiven bzw. um die Lizenzen dort gab es wohl Unruhe, weil sich ein zweiter Anbieter dort einbringen / einmischen wollte.
    Mein aktueller Stand ( vor ca. 6 Wochen noch einmal angefragt ) ist, das die Inselgruppe aktuell immer noch nicht wieder befischt werden darf. Falls sich daran inzwischen etwas geändert haben sollte, bitte ich um ein Update.
    Joa cooler Bericht bin auf die Bilder gespannt..

    Waren ja letztes Jahr auch mit dir vor Ort, da hatte ja einiges nicht ganz so gepasst ;)

    Und die Hetze gegen die Malediven kann ich auch nicht verstehen, war da schon paar mal und paar andere hier auch und keiner hatte was schlechtes zu berichten.
    Alles für den Fisch!
    Das sich immer gleich jeder auf den Schlips getreten fühlt...und sich unbedingt rechtfertigen muss...war schon da, Hetze, viele andere wären auch schon da, bla und blubbern und überhaupt...........ich war auch schon paar Mal auf den Malediven, habe auch ( fast ) nix schlechtes zu berichten.
    Ist halt 20 Jahre her.....und es ändert aber auch keinen Millimeter was daran, das die Reisewarnung vom Auswärtigen Amt für die Malediven gerade wieder mal aktualisiert wurde.
    Siehe Foto. Und die Jungs sind nicht die schnellsten, da muss es schon triftige Gründe dafür geben, wenn das aktuell so veröffentlicht wird.
    Bilder
    • 448BCD96-9C85-4C7B-A8A9-85A06A74C81E.png

      284,03 kB, 2.048×1.536, 27 mal angesehen
    So jetzt kommen wir bitte mal alle wieder runter ;)
    Es handelt sich um keine Reisewarnung, sondern um einen Reise Hinweis. Der Wortlaut hat sich gefühlt die letzten Jahre nicht geändert. Insofern wenig dramatisch.
    Davon mal abgesehen ist ein Aufenthalt in Male auch wirklich wenig attraktiv.
    Informationen unser Partner
    Siehst du und in dem Hinweis für die Malediven ist auch nur von Male die Rede. Vergleichbare Situation.
    Ich kenne keinen der auf Male nen Angelurlaub verbringt.
    Keyodhoo oder Dharavandhoo sind nicht mit Male zu vergleichen, so wie die Andamanen laut deiner Aussage auch nicht mit den kritischen Regionen Indiens vergleichbar sein sollen.

    Ich glaube damit ist alles gesagt. Jeder muss das für sich selbst einschätzen.
    Wäre toll wenn off topic damit jetzt ein Ende findet...

    habifi2 schrieb:

    Ok. Dann ist es halt ein ReiseHinweis darüber, das man als Angeltouri versehentlich erstochen oder von Mohamed’s selbstbaubombe zerbröselt werden kann......ist ja ein kleiner, aber scheinbar feiner Unterschied..... :thumbsup:


    Bist ein Scherzkeks. Das passiert auch hier in Europa. Es ist mittlerweise nirgend wo sicher. Also was soll es.
    Mach die Adamanen nicht zum sichersten Ort der Welt. Das ist absoluter Blödsinn.
    Da kommen keine terroristen rein. Wenn dein Großvater vor 800 Jahren mal in Pakistan war oder dein Onkel Mohammad heist, bekommst du keine Einreiseerlaubnis. Es gibt keine abzocker, keine Gewalt und keinen Diebstahl . Ich hatte schon mal meine Kamera im tuc tuc liegen lassen, die war nach 1 Stunde bei mir im Hotel. Es ist vielleicht nicht der sicherste Ort der Welt, aber definitiv sicherer als Frankfurt im Bahnhofsviertel....
    Informationen unser Partner

    habifi2 schrieb:

    Da kommen keine terroristen rein. Wenn dein Großvater vor 800 Jahren mal in Pakistan war oder dein Onkel Mohammad heist, bekommst du keine Einreiseerlaubnis. Es gibt keine abzocker, keine Gewalt und keinen Diebstahl . Ich hatte schon mal meine Kamera im tuc tuc liegen lassen, die war nach 1 Stunde bei mir im Hotel. Es ist vielleicht nicht der sicherste Ort der Welt, aber definitiv sicherer als Frankfurt im Bahnhofsviertel....


    Allein diese Aussage widerspricht sich doch schon. Fahre Du weiter dahin. Ich fahre auf die Malediven. Und fühle mich Absolut sicher.
    Aber das war es von mir.
    Moin Jungs, ohne jetzt für irgendeine Seite Partei zu ergreifen (wollte eigentlich nichts zu dem Thema schreiben), muss ich etz doch kurz meinen Senf dazu geben ! Auch ich war bereits auf beiden Destinationen, beides war ein schöner Angelurlaub wo ich gerne daran zurück denke... was mir trotz allem heute noch sauer aufstösst, war das Organisatorische auf der Insel Havelook! Wir wechselten "3mal" bei unserem Aufenthalt auf den Andamanen das Hotel(soweit man das Hotel nennen konnte). 1mal freiwillig u. 2mal mussten wir es ! Problem, die ausgemachten bzw. gebuchten Preise zählten plötzlich vorort nicht mehr und niemand wusste was davon... da kann dann schon mal passieren dass aufgrund diverser Differenzen das Zimmer statt 16$ plötzlich 60$ "pro Person" kostet ! Was mich jedoch extrem verärgert hat und auch der Grund war nicht wieder auf die Andamanen zu fliegen, war die Tatsache dass völlig unterschiedliche Preise für "normal" Touristen und "angel" Touristen verlangt wurde... als wir dann nach 5 Nächten "selbst" losgezogen sind um uns ein Zimmer zu suchen, dieses auch relativ schnell gefunden hatten, war es plötzlich auch überhaupt kein Problem das aktuelle Zimmer doch wesentlich günstiger zu bekommen ! Im nachhinein haben wir bemerkt, dass unser Ansprechpartner und Chef (auch Habifi's Freund) überall die Finger mit im Spiel hatte und von den Hotels ne ordentlich Provision erhalten hatte, welcher sich an unserem Anglerzimmerpreis wiederspiegelte... als wir am letzten Tag alles fix bezahlten, auch unsere 12 Ausfahrten, wurden wir am nächsten morgen "vergessen" abzuholen um uns zur Fähre und den anschliesenden Flügen zu bringen ! Das organisierten wir dann in letzter Sec auf eigene Faust, natürlich gegen Bares, obwohl bereits alles bei der Firma "Hooker" bezahlt wurde ! Jetzt jedoch nicht von "Abzocke" zu sprechen, finde ich bissi krass lieber Christian und dies hab ich dir auch gleichvnach unserer Reise gesagt... das Angebot von dir, nochmals mit deinem (Partner u. Freund) Hooker zu reden und evtl. nochmal den ein oder anderen zuviel gezahlten Euro von der Insel zu holen, war für uns keine Option mehr !!! Sicher fühlte ich mich auf beiden Destinationen, egal ob Andamanen oder Malediven, auch fischereilich würd ich keinem den Vorzug geben, beides sehr ähnlich... nur war unser Boot auf Havelook nicht bereit irgendwelche weiter entfernten Aussenriffe anzusteuern, auch nicht nach unserer expliziten bitte darum ! Ergo wir fischten nur um die Insel und deren nahegelegenen Spots ! Auch die besagten Gewichtsangaben diverser Fische traue ich mich in Frage zu stellen, kein einziger Fisch wurde wirklich gewogen, auch war nichtmal eine Waage auf dem Boot... fast bei jedem "kleinen" GT +-12kg quasselte die Bootsbesatzung immer was von "very very Big Fish"... ich schätze unseren grössten GT auf ca 25kg, ähnlich wie auf den Malediven... im Hafen wurde dann plötzlich was von 30 oder sogar 35kg erzählt... musste darüber echt schmunzeln ! Darum meine bitte, lass mal Bilder von euren Superfängen sehen...
    Nix für ungut lieber Christian, jedoch waren das unsere unparteischen Erfahrungen auf den Andamanen...
    LG
    Tom

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Tomson“ ()

    So eine Diskussion-kontrovers geführt-jeder fühlt sich mal missverstanden,mal getäuscht,mal schmerzlich widerlegt,mal aggressiv angemacht,mal besserwisserich belehrt-führt,wenn ,wie in diesem Fall,sich einige Members dran beteiligen-dazu ,daß ich,der vorher keine Ahnung hatte,mir doch ein eigenes Bild machen kann.
    Ich danke allen Beteiligten ausdrücklich für ihre Beiträge!Ich fühle mich informiert.
    Informationen unser Partner

    Tomson schrieb:

    Moin Jungs, ohne jetzt für irgendeine Seite Partei zu ergreifen (wollte eigentlich nichts zu dem Thema schreiben), muss ich etz doch kurz meinen Senf dazu geben ! Auch ich war bereits auf beiden Destinationen, beides war ein schöner Angelurlaub wo ich gerne daran zurück denke... was mir trotz allem heute noch sauer aufstösst, war das Organisatorische auf der Insel Havelook! Wir wechselten "3mal" bei unserem Aufenthalt auf den Andamanen das Hotel(soweit man das Hotel nennen konnte). 1mal freiwillig u. 2mal mussten wir es ! Problem, die ausgemachten bzw. gebuchten Preise zählten plötzlich vorort nicht mehr und niemand wusste was davon... da kann dann schon mal passieren dass aufgrund diverser Differenzen das Zimmer statt 16$ plötzlich 60$ "pro Person" kostet ! Was mich jedoch extrem verärgert hat und auch der Grund war nicht wieder auf die Andamanen zu fliegen, war die Tatsache dass völlig unterschiedliche Preise für "normal" Touristen und "angel" Touristen verlangt wurde... als wir dann nach 5 Nächten "selbst" losgezogen sind um uns ein Zimmer zu suchen, dieses auch relativ schnell gefunden hatten, war es plötzlich auch überhaupt kein Problem das aktuelle Zimmer doch wesentlich günstiger zu bekommen ! Im nachhinein haben wir bemerkt, dass unser Ansprechpartner und Chef (auch Habifi's Freund) überall die Finger mit im Spiel hatte und von den Hotels ne ordentlich Provision erhalten hatte, welcher sich an unserem Anglerzimmerpreis wiederspiegelte... als wir am letzten Tag alles fix bezahlten, auch unsere 12 Ausfahrten, wurden wir am nächsten morgen "vergessen" abzuholen um uns zur Fähre und den anschliesenden Flügen zu bringen ! Das organisierten wir dann in letzter Sec auf eigene Faust, natürlich gegen Bares, obwohl bereits alles bei der Firma "Hooker" bezahlt wurde ! Jetzt jedoch nicht von "Abzocke" zu sprechen, finde ich bissi krass lieber Christian und dies hab ich dir auch gleichvnach unserer Reise gesagt... das Angebot von dir, nochmals mit deinem (Partner u. Freund) Hooker zu reden und evtl. nochmal den ein oder anderen zuviel gezahlten Euro von der Insel zu holen, war für uns keine Option mehr !!! Sicher fühlte ich mich auf beiden Destinationen, egal ob Andamanen oder Malediven, auch fischereilich würd ich keinem den Vorzug geben, beides sehr ähnlich... nur war unser Boot auf Havelook nicht bereit irgendwelche weiter entfernten Aussenriffe anzusteuern, auch nicht nach unserer expliziten bitte darum ! Ergo wir fischten nur um die Insel und deren nahegelegenen Spots ! Auch die besagten Gewichtsangaben diverser Fische traue ich mich in Frage zu stellen, kein einziger Fisch wurde wirklich gewogen, auch war nichtmal eine Waage auf dem Boot... fast bei jedem "kleinen" GT +-12kg quasselte die Bootsbesatzung immer was von "very very Big Fish"... ich schätze unseren grössten GT auf ca 25kg, ähnlich wie auf den Malediven... im Hafen wurde dann plötzlich was von 30 oder sogar 35kg erzählt... musste darüber echt schmunzeln ! Darum meine bitte, lass mal Bilder von euren Superfängen sehen...
    Nix für ungut lieber Christian, jedoch waren das unsere unparteischen Erfahrungen auf den Andamanen...
    LG
    Tom


    Kann ich so unterschreiben, hatten auch diverse Probleme wo Sachen vereinbart wurden und dann nicht eingehalten worden sind....

    Wobei wir Glück hatten und 6 von 11 Tagen mit der Calypso (250PS Boot) fischen konnten und wir dann schon weitere Turns etc. machen konnten.

    Fischen war gut Rest war Kacke, hatte schon was von einer Expedition da man sich nie richtig sicher sein konnte was alles noch passiert :whistling:

    habifi2 schrieb:

    Da kommen keine terroristen rein. Wenn dein Großvater vor 800 Jahren mal in Pakistan war oder dein Onkel Mohammad heist, bekommst du keine Einreiseerlaubnis. Es gibt keine abzocker, keine Gewalt und keinen Diebstahl . Ich hatte schon mal meine Kamera im tuc tuc liegen lassen, die war nach 1 Stunde bei mir im Hotel. Es ist vielleicht nicht der sicherste Ort der Welt, aber definitiv sicherer als Frankfurt im Bahnhofsviertel....


    Naja die Abzocker sind schon vor Ort, der Chef (Captn Hook) is einer...
    Alles für den Fisch!
    Ich kenn mich da nicht aus und habe noch nie so eine Reise gebucht, aber

    sind diese Reisen nicht über deutsche bzw. europäische Unternehmen organisier- und buchbar?

    Wenn da was nicht hinhaut oder extra zu bezahlen ist dann wird das dokumentiert und dann in Deutschland oder Österreich oder wo auch immer in der EU geregelt.
    Und die Anbieter werden dann selbst schauen, dass so etwas nicht passiert bzw. gelöst wird weil es auf denen hängen bleibt.

    Wenn man allerdings vor Ort bucht oder irgendwo in Übersee, dann ist es mit der Durchsetzung des Rechtes dahin.

    Nur meine Idee dazu, vielleicht bisschen offtopic


    @topic: es sind auch schon Nachtwächter bei Tag gestorben...
    Morgen zusammen,

    also ich war ja bei diesem Trip mit dabei und vieles war sicherlich nicht einfach. Wir hatte auch einige organisatorische Probleme wie schon oben von habifi beschrieben wurden. Im Endeffekt sind wir nicht in den Norden gefahren, da es da persönliche Differenzen zwischen dem Captain Hook gab und dem Besitzer vom neuen Boot gegeben haben muss. Was genau schief gelaufen ist weiß ich nicht und spielt auch jetzt keine Rolle mehr.

    Wie schon von meinem Vorredner erwähnt mussten wir auch insgesamt 2mal umziehen. Einmal komplett in ein anderes Hotel. Das zweite mal innerhalb des gebuchten Hotels in ein anderes Zimmer. Preislich war ich auch etwas überrascht gewesen, welche Preise von den örtlichen Jungs und Mädels da für Touristen veranschlagt wurden und was man dann letztlich bekommen hat. Stichwort war für mich Toilettenpapier, dass wir in keinem Hotel hatten und uns selber kaufen mussten. Bei einem Tagespreis von 60 Dollar (Aussage des Hotelmanagers. Ob der Preis über Habibi vielleicht billiger war weiß ich nicht ) ist das schon ein starkes Stück.

    Persönlich hab ich mich ab und an mit den Abläufen nicht wirklich anfreunden können. Das liegt aber sicherlich auch an mir da ich beim Militär bin und auf Pünktlichkeit und Ordnung vielleicht etwas mehr Wert lege als andere. Die vereinbarten Abfahrtzeiten morgens wurden regelmäßig nicht eingehalten. Vereinzelt mussten wir sogar über eine Stunde darauf warten loszufahren. Gut das kann aber auch an der Mentalität der Jungs vor Ort liegen. Man muss sich einfach bewusst machen, dass wir dort in einem anderen Land mit anderen Gepflogenheiten befinden. Wie Habifi zu pflegen sagte: This is India!

    Dazu ist aber auch zu sagen, das wir regelmäßig über 10 Stunden und an einzelnen Tagen über 12 Stunden auf dem Wasser waren. Also da wurde nicht pünktlich eingepackt und losgefahren sondern man hat uns auch angeln lassen. Das Boot muss ich sagen ist hervorragend. Sobald ich Zuhause bin lade ich paar Bilder hoch. Es handelt sich um ein großes Boot(36ft) mit 2x250Ps und einer kleinen Kabine mit Toilette. Wenn man auf den Andamanen angeln möchte, dann ist es das Boot neben vielleicht Getawaytours mit seinem 41Ft 2x250PS.

    Was auch jedem klar sein sollte bezüglich der Ausfahrten ist, dass auch hier Geld definiert wie weit man rausfährt und vor allem wohin. Hinzu kommen Aspekte wie Wetter etc.

    Ich glaube jeder muss sich bewusst machen, dass wenn er für sagen wir mal 11 Tage irgendwo hinfährt und den gleichen Preis bezahlt, den andere Anbieter für 6 oder 7 Tage verlangen, dass man dann nicht genauso weit rausfährt. Es ist einfach aufgrund des Spritverbrauches etc. nicht möglich jeden Tag die Top Spots (Invisible Bank oder Barren Island) anzusteuern. Wir waren an einem Tag von insgesamt 11 Tagen auf Barren Island. Es wurde sehr schnell sehr klar warum es sich lohnt dort hinzufahren, weil wir an einem Tag fast doppelt soviel gefangen haben wie die ganzen Tage davor.

    Um das oben aufzugreifen. Ihr könnt auch mit dem neuen Anbieter jeden Tag nach Barren oder Invisible Bank etc. fahren. Dann jedoch werdet ihr nur etwas weniger bezahlen als möglicherweise bei andere Anbietern. Und ihr könnt auch in ein besseres Hotel wie z.B. Sea Shell Resort gehen, was deutlich besser ist als möglicherweise die anderen Hotels. Aber auch das wird Geld kosten. Man muss glaub ich davon weggehen, dass man für einen Budgetpreis Luxus kriegt oder jeden Tag 4 Stunden auf die Top-Spots fährt.

    Zum Angeln selber und den gefangen Fischen kann ich soviel sagen. Dies war meine erste Tour und man muss glaub ich eins klar herausstreichen. Wir hatten in den ersten Tag mehr damit zu kämpfen sich mit Wetter und dem Angelgerät zurechtzufinden als mit den Fischen. Unsere Wurfweiten waren grauenvoll und auch das Wetter mit starken Winden, teilweise hohe Wellen und Platzregen hat nicht wirklich geholfen. Bis wir uns einigermaßen gefunden haben waren schon 3 Tage vorbei. Als weiterer Aspekt kommt die körperliche Verfassung zum tragen. Auch da hatten wir immer wieder Probleme. Ich hab mir am ersten Tag den ganzen Nachmittag die Seele aus dem Leib gekotzt und nicht geangelt. Die anderen Teilnehmer haben teilweise ausgiebige Pausen aufgrund der Anstrengung eingelegt.

    Wenn man alles zusammennimmt waren die Fangergebnisse für manche erfahreneren Angler hier im Board möglicherweise abschreckend oder unzureichend. Für mich als erste Annäherung an diese Art des Angelns war es zufriedenstellend. Wenn Ihr die Fische sehen wollt könnt ihr auch auf die Facebook Seite facebook.com/Andamanaquaholics/ gehen dort finden sich eigentlich alle relevanten Fische von unserem Trip. Ob jetzt die Gewichtsangaben stimmen weiß ich nicht. Ich geb dem Thomas dahingehend recht, dass bei manchen Gewichtsangaben vielleicht bisschen nach oben korrigiert wurde. Aber nichtsdestotrotz waren mehrere schöne Fische mit dabei. Guckt euch einfach die Bilder auf der Facebook Seite an und entscheidet für euch selbst.

    Die Organisation des Trips und die Abläufe vor Ort waren auf diesem Trip nicht gut. Das muss besser werden und ich glaube auch die neuen Organisation vor Ort weiß das und da es der erste Trip für die war, werden sie hoffentlich Ihre Lehren daraus ziehen und sich bessern. Ich habe mit den Jungs persönlich gesprochen und nehme Ihnen auch ab, dass Sie ernsthaft diesbezüglich an sich arbeiten möchten. Hier handelt es sich auch nicht um Captain Hook sondern um Junge Leute (Anfang 30) die da gerne für sich was neues Starten möchten und deren Ziel es ist langfristig Angler anzulocken.

    Was ich jedem der sich für diesen Trip ans Herz legen kann ist, dass Ihr für euch genau definieren müsst was Ihr wollt und das auch klar mit den Veranstaltern kommunizieren müsst. Wenn ihr ein gutes Hotel haben wollt und jeden Tag die weiten Ausfahrten, dann sagt das auch. Budgetpreis wird auch Budget vor Ort bedeuten und nur zu Frust und Streit führen.

    Wenn Fragen sein sollten, dann könnt ihr mich auch gerne Anschreiben ich beantworte gerne alles und gebe auch gerne weitere Rückmeldung zu meinem Trip.
    Informationen unser Partner
    Und genau die beiden Reisen waren dann ausschlaggebend, das ich nach über 15 Jahren die Zusammenarbeit mit Hook beendet habe und nun mit zuverlässigen Locals was neues und besseres mache....

    @ Thomas....
    Du solltest der Fairnes halber erwähnen, das ihr damals in letzter Sekunde das kleinste Boot gebucht hattet. Trotz meiner ausdrücklichen Bedenken, das ihr damit im Januar definitiv nicht an die Offshoreriffe kommen werdet. Wurde zur Kenntnis genommen.
    Das mit dem Hotel war doch so, das ihr * rüberfahren, eine Nacht IRGENDWO schlafen * und euch dann selbst was für den restlichen Trip suchen wolltet...? Auch hierzu hatte ich vorher große Bedenken angemeldet, weil die Hotels im Normalfall ausgebucht sind und von spontantouristen den vollen Preis verlangen...wenn überhaupt was zu bekommen ist...
    Auch das mit den Transfers zum und vom Boot ins Hotel wurde vorher von mir ganz klar kommuniziert, Hinweis, nehmt euch jeweils ein tuc tuc, das ist deutlich billiger....ignoriert.
    Und last but not least, wenn ich empfehle am Tag vor dem Abflug die Insel zu verlassen und eine Nacht in Port Blair zu bleiben damit man morgens den Flieger sicher und ohne Probleme erreicht, dann sollte man drüber nachdenken WARUM ich das empfehle.
    auch dieser Rat wurde ignoriert, Ergebnis war ein fast verpasster Heimflug....
    Ohne mich jetzt zu weit aus dem Fenster zu lehnen, wer alle gutgemeinten und auf Erfahrungen basierende Ratschläge konsequent ignoriert, darf sich nachher nicht zu laut beschweren...

    @ Tobias....ach komm. Du hast doch Spaß gehabt....96 Dosen Bier und 4 zerstörte Ruten, paar gute Fische und alles war schick...
    Solltest wieder mal mitkommen, ich vermisse den bayrischen Flair...
    Alles für den Fisch, dein Wahlspruch ist Programm.....ich hab jetzt 15 neue Ruten am Boot, das sollte selbst für dich für 10 Tage reichen...

    Bierversorgung klemmt etwas, der Vine Shop ist zu. Aber ich hab eine Quelle für dich....no Problem, this is India....
    Informationen unser Partner
    Moin Männer,

    Ich möchte mich auch mal zu Wort melden und die Statements von MAXPOWER und TOMSON so unterschreiben. Das Angeln war cool, leider wurde es von dem ganzen drumherum etwas überschattet. HOTEL welches gebucht war nicht verfügbar, ein schlechteres für den gleichen Preis bekommen, sollten dann hinterher noch draufzahlen.

    Versprochene Spots wie Barren Island wurden nicht angefahren obwohl bezahlt, das gleiche galt für die jigging spots die aus entfernungsgründen nicht angefahren wurden obwohl auch welche in inselnähe lagen. Das Fischen an sich sowie Boot und Crew waren gut, keine Frage. Ich würde nochmal hinfahren, wenn es besser laufen würde was die Organisation betrifft.

    @HaBiFi / Christian , hast von mir ne PN bekommen bezüglich Info's... bekomme ich keine Antwort weil ich dir n paar Takte nach der Reise gesagt habe ?

    Aber das es noch viel schlechter geht hat mir der letzte Trip vor 2 Wochen mit WILD SEA EXPEDITION gezeigt. Vielleicht schreibe ich darüber noch einen Bericht.

    Im Februar geht's erstmal zur jupiter Lodge, worauf wir uns schon freuen aufgrund positiver Erfahrungen von Kolegen.

    Gruss Ulf
    Informationen unser Partner

    Angler1971 schrieb:

    Aber das es noch viel schlechter geht hat mir der letzte Trip vor 2 Wochen mit WILD SEA EXPEDITION gezeigt. Vielleicht schreibe ich darüber noch einen Bericht.


    Mach mal bitte, das interessiert einige von uns bestimmt!
    Bezüglich JSL wirst du dann ein ganz anderes Erlebnis haben, da haben wir uns auch immer gut aufgehoben gefühlt. Viel Erfolg!
    Hallo Ulf,

    könntest du das mit WSE etwas konkretisieren, gab es wiedermal Probleme mit den Beibooten ? Ich war jetzt zweimal mit der CubaLibre im Sudan. Es ist kein 3 Sterne Hotel, aber wir haben viel Spass mit Frederico gehabt. Er hat da richtig guten "Tabak" hahahhahahaaaa
    Life is short, fish hard !!!