Kapverden - Big Game Fischen auf den Kapverden

Forwared from „Kapverden“

  • Big Game Fischen auf den Kapverden bietet die wohl besten Chance auf einen Blauen Marlin. Die Inselgruppe ist von Europa nicht weit entfernt und bietet nahezu eine Marlingarantie! Jeder Big Gamer sollte zumindest einmal in seinem Leben auf den Kapverden gefischt haben, es ist eine Erfahrung die man nie vergisst!
    Big Game Fischen auf den Kapverden

    Die Republik der Kapverden liegt 350 Meilen von der Westküste Afrikas (auf der Höhe des Senegal) im Atlantischen Ozean.

    Diese, einst unfruchtbaren Inseln wurden im 15. Jahrhundert von den Portugiesen kolonialisiert und gelangten schon bald zu dem zweifelhaften Ruhm einer der Hauptstützpunkte für den Sklavenhandel auf dem Weg von Afrika nach Amerika.

    Die strategisch günstige Lage dieser Inseln machte sie bald zu einem wichtigen Stützpunkt für Frachtschiffe und andere Schiffe. Der daraus entstandene, frühere Wohlstand dieser Inselgruppen blieb auch den Piraten nicht verborgen, die die florierenden Städte häufig plünderten.

    Bis ins frühe, 18. Jahrhundert boomte der Sklavenhandel, ging dann aber ab der Mitte des 18. Jahrhunderts zurück und wurde schließlich 1876 ganz abgeschafft. Als Konsequenz litt die Inselgruppe finanziell sehr stark und häufige Dürreperioden machten den Menschen dort zusätzlich zu schaffen.

    Im 19. Jahrhundert brachten die großen Ozeanriesen und Frachtschiffe das Glück zurück auf die Kapverden. Für diese Schiffe wurden die Kapverden wieder ein wichtiger, transatlantischer Umschlagplatz. Die Schiffe transportierten Kohle, Wasser und Vieh und im Hafen von Mindelo wurden große Treibstofflieferungen umgesetzt.

    Im Jahr 1973 bekamen die Kapverdischen Inseln ihren Unabhängigkeitsstatus und begannen langsam zu gedeihen. Zur Zeit werden sie immer beliebter als Urlaubsziel für Europäer. Nach dem Jahrtausendwechsel wurden immer mehr große Investitionen in exclusive Fünfsternehotels vorgenommen und dies bringt die Inseln weiter voran. Menschen von der ganzen Welt, immer auf der Suche nach neuen Grenzen lernten die Kapverden in ihrer Schönheit kennen. Die wieder anziehende Wirtschaft ermöglichte den Ausbau der Flughäfen, so dass die Kapverden auch leichter erreicht werden können.

    Auf den Kapverden weht der Nordostpassat, welcher den Big Game Anglern eine meist raue See schenkt. Die stärkeren Winde herrschen jedoch meist im Winterhalbjahr vor.

    Das Archipel der Kapverden besteht aus insgesamt zehn Inseln. Die nördlichen Inseln nennt man "Ilhas do Barlavento", was soviel wie "Inseln über dem Wind" bedeutet. Die südlichen werden ) "Ilhas do Sotavento", (Inseln unter dem Wind) genannt.

    Die Kapverden sind vulkanischen Ursprungs und sehr trocken. Durchschnittlich 10 Regentage pro Jahr bestätigen dies. Diese Trockenheit ist aber nicht der Standard. Unterschiede existieren auch zwischen den einzelnen Inseln.

    So gibt es auf den Inseln Santo Antão, San Nicolão und Santiago Gebiete mit üppiger tropischer Vegetation sowie ausgeprägter Landwirtschaft in höheren Lagen, was an dem vermehrten Niederschlag dort liegt.

    Das Klima ist sehr angenehm, stets mit leichter Brise und durchschnittlichen Tagestemperaturen von 25° im Januar bis 29° im September.

    Die Verkehrssprache auf den Kapverden ist Kreol, während als offizielle Staatsprache Portugiesisch gesprochen wird.

    São Vicente und Mindelo:

    Neben des weltweit wohl Besten Marlinfischens gibt es in der Hafenstadt Mindelo noch viel mehr zu entdecken.
    In vielen Bars, Restaurants und Hotels treten auch unter der Woche einheimische Musiker mit ihrer Livemusik auf. Wer gerne Musik hört, sollte das auf gar keinen Fall verpassen.

    Das Essen ist solide, gut und relativ preiswert. Probieren Sie "Cachupa" und "Fejoada" oder den Meeresfrüchtereis "Arroz d´Marrisco".
    Auf Sao Vicente sind neben Big Game Fischen alle Arten von Wassersport möglich. Der zuverlässige Wind sorgt für hervorragende Bedingungen für Windsurfer und für Taucher existieren guten Tauchmöglichkeiten.

    Wer einen Tag übrig hat, sollte eine kurze Fährfahrt (ungefähr 50 Minuten) zur Nachbarinsel Santo Antão unternehmen. Die Insel beeindruckt Besucher mit ihrem Naturreichtum und ihrer tropischen Vegetation.

    Big Game Fischen auf den Kapverden

    Die belebte Insel São Vicente mit der Hafenstadt Mindelo ist normalerweise die Ausgangsbasis der meisten Ausfahrten zum Big Game Fischen. Hier liegen auch die meisten Charterboote. Wenn die Boote Sao Vincente verlassen, dann fallen Unterwasserkanten steil bis auf 2000 Meter Tiefe ab. Der Meeresgrund hat viel Struktur, was die Futterfische dort anlockt. Wenn die Marline vor Ort sind, dann wird in dem "Blue Marlin Alley" genannten Kanal zwischen Sao Vicente und Santo Antao gefischt.
    Doch die Fischerei beschränkt sich nicht zwangsläufig um die Gegend um Mindelo. Wenn die Marline vor Sao Nicolao auf der "Bank" sind, dann nehmen die meisten Kapitäne die etwa achtstündige Überfahrt zur Nachbarinsel auf sich und stellen den Schwertträgern dort nach.

    Als Typen wie der deutsche Kapitän Berno Niebuhr vor mehr als 17 Jahren anfingen auf den Kapverden zu fischen, war noch sehr wenig über die dortige Fischerei bekannt. Es dauerte aber nicht lange, dass einheimische Fischer herausfanden, dass der Blaue Marlin die Gewässer um die Kapverden regelmäßig im Jahr heimsucht. Die damaligen Big Game Fisching Pioniere fanden bald heraus, dass die Marline nicht nur vereinzelt dort vorkamen, sondern viele und große! Alleine Berno Niebuhr, der auf den Kapverden die Happy Hooker fährt konnte während seiner Zeit auf den Kapverden 13 Grander wiegen und noch mehr releasen. Gut in Erinnerung sind uns allen die beiden Worldcup Titel die er gewinnen konnte.

    Dieser Tage ist Mindelo stolz auf seine neue Marina, in der 8 professionelle Charter Boote liegen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese bis zu zwei Dutzend Bisse pro Tag haben und bis zu einem Dutzend Marline fangen, manchmal auch mehr. Interessant ist auch, dass es keine „Standardgröße“ für die Marline gibt. Es werden Fische von 300 bis 900 Pfund und Größere gefangen.

    Natürlich ist dies den internationalen Anglern nicht verborgen geblieben, so dass die Kapverden mittlerweile einen Ruf als Toprevier zum Big Game Fischen auf Blue Marlin erlangt haben.

    Wenn Man auf den Kapverden angelt, dann werden große Lures an starkem Gerät gefischt. Schließlich kann jederzeit ein Grander im Schraubenwasser auftauchen. Manche Light-Tackle Angler angeln auch „Bait and Switch“, allerdings ist die See auf den Kapverden rau und so kann diese Methode selten angewandt werden.

    Beim Big Game Fischen auf den Kapverden werden die Fische fast immer released. Manche Boote markieren die Blue Marline (tag and relaease) bevor sie diese wieder freilassen. Eine Ausnahme wird manchmal bei sehr großen Fischen (Grandern) gemacht oder wenn der Fisch sehr stark verletzt ist. Diese konsequente Vorgehensweise beschert den Kapverden jedes Jahr Marlin in großen Zahlen und großen Stückgewichten.

    Saison zum Big Game Fischen auf Blue Marlin auf den Kapverden:

    Die Hauptzeit zum Big Game Fischen auf Blue Marlin liegt auf den Kapverden zwischen März und Juni, White Marlin kann jederzeit gefangen werden. Es werden auch große Gelbflossenthune und Großaugenthune gefangen, diese jedoch eher zwischen August und Dezember. Mahi Mahi und Wahoo werden ebenfalls während der Marlinsaison gefangen und Amberjack ist das ganze Jahr über vor Ort. Wer unbedingt mal auf Hai angeln möchte, der kann es auf den Kapverden versuchen. Dort gibt es große Tigerhaie und von August bis Februar kommen auch große Makos dort vor.

    FischartJanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember
    Blauer Marlinseltenseltengelegentlichgutgutgutgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichseltenselten
    Weißer Marlinseltenseltenseltenseltengelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichseltenselten
    Spearfishseltenseltenseltengelegentlichgutgutgelegentlichseltenseltenseltenseltenselten
    Großaugen-
    thunfisch
    seltengelegentlichgutgutgutgutgelegentlichseltenseltenseltenseltenselten
    Blauflossen-
    thunfisch
    seltenseltenseltenseltenseltenseltenseltenseltengelegentlichgutgutgelegentlich
    Albacoregutgutgutgutgutgutgutgutgutgutgutgut
    Gelbflossen-
    makrele
    gelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgutgutgutgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlich
    Wahoogutgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgelegentlichgutgutgutgutgutgut

    Wichtig zu wissen: In den Monaten März bis Mitte Juni werden die meisten Marline auf den Kapverden gefangen. Die Zahlen können in dieser Zeit pro Boot zweistellig werden. Ab Juni beginnt dann die Zeit der größeren Marline. Die Anzahl der gefangenen Fische nimmt stark ab, dafür steigt tendenziell das Gewicht. Viele Grander wurden nach der Hauptsaison gefangen. Wer also schon viele Marline gefangen hat, der sollte es mal ab Juni versuchen!

    Angeln auf Hai auf den Kapverden
    Auf den Kapverden kann selbstverständlich auch auf Hai geangelt werden. Wir empfehlen aus Artenschutzgründen und der Vielfalt anderer hervorragender Sportfische (Marlin, Amberjack etc.) die Zeit sinnvoller zu nutzen, allerdings wird dort auch das Angeln auf Hai angeboten.
    Dabei handelt es sich meist um das Fischen auf Tigerhai mit Naturködern. In den Abendstunden können diese wunderschönen Fische vor Sao Nicolao gefangen werden und bringen oft Gewichte jenseits der 500 Pfund Marke auf die Waage. Daneben werden oft auch Ammen- und Hammerhaie gefangen.
    Wer diese Art der Fischerei probieren möchte, der kann dies bei den meisten Kapitänen dort buchen.

    Marlinfischen auf den Kapverden - Ausrüstung

    Auf den Kapverden kommt beim Big Game Fischen schweres Gerät der Klassen 80 und 130lb zum Einsatz. Dies ist auch dringend zu raten, da die Fische sehr groß sein können und gebremst werden müssen.
    Wer kein Gerät dieser Größenordnung besitzt sollte auf einen Kauf verzichten. Die Boote sind hervorragend ausgestattet und das Geld für die teuren Rollen und Ruten kann man sich wirklich sparen.
    Auf den Boote werden meist Shimano Tiagras (80lb oder 130lb) gefischt, meist bespult mit einer Suffix-Schnur. Wenn ihr nach den ersten Tagen Routine auf dem Boot und mit den Wellen entwickelt habt, dann solltet ihr mal das Standupfischen versuchen. Die meisten Boote haben spezielle Standup-Ruten an Bord. Diese sind etwas kürzer, damit der Hebel besser genutzt werden kann.
    Bei den Lures hat jeder Kapitän seine Favouriten. Vertraut hier auf die Erfahrung der Jungs, die sind gut drauf und wissen was fängt! Es spricht natürlich nichts dagegen eigene Lures von zu Hause mitzunehmen, oft fängt gerade das Neue! Macht euch aber nicht zu viel Stress bezüglich des Gerätes, es ist meist alles reichlich vorhanden.

    Unterkünfte auf den Kapverden

    Der beste Ort für Angler ist das Viersternehotel Don Paco Hotel (donpacohotel.com), bleich gegenüber der Marina von Mindelo. Es ist ein neues, modernes Hotel mit günstigen Preisen, freundlichem Personal und einem guten Restaurant sowie einer guten Bar. Wer mit seiner Familie auf die Kapverden reist, der kann selbstverständlich auch in einem der Viersternehotels mit Pools und allen Annehmlichkeiten absteigen. Diese findet man unter capeverdehotels.com.

    Anreise auf die Kapverden
    Die Kapverden gewinnen touristisch immer mehr an Bedeutung, dementsprechend bieten die Fluglinien von Jahr zu Jahr bessere Flugverbindungen an. Ein Blick ins Internet lohnt sich hier.
    Meistens wird von einem deutschen Flughafen Lissabon angesteuert. Von dort gibt es dann Direktflüge nach Sal (Hauptstadt der Kapverden). Von München, Düsseldorf, Frankfurt und Hannover gibt es auch Direktflüge/Charterflüge (TuiFly), diese sind aber noch selten. Einmal auf Sal angekommen steigt man in ein kleines Propellerflugzeug um, welches einen dann in das Zielgebiet (z.B. auf die Insel Sao Vicente) bringt. Für die Kapverden wird ein Visum benötigt, welches direkt bei der Einreise erworben werden kann. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate Gültigkeit haben.

    13,817 times viewed