Hier noch das Video von vor ein paar Tagen als leider ein BFT auf das Thunny Set up einstiegt und der Alptraum begann

      Da fühle ich mich gleich an meinen 77KG YFT vom letzten Jahr erinnert. Aber da war ich glücklicherweise nach 2 Stunden durch.
      Aber ohne Schulterharness und Spinstraps hätte ich das nicht durchgehalten bei dem Bremsdruck.
      Krass, dass deine Gäste ja wohl tlw. über eine Stunde nur aus den Armen gedrillt haben und schade, dass es am Ende kein Happy End gab.

      TL,
      Benjamin
      ja ich hätte ihn auch gerne zumindest mal gesehen. Ich habe mir den Fisch ja auch selber mal ne knappe Stunde im Stehen gegönnt Angler Nummer 3 war ich :) damit die Gäste sich mal erholen konnten. Aber da war einfach nix zu machen die Rute eine Sportex eher 50lbs Klasse nicht genug Rückrat die Rolle laut Hersteller 15 kg Bremskraft max. Im Stehen war die Bremse aber nie ganz zu. Deshalb dann auch die letzten 1.5 Stunden im Stuhl da hiess es dann Hop oder Top da war die Bremse dann komplett zugedreht und selbst damit war es Frust. 15 Meter gewonnen und dann nahm er ganz gemütlich wieder 30 Meter :) .Ich kenne mein Echolot sehr gut und kann anhand der Sicheln bis auf ein paar Kilo plus Minus wenn er unter dem Boot steht das Gewicht gut abschätzen der Fische hatte meine Meinung nach um die gut 100 kg . Ich bin mir sicher mit meiner Kombo mit Stella oder Saragosa hätten wir Ihn rausbekommen. Der Grösste Erfolg war einmal unter dem Boot auf 19 Meter Wassertiefe aber das war nur von sehr kurzer Dauer. Die Schnur war Top Shmimano Power Pro 80 lbs Super 8 hielt bis zum Schluss. Vorfach war Seaguar 95 lbs Fluro.
      Als die Rute uns um die Ohren Flog hatten wir Glück und er Fisch war noch dran. Ich versuchte dann noch Stück für Stück mit den Händen auch das ging Anfangs noch halbwegs gut. Nach Rutenbruch war er wieder 85 Meter unter dem Boot so bis auf 30 Meter bekam ich Ihn cm für cm mt der Hand hoch. Dann merkte ich einen deutlichen Kopfschlag in der Schnur hatte zu spät nachgelassen und durch war die Schnur. Zwischendurch als er im Drill war hatten wir teilweise bis zu 15 BFT unter dem Boot alles 40-80 kg Klasse haben wohl Ihrem Kumpel angefeuert da dachte ich schon nun ist eh vorbei zuviel Fische unter dem Boot und dann Braid im Wasser geht oft in die Hose knallt da ein BFT durch und berührt nur leicht das Braid mit der Schwanzflosse war es das aber selbst das ging gut.
      Informationen unser Partner
      Schönes Video :thumbsup:

      Habe die Grauvell auch gehabt und unbenutzt wieder verkauft. Gut so!
      Ist ja der Supergau nach 5,5 Std. den Fisch zu verlieren. Vor allem eine 100kg-Granate.
      Ich glaube, da wär ich etwas knatschig :cursing:

      Ahoi, Micha
      Informationen unser Partner

      ducklenni schrieb:

      Schönes Video :thumbsup:

      Habe die Grauvell auch gehabt und unbenutzt wieder verkauft. Gut so!
      Ist ja der Supergau nach 5,5 Std. den Fisch zu verlieren. Vor allem eine 100kg-Granate.
      Ich glaube, da wär ich etwas knatschig :cursing:

      Ahoi, Micha


      Hast du gut gemacht mit dem Verkauf der Rolle :) die hier war nach dem Fisch hin :)
      Hammer video!!!
      Was ich ja nicht ganz verstehe ist, es kann (oder will) sich natuerlich nicht jeder eine Stella und dazu eine 600 Euro Tuna Rute leisten, aber wenn ich mir schon mal so einen teuren Bootscharter gebe, ist ja meistens dieses High end Tackle dabei, fuer mich absolut unverstaendlich, wenn ich schon die Moeglichkeit habe, so ein Top Geraet mal verwenden zu duerfen, dass ich dann mein eigenes "Waller Klump" mitnehme.
      Aber jeder, wie er will.
      TL
      Johannes
      Unabhängig von Preisklassen bin ich z.B. generell nicht der Freund von Gerät leihen. Habe ich aber auch schon gemacht, insbesondere bei schwerem Trollinggeschirr. Da würde ich das auch jederzeit wieder so machen.
      Allerdings bei Spinn und Jig Ruten, wo Hochleistungscarbon wenig Fehler verzeiht, eher nicht.
      Nachher hat bei einer Vorleihe das Gerät Schaden genommen und die Rute bricht während meiner Leihe ohne mein Verschulden. Da kriege ich dann die Krise! Sowas ist mir schonmal in einer günstigen Preisklasse passiert.

      In diesem konkreten Fall ist ja auch nicht der Zielfisch eingestiegen. Wären BFT an der Oberfläche am Rauben gewesen hätte der Angler vermutlich anderes Gerät verwendet. Und Patrick hätte wohl interveniert, wenn nicht.
      Für LT wäre das Gerät ja ausreichend gewesen.

      Beim Barsche angeln geht ja manchmal auch ein Hecht ran, trotzdem angeln Leute mit Barschruten und nicht nur mit Hechtruten ;)
      Informationen unser Partner

      Tomcat schrieb:

      Hi Patrick

      "Ich bin mir sicher mit meiner Kombo mit Stella oder Saragosa hätten wir Ihn rausbekommen."

      Was für ein Rute hättest du dazu genommen ? Bzw. was für Kombos fischt du für solch einen Einsatz ?


      Kommt drauf an speziell beim anwerfen Temple Reef black Devil 150-200 dann mit 20.000 Stella oder dogfigth. Oder aber wenn wir gezielt freeline auslegen jigruten. Expert Graphite in pe 5-8 dann Stella 20.000 oder saragosa 18.000 F . Oder Shimano jigwrex Rute aktuell meine lieblingsrute im pe 8-10 extrem kurz um die 150 cm meine ich da kannst du richtig mit Druck pumpen aber das wären dann jig Ruten .Schnur auch die gleiche Shimano Power pro super 8 im 80 lbs .
      Hi Patrick

      deine Geräteinfos sind sehr interessant . Meine Kombo zum Anwerfen hab ich (Xzoga 16kg Blank wird gerade aufgebaut, Shimano Stella 14000 SW , Daiwa J-Braid 0,35 mm PE6/79lbs).
      Jetzt will ich noch eine Kombo für Freeline oder als Reserve. Rolle wird Shimano Saragosa 20000 (hab ne 25k und hole mir noch ne 20k E-Spule) mit 8o lbs Power Pro . Wieviel Schnur geht da drauf ? Ich würde mal 400m schätzen.
      Rute entweder eine Popping Rute (Yuki Osaka Tuna GT oder Xzog Taka PI PE 8), oder rein zum Freelinefischen eine der von dir genannten Jigging-Ruten. Würde ich gerne mals sehen . Ich habe auch mit dem Gedanken gespielt - jetzt werde ich wohl gesteinigt - eine meiner Wallerruten herzunehmen . A.H.F. Leitner Super Cat Drifter (2,45m , 700g WG).
      Habe grade gelesen, dass sie die mit der AHF Leitner Hebetests mit 18Kg durchgeführt haben. Aber ob du an ner 2,45m Rute so ne Kraft auf Dauer bewältigen kannst ist die andere Sache. Eine kurze Jigrute scheint mir da sinnvoller. Zumal die EG <200€ kosten =)

      TL
      hab von der EG im Netz verschiedene Modelle gefunden . Welche wäre das denn ? Jig Pro oder Alexander Jigging ?

      zu der jigwrex finde ich leider nicht viel im Netz.

      Die Leitner ist ne klasse Rute und hat ne tolle Aktion. Für lange Drills könnte aber eine Jigging-Rute wirklich deutlich entspannter sein .
      Informationen unser Partner
      Soweit ich weiss, fischt Patrick die E.G. Jig Pro II. Und von der Jigwrex gab es mal eine Version 1,52m, mit 500g lureweight. Ist aber ein Auslaufmodell...
      Ansonsten hatte ich in Madagaskar kürzlich auch mal die hier in der Hand:
      premium-tackle.com/shop/ruten/…rruten/assault-serie.html
      Sollte für die Zwecke eigentlich auch passen, und hat mir gut gefallen.


      TL
      Hi ja er hat recht e.g jig PRO2 sowie ares und noch ein paar andere von e.g alle so um Bereich pe 4-8 250 bis 350 Gramm . Die von shimano jigwrex ist ebenfalls richtig das ist der Trümmer mit 500 Gramm . Aber die kann man nicht mehr kaufen leider. Darauf hätte ich schon bft bis über 70 kg problemlos und auch letzten den grösseren jack .
      Informationen unser Partner
      Tomcat zu deiner Frage mit 25.ooo er spule denke da gehen locker eher 500 Meter drauf . Habe auf meiner Stella um 420 Meter . 20.000 er 80 lbs 0.43 mm auf der saragosa 18.000 f um die 380 Meter gleiche schnur. Ich habe 4 verschiedene jugruten von eg ares 1 ares 2 jig pro 2 und auch die Alexander . Alle diese Rute reichen dafür im pe 6-8 für dem normalen bft 40 -60 kg völlig aus. Der Vorteil bei einer kurzen härteren Rute wie der jigwrex ist das du beim pumpen nicht so gegen die Rute ankämpft und schnelle kurze pumpbewegtung machen kannst damit kriegst du ihn gut hoch geprügelt wenn es mal schnell gehen soll .ich habe noch den Film vom jack vor 2 Wochen muss ihn noch schneiden dann stelle ich den mal ein das siehst du die Rute in Aktion

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fortuna“ ()

      sind die EG vom Aufbau (Griff) auch für große Jungs geeignet ? Bin knapp 2 m ..... Viele Ruten von der Stange sind ja eher auf kleinere Angler abgestimmt .
      Arbeiten die kurzen, harten Jigging-Ruten z.B. PE10 nicht stärker gegen den Angler, als eine etwas weichere ?
      Informationen unser Partner
      Auch die kürzeren Jigruten der höheren PE Klassen sind ja unter Last parabolisch. Man muss halt eine optimale Mischung aus Lifting Power und Hebel für den richtigen Fisch finden, der zudem zu der eigenen Kraft passt.
      Ein Hemd ohne Mumm in den Knochen wird da andere Ruten fischen müssen als ein Kraftsportler.
      Wenn ich nicht die Power/Technik habe ne PE8 Jigrute ordentlich krumm zu fischen, weil ich solche Bremssettings nicht fischen kann, ja dann arbeitet der Hebel gegen mich und ich sollte lieber ne weichere Rute fischen, damit der Hebel nicht so sehr gegen mich ist. Aber dann dauert der Drill halt auch deutlich länger.