Angeln auf Sao Miguel

      Angeln auf Sao Miguel

      Hi zusammen,ich werde dieses Jahr vom 14.09. - 28.09. das erste Mal auf den Azoren, nähe Ponta Delgada sein. (Mietauto ist vorhanden)
      Ich möchte hauptsächlich vom Land aus angeln.Rute wird die Daiwa Powermesh Travel.
      Hier die erste Frage 2,30cm oder 2,90 cm?
      Rolle die Penn Battle II 4000 mit eine 0,17'er Crystal Fireline.Irgendwelche Verbesserungsvorschläge bis hierher? :D

      Ich denke mal Spinnfischen bringt hier den meisten Erfolg, ich probiere aber auch gerne Stellfischen bzw. Live-Baits. Habt ihr hier Tipps für Montagen bzw. Köder?
      Ich weiß das ist vielleicht sehr allgemein gefragt. Ich möchte einfach ca 10 von 14 Nächte oder Morgen am Wasser verbringen und ein paar ordentliche Drills haben.
      (ein Traum wäre es natürlich einen Thun oder Mahi Mahi zu fangen).

      Was muss ich wegen der Platzwahl denn beachten? Man ließt im Netz teilweise, dass man nicht an Häfen oder an Einmündungen angeln darf?...
      Wo finde ich denn (so weit man das immer sagen kann) Fisch allgemein am zuverlässigsten?
      Ihr merkt ich bin ein voller Anfänger was das richtige Meeresangeln angeht, Angeln grundsätzlich kann ich aber halbwegs behaupte ich. :D

      Ich bin wirklich dankbar für alle Tipps und jede Hilfe!


      Vielen Dank schonmal! ^^
      LG Maggas
      Informationen unser Partner
      Grüß dich,

      Hab gesehen du willst dir die Daiwa Powermesh holen. Soweit ich weiss ist die 2.30 bzw 2.90m Version aber die richtig Fette mit 300g CW. Das ist mehr so ne Welsrute und deutlich zu heftig.
      Hol dir stattdessen die 2.70m mit 100g Wurfgewicht, die ist ideal für Azoren und mit ner 4000er Rollengröße. Genau diese Kombi hat mein Kumpel auch und ist tippi toppi für deine Zwecke.

      Hab zum Thema Azoren/Madeira auch schon so manches geposted. Wenn du dir die Threads durchliest solltest du schon so einiges an Info bekommen^^Ich hab von Madeira einiges geschrieben. Das ist aber für die Azoren fast genauso anwendbar, denn die Fischarten sind auf beiden Inseln sehr ähnlich. Madeira Shore Spinning

      Was Kunstköder angeht nimm dir ne Auswahl Twitchbaits/Wobbler, ein paar Topwater Köder (z.B. Halco Roosta 135, Savagegear Sandeel Surface Walker etc) mit und dazu noch ein paar Meerforellenblinker bzw Casting Jigs (z.B. Hart M Broken, Delta Force). IdR findest du auf den Azoren aber auch gut organisierte Tackle Shops, sodass du auch einiges vor Ort kaufen kannst. Sogar die kleinste Azoren Insel Santa Maria hat gut sortierte Shops und du bist ja dann in der Hauptstadt. Beim Spinfischen kein Stahl! Das Wasser ist idr glasklar dort und Abbeißer sind beim Spinning selten. Mach da nur ca. 30lb Mono /Fluoro (0.45-0.50mm) davor wegen der Felsen. Wenn du Lifebait benutzt dringend ein stück Stahl, sonst knipsen dir die Bluefish die Leine ab.
      Tun und Mahi Mahi vom Ufer ist glaube ich aber eher unrealistisch. Was vom Ufer geht ist: Barrakuda, Bluefish, Amberjack/Almaco Jack, Guelly Jack, Grouper (Spinning) und wenn du Bait fischst noch eine Palette an Grundfischen (Muräne, Rochen, Sargo etc)
      Nimm dir vll noch ne leichte Rute mit und leg einfach nen Schwimmer mit nem Stück Tintenfisch o.Ä. aus während du Spinnen gehst. So kannst passiv oft noch nen Sargo fangen. Die sind super als Küchenfisch und an der leichten Rute auch spaßig.
      Fischen im übrigen ist tagsüber beinahe aussichtslos. Kannst dich also getrost auf die Stunden rum um Sonnenaufgagn/Untergang oder sogar nachts beschränken. In Häfen musst du aufpassen, da ist das Fischen tatsächlich nicht überall erlaubt. Fischen kannst du generell von Felsen aus oder Wellenbrechern, wo du schnell Tiefes Wasser erreichst.

      TL
      Informationen unser Partner
      Da muss ich ein bisschen widersprechen:
      Die Rute sollte idealerweise 3 m - 3,60 m haben, damit Du n guten Hebel hast, um die Fische vom Felsen abzuhalten und um überhaupt auf die nötige Wurfweite zu kommen.
      Fluorocarbon würde ich 0,60er bis 0,70ernehmen.
      N 0,45errettet Dich bei Felsen nicht.
      Tagsüber beißen Bluefish oft sehr gut.
      Barrakuda mehr abends. Allerdings ist die Frage, ob die zu der Jahreszeit und dem dann warmen Wasser überhaupt da sind.
      Ich bin 2 Wochen vor Dir da :)
      Viele Angler, viele Meinungen :whistling: Und ich will dir nicht zwingend widersprechen.
      Was das Leader angeht haben wir eig immer 30-40lb mono gefischt (3 Monate Azoren, 6 Monate Madeira) und ich hab damit noch keinen Fisch verloren, aber klar gibt dir stärkeres Zeug mehr Safety (Hab die Jahre davor auch immer stärker gefischt).
      Rute schon was dran. 3m wäre besser. Aber ich hatte mal angenommen es soll ne Travel werden ? Da gibt es so gut wie keine 3m+ Modelle. Die Powermesh schmeißt schon ne Ecke weit. Mein Kumpel hat damit paar Bluefish bis um die 9kg von den Felsen gefangen auf Faial. Das mit der Tageszeit war zumindest unsere bisherige Erfahrung auf Santa Maria und Faial/Pico und auch Madeira. Besonders die größeren Fische kamen alle spät ganz kurz vor der Dunkelheit.
      Shimano Yasei Monster oder auch die Beastmaster wären Empfehlungen.
      Wenn Du Dir meinen 10 kg Bluefish am Schluss des Videos anschaust: Den hätte ich mit weniger als 0,60 verloren, als er offensichtlich an nem Felsen vorbeischrabbte.
      Informationen unser Partner

      Wolli wrote:

      kann dir nicht helfen, ausser mit dem Hinweis auf den folgenden Thread

      big-game-board.net/lexicon/ind…ngeln-von-der-K%C3%BCste/


      Ich hatte diesen Beitrag vor meiner Reise 2018 gelesen - hatte mir aber aufgrund des etwas reißerischen Schreibstils schon gedacht, dass da nicht allzuviel dran ist.
      Und so kam es auch, dass Mitte Juli um Sao Miquel viele der beschriebenden Fische nicht oder kaum anzutreffen waren.
      Die Wassertemperaturen lagen um 21 Grad - ideal für Bluefish und Barrakuda.
      Nicht meine Zielfische aber dennoch toll, solche dichten Fischbestände zu sehen.
      2019 geht es Ende August erneut hin - diesesmal hoffentlich mit Erfolg auf Jacks ...
      Erstmal Danke euch beiden für die ausführlichen Antworten!
      @Guide-Gran-Canaria Haramis deine Videos habe ich schon ein paar mal öfter studiert :D
      Ist ja das Einzige Material, dass man so auf Youtube findet zu den Azoren :)
      Eben der von Wolli erwähnte Bericht hat mich ziemlich stutzig gemacht, gerade was LiveBaits und Flussmündungen angeht...
      60'er Mono klingt safe und echt schade, dass man sich dann anscheinend knapp verpasst. Ein Guiding mit nem Deutschsprachigen wäre bestimmt ziemlich geil gewesen aber es ist wies ist :D
      Berichte doch bitte auf jeden Fall wie es bei dir so lief!!! :)
      @Medseaspeerfish habe deine Threads natürlich auch schon aufmerksam gelesen :p , du hattest eben 2,70 mit ca 100Gr. geschrieben, die habe ich aber leider nirgends gefunden.
      Gibt wohl nur noch 2,70 mit 20-60 und das war mir zu dünn und eben dann 2,40 mit 70-150 Gr. Das war mir dann irgendwie zu kurz...
      Danke für die Köder Tipps! Das auf Sargo werde ich dann auf jeden Fall auch probieren :)

      Live-Baits sind dann wohl erlaubt OK - hatte da schon Bedenken. Die biete ich einfach an ner Pose mit großem Blei so auf 2M an oder?

      Danke nochmal Leute!
      Informationen unser Partner
      Meine Meinung:Das Vorfach fängt den Fisch!Was ich damit sagen will ist,je dünner du das Vorfach wählst desto mehr Bisse wirst du bekommen und desto eher verlierst du den Fisch wegen Vorfachbruch;je dicker du es wählst desto weniger Fische verlierst du durch Vorfachbruch,aber du wirst weniger Bisse bekommen.Da gilt es abzuwägen.Ich persönlich bekomme lieber mehr Bisse und bin mir beim Drillen darüber im klaren dass ich vorsichtig sein muß.
      Sorry- aber über 0,2 mm mehr oder weniger zu diskutieren und fangentscheidende Wirkung zuzuschreiben, ist in solchen Mini-Dimensionen reiner Aberglauben.
      Wenn jemand mit Ködern unter 30 Gramm angelt spielt es bei der Wurfweite und Köderführung eine Rolle.
      Das Thema hier und die zu verwenden Köder sind jedoch eine andere Liga.
      Und damit steht der verangelte Fisch, der verlorene Köder , Drillvideos ohne Landung und Stammtischlatein vom Fisch des Lebens im Vordergrund.
      Undas will keiner sehen und hören.

      123 wrote:

      Meine Meinung:Das Vorfach fängt den Fisch!Was ich damit sagen will ist,je dünner du das Vorfach wählst desto mehr Bisse wirst du bekommen und desto eher verlierst du den Fisch wegen Vorfachbruch;je dicker du es wählst desto weniger Fische verlierst du durch Vorfachbruch,aber du wirst weniger Bisse bekommen.Da gilt es abzuwägen.Ich persönlich bekomme lieber mehr Bisse und bin mir beim Drillen darüber im klaren dass ich vorsichtig sein muß.


      Dem stimme ich gerne beim Driftfischen zu. Beim Spinnfischen mit schneller Köderführung ist das m.E. zu vernachlässigen. Lieber mit dem Vorfach auf Nummer sicher und da ich das eh nie länger als 1,5m verwende, ist auch die Wurfweite nur von der Dicke der Hauptschnur abhängig und nicht vom Vorfach.
      Die Jünger Jesu waren Fischer. Die besten von ihnen fischten mit der Fliege.
      Robert Redford "Aus der Mitte entspringt ein Fluss"
      Informationen unser Partner

      Post was edited 1 time, last by “Juenger” ().

      Ich denke,es trift bei jeder Angelart zu.Wenn die Fische gut beißen gibt es keinen Grund ein "schwaches" Vorfach zu nehmen,wenn´s aber schwierig wird ,und ich Bisse haben will,dann ist eine Möglichkeit (neben Platz und Köderwechsel)die Vorfachstärke zu reduzieren.Von der USA Westküste habe ich die Empfehlung zum Tunaschleppen mit Wobbler 40lbs FC zu verwenden,an der Ostküste 50 lbs Vorfach für Sailfish.Wenn ich auf den Kanaren bin habe ich FC von 10-40lbs dabei.Fische ich an der stürmischen Westseite nehme ich das dicke,angele ich in einem ruhigen ,glasklaren Hafenbecken oder Bucht fange ich mit 20 lbs an.Nicht stur einen Stiefel durchfischen sondern flexibel der Situation angepasst!
      Moin,

      wir planen Anfang Juni auf Sao Miguel Urlaub zu machen. Bin jetzt schon ganz heiß aufs dortige Angeln, da ich bis jetzt noch nie in südlichen Gefilden geangelt hatte.

      Kann mir jemand etwas beleuchten wie das mit den Bestimmungen ist?:

      1. Habe nachgelesen dass das Angeln vom Ufer, vom verankerten Boot und Floß/ Plattform wohl erlaubnisfrei sei. Hab ich das richtig verstanden? https://www.azores.gov.pt/Gra/SRMCT-PESCAS/conteudos/livres/Pesca_lazer.htm

      2. Wie ist das mit den Schutzzonen/ Naturparks? Nach Seekarten-Studie liegen gerade da viele interessante Spots. Siehe Link: en.wikipedia.org/wiki/Protecte…dia/File:PNAI_SMiguel.png


      Vielen Dank und Petri Heil,
      Michael

      PS: @Haramis: Dein Buch ist seit vorgestern meine allabendliche Lektüre
      Gruß,
      Michael

      Post was edited 2 times, last by “Meenzer” ().

      Hola.
      Es gibt teils sich widersprechende Angaben im Netz.
      Fakt ist, dass man wohl für die Stauseen einen Schein bei der Fortbehörde in Sao Miquel bekommen kann.
      Für das Meer Angeln vom Ufer, ohne gewerblichen Hintergrund, ist keine Lizenz nötig.
      Allerding scheint die Bevölkerung merkwürdigerweise, allgemein dort wenig interessiert am Fischen zu haben.
      Die marinen Schutzzonen gelten für die gewerbliche Fischerrei - ist nichts weiter beschildert - darfst Du dort vom Ufer aus Angeln.

      Viel Erfolg!
      Informationen unser Partner
      @Haramis:
      Danke für die Infos, denke die eine oder andere Frage wird mir noch einfallen. Jetzt kommen erst mal die Projekte Telegaff und Surf Bag dran. Habe mir auf Deine Empfehlung schon mal die Penn Slammer Stik 20 - 80 g in 3 m Länge geordert und werde diese mit meiner Daiwa BG 4000 kombinieren. Da sind zur Zeit 300 m J-Braid X8 20 lb drauf.

      Gruß
      Michael
      Gruß,
      Michael

      Post was edited 1 time, last by “Meenzer” ().

      Alles klar. Das mit den 6 Kilo ist ein guter Rat, den versuche ich aber natürlich geflissentlich zu ignorieren :whistling: . Ich werde aber erst mal froh sein, überhaupt dort irgendwas außer Eidechsenfischen zu fangen. Mach Dir von daher keine Sorgen um die Fischbestände Ende August :D

      Irgendwie ist mir die Penn-Gerte aber noch etwas zu kopflastig, denke da bastel ich mir noch ein Gewicht an den Rutenabschluss.

      Wie lagerst du als erfahrener Uferangler denn deinen Fang dort oder auf den Kanaren zwischen, so dass dieser nicht verhitzt? Nasses Tuch drüber?

      Gruß
      Michael
      Gruß,
      Michael
      Informationen unser Partner
      Hola. Hier auf den Kanaren habe ich immer ne Eiskiste im Auto.
      Bei Bedarf jann man an der Tanke Eiswürfel kaufen.
      Im Ausland habe ich ne Isoliertasche mit.
      Ich gestalte meine Sessions aber ohnehin kurz bis max 2 Std. zu den günstigsten Bedingungen.
      So dass dieFänge eigentlich keine Gelegenheit haben stinkig zu werden.
      Hi,

      ist es sinnvoll für die Uferangelei auf Sao Miguel Schuhe mit Filzsohlen anzuschaffen?

      Habe mir als Surf Bag jetzt eine Pilkertasche von Eisele ausgesucht. Die Teile werden baugleich in den USA mit anderem Aufnäher als FJ Neil Surfbags verkauft.

      Gruß
      Michael
      Gruß,
      Michael