Angeln und Big Game Fischen auf Ascension Island

  • Big Game Fischen auf Ascension ist legendär. Doch auch das Angeln vom Ufer aus kann große, pelagische Arten bringen. Hier erfahrt ihr alles was ihr rund um Ascension wissen müsst.
    Angeln und Big Game Fischen auf Ascension Island

    Wahrscheinlich haben die meisten von euch schon von Ascension Island, diesem kleinen aber strategischen Pickel vulkanischen Felsens, ca. 500 Meilen südlich des Äquators im Atlantik gelegen und nahe des mittleren Punktes zwischen dem nördlichen Brasilien und Angola in West Afrika. Und von dessen hervorragenden Möglichkeiten des Big Game Fischens und Angelns vom Ufer. Die Insel wurde am Himmelfahrtstag entdeckt, im Englischen dem "Ascension Day" und daher erhielt die Insel ihren Namen.

    Bekannt sind auch die Abgeschiedenheit und die Schwierigkeiten dort hinzukommen - nur mit freundlicher Genehmigung der Britischen Royal Airforce - ist Ascension Island berühmt für sein Big Game Fischen auf Blue Marlin; wir erinnern uns an zahllose Grander, vor allem an die zwei grööööößten Fische die 1300lb überschritten haben dürften. Der Fischreichtum von Ascension Island ist legendär. Wenn man etwas genauer darüber nachdenkt ist dies allerdings nicht verwunderlich. Das Gebiet ist seit langer Zeit bereits militärisches Sperrgebiet, deshalb gibt es da auch keine Berufsfischerei. Hinzu kommt die bereits angesprochene Abgeschiedenheit.
    Die Insel ist nur rund 14x12 Kilometer groß, aber die Wassertemperaturen liegen zwischen 25 und 28 Grad und somit ist das anglerische Potential gigantisch!


    Marlin Ascension, Februar 2013, 1320lb
    Anreise:
    Angler müssen sich schon anstrengen um dieses unerschlossene, anglerische Kleinod zu erreichen. Nur eine Anreise mit der Royal Airforce von dem Militärflughafen RAF (Nähe Oxford) ist möglich und ihr müsst sehr lange im Vorfeld buchen! Es gibt eine eigene Agentur die euch mit den Papieren und der Anreise hilft. Ihr findet diese unter ascension-flights.com

    Aber es ist nicht nur der Blaue Marlin. Andere Billfischarten sind ebenfalls dort zu finden - Weißer Marlin, Segelfisch, Spearfish und Broadbill (Schwertfisch) - und (aber das vernachlässige ich hier ganz bewusst) die Berichte über Fänge von Schwarzem Marlin, die anscheinend um das Kap ihren Weg nach Ascension gefunden haben sollen, mehr Berichte gibt es jedoch von solchen Black-Fängen von St. Helena (ungefähr 1000 Meilen weiter südlich).

    Ascension ist außerdem ein Paradies für andere Arten; alles kann nahezu gefangen werden, und...aufgrund der vulkanischen Vergangenheit der Insel, welche tiefes Wasser sehr nah am Ufer vorweist, können sogar manche pelagischen Arten direkt vom Ufer aus gefangen werden. Bezeichnend ist hier die weltweit nahezu einmalige Anzahl und Größe der Schwärme von Fischbrut. Wir schätzen, dass es sich hauptsächlich um Brut von "Google Eye" (eine Makrelenart), rotem Grouper und Squirrelfish. Das sind aber nur Vermutungen.

    Mit der häufigste Fisch ist dort wahrscheinlich der "Black jack" (caranx lugubris), welcher auch als Schwarzer Trevally bekannt ist und dort oft als "Pest" beim Fischen wahrgenommen wird, da er (meist vor allen anderen Arten) unsere Köder nimmt. Doch auch Arten wie Gelbflossenmakrele (Mahi Mahi), Wahoo, Amberjack, Rainbow Runner und viele anderen sind dort gut zu fangen.

    Die beste Zeit zum Big Game Fischen auf Blue Marlin ist auf Ascension zwischen Dezember und April. In dieser Zeit hat man dort immer die Chance auf einen der ganz großen Langnasen des Atlantiks. Die Fische werden meist mit Schleppködern beim Trolling gefangen.

    Gelbflossenthune (Yellowfin Tuna) können das ganze Jahr über gefangen werden. Die Möglichkeiten dazu sind vielfältig. Die großen Thune gehen sowohl auf die Schleppköder beim Marlinfischen, sie schnappen sich die Popper aber der wohl schönste Weg einen solchen Thun zu fangen ist wohl das Chumming. Dabei wird mit Fischstücken angefüttert und dann mit freier Leine geangelt. Sobald der Fisch den Köder mit einem wilden Biss genommen hat beginnt die Herausforderung für Angler und Gerät! Unvergesslich!

    Ein ganz besonderes Erlebnis ist das nächtliche Angeln auf Grund. Hierzu muss schwerstes Gerät verwendet werden, denn dort unten lauert ein wahrer Gigant. Nachdem ein Naturköder heruntergelassen wurde braucht man meist nicht lange auf den Biss zu warten! Dort unten beißen verschiedenste Fischarten, aber wenn gefühlt ein Zementsack an der Angel hängt, dann hat das Monster gebissen! Der SixGill Hai (Sechs-Kiemen-Hai). Diese Fische können weit über 500 Kilogramm schwer werden und bis zu 6 Meter lang! Auch wenn sie nicht die großen Kämpfer sind, so ist alleine das schiere Gewicht eine Herausforderung für Angler und Gerät.

    Jiggen und Poppern auf Ascension Island

    Wahrscheinlich noch interessanter wie das Big Game Fischen ist auf Ascension das Jiggen und Poppern auf die vielen pelagischen Arten. Dies kann man sowohl vom Boot aus machen als auch vom Ufer (auch wenn das nicht ganz ohne ist). Vor allem das Jiggen ist eine Wucht! Durch die klar ersichtliche Struktur (steil abfallendes Vulkangestein) können beim Jiggen Amberjacks, Black Jacks, Grouper, Wahoos und Gelbflossenthune in Rekordgrößen gefangen werden. Das Selbe gilt für das Poppern.

    Das Areal von Ascension Ilsand kann eine wahre Herausforderung für die Spin Angel bieten. Die Engländer sind wahre Experten was das Angeln vom Ufer aus angeht, und so gibt es Berichte, dass eine Gruppe dutzende Gelbflossenthune an den Stränden "Long and Pan Am beaches" auf Ascension gefangen haben. Doch auch die Deutschen können angeln!
    So hat vor wenigen Tagen ein deutscher Angler (Dennis Vereet) nach 6 Stunden hartem Kampf einen Gelbflossen Thun mit 94 Kilo (212lb)!! mit der Spinangel vom Ufer aus gefangen!



    Ein Video von ihm seht ihr hier, auch wenn es sich nicht um den genannten Fisch handelt.


    Es blieb wirklich nicht viel Braid auf seiner Rolle :)

    Unterkunft:

    Viele Hotels gibt es natürlich nicht auf Ascension Island. Wer Ascension bereist, wird meist in dem Hotel "Obsidian" nächtigen. Dieses ist einfach, aber gut und liegt nur wenige Gehminuten vom Hafen entfernt.

    7.484 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    BenjaminB. -

    Ich will da hin. 2016 vielleicht. Aber nicht alleine...Also wer Bock hat - melden! :)