Zenaq Tobitzo 150

      Belian schrieb:

      Rutenhalter schrieb:


      Also das nächste Mal kommt zu so einer Antwort noch ein Smiley dazu.



      Jou , das würde die Sache für nicht Insider wesentlich verständlicher machen ;) .

      Alles gut , weiterhin frohes Fest :thumbup:


      @ Belian

      Alles gut. Bin bekannt für mein Lästermaul. Also muß ich auch mit der Retourkutsche rechnen. :thumbsup:
      Informationen unser Partner
      Vermutlich ist die Rute noch zu neu. Also wird wohl hier keiner was sagen können. Sorry.
      Ich werde die ab dem 21.01.18 auf den Malediven fischen. Werde dann berichten.
      Ist ausgelegt für Thun/GT. 20/80 Kilo. Idealgewicht zum werfen 150 gr.
      Bilder
      • 20171224_135906.jpg

        463,15 kB, 1.280×720, 74 mal angesehen
      • 20171224_140002.jpg

        435,02 kB, 1.280×720, 68 mal angesehen
      Hoi Uwe, würde sagen eine Augenweide, gratuliere! Deine Destination braucht meines Wissens (du weisst es mittlerweile ja noch viel besser) optimale Reichweite um die "erfolgversprechenden Riffkanten & Pools" erreichen zu können. Mooki & Co halten mit ihren Donis immer einen respektablen Sicherheitsabstand zum Riff, der sicheheitstechnisch sicher gerechtfertig ist. Aber dies benötigt eben eine gute Wurftechnik, Schmalz und Ausdauer, dazu eben wirklich optimales Wurfgerät. Die Tobizo mit ihren gut 2.50 Länge und einer 10000er Rollengrösse (meine Wahl zu deiner Tobizo wäre auch optisch die 14000er Stella) dürfte das nötige Zeug für diese Bedingungen mitbringen. Ich selber hätte auf JLS sogar die etwas längere TC86 mit bis 110g WG favorisiert (max. 140g)

      Wäre ich nochmals dort, würde ich alles tun, um die Wurfweite zu optmieren. Lieber nur 100g Sticks mit einer 2.60er Rute möglichst ausdauernd und weit Werfen können, als sich mit zu grobem Gerät auskotzen. Ich würde für die meisten Situationen sogar ein PE-6 Geflecht auf einer Ersatzspule dabei haben, weil die Wurfweite einfach enorm zunimmt, je feiner man das Geflecht wählen kann. Mit einer langen Schlagschnur an einem zuverlässigen PR kriegt man doch einiges an Sicherheit zurück erobert. (Meine Meinung)

      Wie auch immer, mit einer edlen Zenaq anglen zu dürfen, kaschiert ja sogar mal eine leichte Beissflaute. :saint:
      Aber das Gegenteil soll dir geschehen, wünsche dir jetzt schon wieder viel Spass und Erfolg auf JSL. :thumbsup:

      Vielleicht kennst du ja die neuen Tobizo-Testkurven von Zenaq auf Youtube noch nicht, ziemlich gut gemacht finde ich...






      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Bodenseefischer“ ()

      Hallo Uwe,

      deine optimistische Annahme von 80 kg. Thunen für diese Rute, möchte ich bezweifeln.

      Ich hatte schon eine sehr ähnlich Zenaq Rute in der Hand, ich weiss nicht, ob es genau dieselbe war,
      der ging aber schon bei 40 kg. Thunen die Luft aus. Heisst dem zugegeben feinen Stöckchen
      fehlt es einfach an Lifting Power. Kannst ja mal mit dem Volker mitkommen, dann hängen wir
      mal eine Zentner Thun daran und schauen dir beim Drillen zu Uwe. :saint:

      Wurfweite ist doch nie ein Problem, dafür gibt es immer Lösungen. 14K Klumpen Rolle an der
      schönen filigranen Rute geht gar nicht, wie sieht das denn aus ? Ausserdem ist selbst die Stella
      dann so schwer das jeder Wurf zur Qual wird. 10K passt da perfekt dazu und ist auch ausgewogener
      zum Werfen.

      Ausserdem habt ihr doch ganz andere Zielfische, die werden dich bestimmt völlig begeistern.

      Ich wünsche euch viel Glück und unvergessliche Erlebnisse.

      Beste Grüße
      Reinhold
      Informationen unser Partner
      ;orgen Reinhold

      Die Tobizo-Serie von Zenaq ist brandneu, darum fehlen Praxiserfahrungen wohl noch fast gänzlich. Die 14000er Stella hat den gleichen Body wie die 10000, lediglich die grössere Schnurfassung, sowie eine höhere Übersetzung, speziell für die Anforderungen zum Poppern und Stickbaiten.

      Ein 50 Kg Thun auf JSL ist eher unwahrscheinlich. Zenaq ist nicht einfach Zenaq - Zenaq baut in jeder Serie eine sehr grosse Auswahl von verschiedenen Ruten-Aktionen, für Jeden (Geschmack oder Anforderungen) was dabei. Darum wäre es gut zu wissen, welcher Rutentyp dir nicht gefallen hat. Die mögliche Wurfweite empfand ich gerade auf JSL ein sehr wichtiges Kriterium, warum habe ich so gut wie möglich geschildert. Jede Ecke hat halt wohl seine Eigenheiten, auf JSL wird die nagelneue Tobizo-Serie kaum überfordert sein.

      Grüss dich, Fredi

      Marlin2 schrieb:

      Hallo Uwe,

      deine optimistische Annahme von 80 kg. Thunen für diese Rute, möchte ich bezweifeln.

      Ich hatte schon eine sehr ähnlich Zenaq Rute in der Hand, ich weiss nicht, ob es genau dieselbe war,
      der ging aber schon bei 40 kg. Thunen die Luft aus. Heisst dem zugegeben feinen Stöckchen
      fehlt es einfach an Lifting Power. Kannst ja mal mit dem Volker mitkommen, dann hängen wir
      mal eine Zentner Thun daran und schauen dir beim Drillen zu Uwe. :saint:

      Wurfweite ist doch nie ein Problem, dafür gibt es immer Lösungen. 14K Klumpen Rolle an der
      schönen filigranen Rute geht gar nicht, wie sieht das denn aus ? Ausserdem ist selbst die Stella
      dann so schwer das jeder Wurf zur Qual wird. 10K passt da perfekt dazu und ist auch ausgewogener
      zum Werfen.

      Ausserdem habt ihr doch ganz andere Zielfische, die werden dich bestimmt völlig begeistern.

      Ich wünsche euch viel Glück und unvergessliche Erlebnisse.

      Beste Grüße
      Reinhold


      @ Hallo Reinhold

      Also über 40 Kg lächelt die Rute nur. Das aber nur über die Trockentest die ich gemacht habe.
      Werde es ja vor Ort feststellen. In der Lodge sind YFT bis 100 Kg gefangen worden. Und ich weis wo.
      Aber nur wenns Wetter passt.
      Wenn das Centerboot fertig sein sollte, natürlich auch fangbar. Ob es klappt ist natürlich ne andere Frage.
      Rollen hab ich für die Rute. 10000HG SW-A mit 16000 JM Spule/14000XG Twin Power.
      Wenns auf die Thune geht mit ner 18000 SW-A.

      Aber Aber. Ich fahre da hin um zu fischen und Urlaub zu machen. Und wenn ich nix fange ist mir das auch Egal.
      Aber wenn ich fische möchte ich schon vernüftiges Gerät haben.

      Gruß Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Pommes“ ()

      Marlin2 schrieb:

      Wurfweite ist doch nie ein Problem, dafür gibt es immer Lösungen. 14K Klumpen Rolle an der
      schönen filigranen Rute geht gar nicht, wie sieht das denn aus ? Ausserdem ist selbst die Stella
      dann so schwer das jeder Wurf zur Qual wird. 10K passt da perfekt dazu und ist auch ausgewogener
      zum Werfen.


      Die 10k und die 14K unterscheiden sich aufgrund der identischen Bodys doch nur durch 5 Gramm. Die wird man nun wirklich nicht merken.
      Die 14K wäre m.E. in jedem Fall zu bevorzugen wegen der höheren Übersetzung/Schnurfassung.
      Informationen unser Partner
      Hallo Uwe,

      vernünftiges Gerät ist das schon, ganz ohne Zweifel.

      Aber ehrlichgesagt verstehe ich die grossen Rollen nicht ?
      Ich fische sowohl auf den Banks wie auch in Spanien immer mit der 10k,
      für die 10.000er Stella sind 100kg Thune auf jeden Fall weniger ein Problem als für mich. ;(

      Benjamin 5 Gramm nur die Spule, ohne Füllung. Mir liegt die grosse Spule beim Werfen jedenfalls nicht
      und für mich sieht das an so einer feinen Rute auch nicht schön aus.

      Ferdi, du schreibst zwar die Fische sind nicht gross, tendierst aber auch zur Monster Spule, weshalb denn ?
      Wir stehen doch dabei auf Booten, die nicht angenagelt sind und nicht am Strand. Also ich habe bei der 10K
      noch kein schlechtes Gefühl gehabt, auch bei grossen Fischen nicht. Wenn dann mal mehr wie 300 Meter Schnur
      von der Stationärrolle runter sind, haben wir doch ganz andere Probleme.

      Aber jeder wie er es möchte, ob es notwendig ist sei mal dahingestellt.

      Beste Grüße
      Reinhold
      Morgen Reinhold

      Die 14000 Spulen sind im Durchmesser ca. 5mm grösser und haben ein tieferes Bett wie die 10000er. Das sind also längst keine Monsterspulen. Ich besitze selbst eine 10000er und eine 14000er - blind könnte ich die beiden in der Hand nicht unterscheiden. Der grössere Spulendurchmesser dient ja auch dem schnelleren Einzug fürs Poppern und nicht nur der grösseren Schnurreserve.

      Die 14000er (5g schwerer wie die 10000er) kann auch "die leichtere Alternative" zur nächsten, deutlich grösseren 20000er sein. Oft wird dafür einfach ein 8000er (PG) oder 10000er (HG) Body mit einer 14000-16000er Spule gepaart - geht auch.

      Die nächst kleinere Nummer bei den Shimis wären die 5000er Bodys. Bin ja auch ein Fan von möglichst leichtem und feinen Gerät - meiner Meinung nach aber definitiv keine Alternative für eine Rute der Tobizo-Reihe - und schon gar nicht für die gezielte Fischerei auf Thunas, GT's oder anderen Riffbewohnern.

      @Uwe: Wenn du die 100Kg Thunas (waren glaub Grossaugenthuns) findest, dann würde ich auch mindestens eine 20000 dran haben wollen. Hab das zerlegte Gerät (Hot Gipangs der besten Sorte) der Russen vor gut 2 Jahren noch kurz live gesehen. Diese Typen vom "Modell rustikaler Wandschrank" hatten offensichtlich genug Drehmoment (ich meine nicht Feingefühl) um bestes Gerät in Stücke zerbrechen zu lassen. Wir Beide würden bei dieser Plackerei mit Sicherheit ziemlich schnell "Muschi" rufen... - trotzdem wünsche ich dir natrürlich einen solchen Drill. :P

      So, nun aber genug Theorie - erst muss ich wieder mal schauen, wo und wann ich mein eigenes Gerät endlich wieder mal adäquat verbiegen kann. :rolleyes: Allen hier einen guten Rutsch und ein gutes Neues. :thumbsup:

      Gruss Fredi

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Bodenseefischer“ ()

      Ehmm,

      nur mal so, Stella 10K, Rute PE 4 - 6 !!!
      Und ich hatte nie den Eindruck under Tackeld zu sein.
      Vielleicht wird auch oftmals mit Kanonen auf Spatzen geschossen ?

      Beste Grüße
      Reinhold
      Bilder
      • DSCN0813.JPG

        6,13 MB, 3.240×4.320, 79 mal angesehen
      Informationen unser Partner
      Ich finde 14k Stella anstatt 10K hat nix mit Kanonen auf Spatzen zu tun.
      -Spulen fast gleich schwer
      -14K hat höheren Einzug (Ideal fürs Poppern)

      Man kann ja deswegen trotzdem ne 65Lbs Leine fischen, hat dann aber noch merh Schnur auf der Spule, was die Wurfweite nochmal erhöhen sollte. Was ja auf der Lodge eben entscheidend sein kann.

      Es ist zweifelsfrei auch mit leichten Gerät möglich, große Fische zu fangen. Gerade bei pelagisch lebenden Fischen, die einem im Drill nicht ins Riff gehen. Siehe IGFA Line Class Rekorde (als Extrembeispiel). Für 100Kg Fische mit der Stationärrolle, das sollte zweifelsfrei bestes Gerät sein. Ich hab schon nen 90Kg Bluefin im Standup (Ohne Schultergurt) gedrillt, allerdings an 80Lbs. Glaube ne 10k ist da schon ziemlich schmal, alleine wegen der Fassung... Im Fall der beschriebenen Russen, wäre es wahrscheinlich aber egal, ob die Rolle ne 10k, 20K, oder 30k war. Da wurde wohl Angelrute mit Baukran verwechselt.
      Ich glaube auch, dass man mit PE 4-6 sehr weit kommt, wenn die Qualität des Geräts top ist und wenn man damit richtig umgeht. Toller Doggie kein Zweifel, dazu kann ich nur gratulieren. :thumbsup:

      Ähnliches, einfach (mit deutlich kaltblütigeren Fischen) betreibe ich seit Jahren sehr erfolgreich in Nord-Norwegen mit sehr leichtem Gerät. Ich habe lange gefrotzelt, dass die BigGamer doch masslos übertreiben. :saint: Nach dem ersten Trip auf JSL musste ich meine Meinung grossteils sehr schnell revidieren, unter der 8000/10000/14000 Shimigrössen werde ich dort nicht mehr antreten. (Nochmals: alle gleich schwer und praktisch identisch gross!)

      Auf JSL beim Poppern würde ich auch heute noch niemals mit Leinen über 65LBS (lieber noch feiner) antreten, weil ich mit zu fetten Leinen einfach zuviel Wurfweite verliere. Das Allergeilste dort war für mich die Jiggerei mit etwas Abstand zum Riff, da würde ich mich (alternativ) auch mal an gutes uns sauber aufbereitetes PE4 Gerät ran wagen!

      VIEL HILFT VIEL

      Vieleicht ist das auch eine Charaktersache!

      Ich für meine Person fühle mich unter 18k als würde ich auf Karpfen gehen wollen ?(

      Aber ich mag ja auch Frauen mit einen dicken PO :thumbsup:



      Ps: Ein größerer Spuhlendurchmesser erzeugt mehr Wurfweite als eine schmaler Spuhlendurchmesser bei gleichen Schnurdurchmesser!
      Viel dicke Schnur = GUT :thumbsup:
      Viel dünne Schnur = BEFRIEDIGEND :/
      Wenig Schnur = SCHEISSE ;(

      Ist Sie zu groß bist Du zu schwach! :thumbup:

      Warum muss immer alles leichter und feiner werden? Ein guter V8 läuft ewig.....





      MfG Volker
      Informationen unser Partner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Postkralle“ ()

      Hatte bei mir an Board schon oft genug Doppeldrill von BFT, wo dann beide Tuna in unterschiedliche Richtungen geschwommen sind. Beim letzten Doubleheader sogar den direkten Vergleich zwischen 10000er zu 14000er Spule. Dreimal dürft ihr raten, welcher von beiden bis zum Boot schwimmen durfte...
      Tendiere definitiv auch zu den größeren Rollen. Außerdem weiß man ja nie, wann mal ein richtiger Kloppereinsteigt...
      You Haven't Popped A Fish Until You've Popped A Bluefin Tuna!

      Tag & Release!

      Tag-Nr.:

      - HM 096188
      - HM 096189
      - HM 096186
      - HM 096184
      - HM 096187
      - HM 093606
      - HM 096185
      - HM 096667
      - HM 093607
      - HM 089387
      - HM 096666
      - HM 089386
      - HM 096674
      - HM 099192
      - HM 099180
      - HM 099179

      Mensch Volker,

      zu deinen Karpfen musst du mich mal einladen.
      Das müssen ja echte Monster sein................. :thumbsup:

      Es kann ja jeder angeln wie er will, ich habe ja auch ne 14K Spule,
      aber eigentlich schleppe ich die immer nur sinnlos durch die Welt und
      unbenutzt wieder mit nach Hause.

      Selbst für die Bluefins am Ebro habe ich die noch nie gebraucht, da ich immer alleine werfe,
      gibt es keine multiplen Einschläge und dann lasse ich mich mit dem Bootchen einfach hinterher
      Ziehen, ist schon geil wenn das Boot mit 1 TS (Tuna Stärke) Fahrt aufnimmt..........

      Beste Grüße
      Reinhold
      Hier läuft doch schon wieder was schief. Ich habe nach einer Rute gefragt. Und jetzt geht es um Rollen. ???
      Hab mich selbst anstecken lassen. ABER ES GEHT UM EINE RUTE. :thumbsup:
      Nicht mehr und nicht weniger. :thumbup:

      Werde die Rute ab dem 22.01.2018 fischen. Und dann dazu was sagen. Welche Rolle dann von mir gefischt wird ist vollkommen egal.
      Vllt sogar mit ner 10000 FA. (Ich wollte. Und hab sie bekommen)

      Gruß Uwe

      Ps : Hab das rausgenommen. Blöd geschrieben. Es ging mir um die größe der Fische. Sorry

      Informationen unser Partner

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Pommes“ ()