Jupiter Sunrise Lodge Malediven LIVE UPDATE Big Game Fishing auf den Malediven

      Malediven Urlaub zu Zeiten von Corona, wie geht das?

      Diese Frage beschäftigt mittlerweile viele Reisehungrige. Nach dem wir Deutschlandweit wieder unbeschränkt unterwegs sein können und auch Europa wieder seine Grenzen öffnet, schauen nicht nur Malediven-Süchtige
      gespannt auf die aktuellen Entwicklungen. Die zuverlässigste Quelle ist natürlich das Tourismus Ministerium der Malediven, dort wurde am 23.Juni 2020 eine Pressemitteilung erlassen, welche alle Neuerrungen zur
      Grenzöffnung und allen damit verbundenen Regeln und Vorkehrungen enthält. Diese haben wir Euch der Einfachheit halber im Wortlaut übersetz:

      Pressemitteilung zur Öffnung der Grenzen der Malediven für den Internationalen Tourismus vom 23.Juni 2020

      Seine Exzellenz Präsident Ibrahim Mohamed Solih kündigte heute in einer Ansprache an die Nation an, dass die Malediven am 15. Juli 2020 ihre Grenzen für internationale Touristen wieder öffnen werden. Resorts,
      Tauchsafaris und Hotels auf unbewohnten Inseln werden ab dem 15. Juli 2020 geöffnet sein. Gästehäuser und Hotels auf bewohnten Inseln werden ab dem 1. August 2020 geöffnet sein. Die Malediven sind in hohem Maße
      von der Tourismusindustrie abhängig, da sie die größten Deviseneinnahmenerzielt und damit den größten wirtschaftlichen Beitrag des Landes leistet. Aufgrund der strengen Maßnahmen im Bereich der öffentlichen
      Gesundheit, die zur Eindämmung von COVID-19 ergriffen wurden, ist sie jedoch zum Erliegen gekommen. Die Tourismusindustrie hat sich auf einen Neustart vorbereitet; sie soll unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen und
      unter Berücksichtigung der Sicherheit der Touristen und des in der Branche tätigen Personals wieder aufgenommen werden. Die Richtlinien fürdie Wiedereröffnung des Tourismussektors, “Interventionen des
      öffentlichen Gesundheitswesens zur Verhinderung der Übertragung von COVID-19 im Tourismussektor”, wurden heute ebenfalls vom Tourismusministerium veröffentlicht und enthalten umfassende
      Informationen für alle Sektoren der Tourismusindustrie über ihre Standardarbeitsanweisungen sowie wichtige Informationen für Touristen. Gemäß den Richtlinien müssen Touristen vor der Einreise auf die Malediven keine zusätzliche Gebühr entrichten und kein Zertifikat oder Testergebnis vorlegen, das auf einen negativen Status für COVID-19 hinweist. Auch für Touristen ohne Symptome besteht keine Quarantänepflicht. Die Richtlinie wird in regelmäßigen Abständen auf derGrundlage weiterer Entwicklungen überprüft.

      Vor Ihrer Reise auf die Malediven

      Reisenden, die innerhalb der letzten 14 Tage mit einem vermuteten oder bestätigten Fall von COVID-19 in Kontakt gekommen sind, sowie Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Fieber oder
      Atemwegssymptome wie Husten, Halsschmerzen und Kurzatmigkeit hatten, wird von Reisen auf die Malediven abgeraten.

      Regelmäßige offizielle Updates über Reisen auf die Malediven finden Sie auf den Websites des Tourismusministeriums (tourism.gov.mv/) und des Außenministeriums der Malediven (foreign.gov.mv/).

      Eine bestätigte Buchung in einer beim Ministerium für Tourismus registrierten touristischen Einrichtung vor der Reise ist obligatorisch.

      Touristische Resorts, Tauchsafarischiffe und Hotels auf unbewohnten Inseln können ab dem 15. Juli 2020 gebucht werden. Gasthäuser und Hotels auf bewohnten Inseln können ab dem 1. August 2020 gebucht werden.

      Gasthäuser und Hotels auf bewohnten Inseln dürfen jedoch Transitpassagiere, die auf einen Inlandstransfer warten, mit Sondergenehmigungen aufnehmen. Transitvereinbarungen können über die Haupteinrichtung getroffen werden, in der der Aufenthalt gebucht wird.

      Touristen wird empfohlen, Angebote und Betriebsstatus direkt beiden bevorzugten touristischen Einrichtungen auf deren Websites und mobilen Anwendungen zu überprüfen.

      Touristen, die die Malediven während Phase 1 der Öffnung besuchen, müssen ihren gesamten Aufenthalt in einer registrierten Einrichtung buchen. Aufenthalte in mehreren Resorts und Hotels sind während dieses Zeitraums nicht zulässig. Es werden jedoch Ausnahmen für Transitregelungen gemacht.

      Während des Fluges auf die Malediven

      Alle Passagiere sollten bei der Ankunft eine Gesundheitserklärung vorlegen, die an Bord des Flugzeugs ausgefüllt wird.

      Wenn ein Passagier an Bord des Flugzeugs Fieber, Husten oder Atemnot hat, sollte er gemäß dem Gesundheits- und Luftfahrtverfahren an der Grenze der Gesundheitsschutzbehörde gemeldet werden.

      Bei der Ankunft auf den Malediven

      Touristen, die auf die Malediven reisen, erhalten bei der Ankunft ein kostenloses 30-Tage-Touristenvisum.

      Eine Gesundheitserklärungskarte wird als Teil des Einreiseverfahrens erforderlich sein.

      Alle ankommenden Passagiere sollten Masken tragen.

      Die physische Distanzierung sollte gewährleistet sein.

      Händedesinfektion am Eingang zum Ankunftsterminal.

      Alle ankommenden Passagiere müssen sich am Eingang einer thermischen Kontrolle unterziehen.

      Touristen werden bei der Ankunft auf den Malediven keinen Quarantänemaßnahmen unterworfen.

      Touristen müssen bei der Einreise auf die Malediven keine medizinischen Testergebnisse vorlegen. Reisende, die bei der AnkunftSymptome von Covid-19 aufweisen, werden jedoch auf Kosten des Reisenden einem PCR-Test unterzogen. Der Reisende wird zur Isolationin eine ausgewiesene Einrichtung geschickt. Die Isolierung erfolgt in einer ausgewiesenen Durchgangseinrichtung oder am Zielort des Touristen (je nach den Richtlinien des jeweiligen Resorts). Fällt der PCR-Test positiv aus, kann der Tourist die Isolation am Urlaubsort fortsetzen oder wird in eine ausgewiesene staatliche Isolationseinrichtung verlegt. Wenn das Ergebnis des PCR-Tests negativ ist, wird der Tourist aus der Isolation entlassen. Im Falle eines negativen PCR-Tests bei einem Touristen, der vorübergehend in einer Transiteinrichtung isoliert ist, wird er aus der Isolation entlassen und kann in den Zielort reisen. Auch wenn er aus der
      Isolation entlassen wird, muss ein symptomatischer Tourist bis zum Abklingen der Symptome Einschränkungen beim Besuch öffentlicher Ortewie Restaurants befolgen.

      Für den symptomatischen Patienten sollte eine Kontaktverfolgung durchgeführt werden, um Passagiere zu identifizieren, die während des Fluges und während der Reise enge Kontakte hatten. Kontaktpersonen, bei denen es sich um Touristen handelt, können in ihren Zielorten unter Quarantäne gestellt werden, bis das PCR-Testergebnis des Patienten bekannt ist. Die Kontaktpersonen
      werden aus der Quarantäne entlassen, wenn der PCR-Test des Patientennegativ ausfällt.

      Wenn ein Tourist bei seiner Ankunft innerhalb von 14 Tagen vor der Ankunft (laut Gesundheitserklärung des Passagiers) einen bestätigtenFall von COVID-19 angibt, muss der Tourist bei seiner Ankunft vom
      Arzt in der Flughafenklinik untersucht werden. Wenn die Person asymptomatisch ist, muss sie unter Quarantäne gestellt werden. Wenn die Person symptomatisch ist, sollte eine Probe für die PCR für
      COVID-19 entnommen werden, und der Patient sollte zur Isolation in
      eine dafür vorgesehene Einrichtung geschickt werden.

      Die Installation der Kontaktverfolgungs-App “TraceEkee” wird für alle Touristen empfohlen.

      Darüber hinaus können die örtlichen Gesundheitsbehörden Stichprobentests ohne Kosten für die Reisenden durchführen.

      Obligatorische Reisebeschränkungen innerhalb der Malediven für Touristen während der COVID-19-Pandemie: Touristen sollten sich an die bestehenden Regeln und Vorschriften der Health Protection Agency
      (HPA) zur Beschränkung von Reisen zwischen den Inseln halten. Das Tourismusministerium sollte die touristischen Einrichtungen kontinuierlich über die von der HPA auferlegten Reisebeschränkungen
      informieren und auf dem Laufenden halten.

      Verpflichtung für Touristen, das Resort zu informieren, wenn sie beider Rückkehr von den Malediven positiv auf COVID-19 getestet werden: Alle Touristen sollten das Resort informieren, wenn sie
      innerhalb von 14 Tagen nach Abreise aus dem Resort positiv auf COVID-19 getestet werden.

      Bei der Abreise von den Malediven

      Touristen müssen sich vor der Abreise vom Aufenthaltsort einer Ausreisekontrolle unterziehen.

      Der Fragebogen zum Ausreisescreening sollte jegliche Vorgeschichte von Fieber oder Atemwegssymptomen wie Husten oder Kurzatmigkeit innerhalb der letzten 14 Tage dokumentieren. Es sollte
      sichergestellt werden, dass der Gast nicht unter Quarantäne oder Isolation steht. Die Temperatur sollte überprüft werden, um Fieber auszuschließen.

      Eine routinemäßige Untersuchung auf COVID-19 ist vor der Abreise nicht erforderlich. Sollte jedoch während des Ausgangsscreenings bei einem Touristen innerhalb der letzten 14 Tage Fieber oder Symptome
      festgestellt werden, die auf COVID-19 hindeuten, sollte er sich einem PCR-Test auf COVID-19 unterziehen.
      Informationen unser Partner
      Endlich kann es -mit Einschränkungen- wieder losgehen!
      Volker,ich habe noch eine ganz andere Frage:Bei Youtube gibt es etliche Videos,meist von Hearty Rise,über das Slowjigging in Tiefen von 200,300,ja sogar bis zu 400 Metern in den Gewässern der Malediven-da werden phantastische Fische gefangen-zB riesige Red Snapper (ich nenne sie mal so).Weißt du was darüber?Ich finde es sehr interessant,vor allem wenn man bedenkt,daß an der Meeresoberfläche sich durch Überfischung,Verschmutzung und Erderwärmung die Lage für uns Angler,und alle anderen auch ,immer schwieriger wird.In der Tiefe könnten noch Zustände -und damit Fische-sein ,wie sie an der Oberfläche seit langer Zeit nicht mehr bestehen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf-vielleicht eine neue Dimension des Angelns
      @123 Ja das machen wir gelegentlich auch.....aber...
      So einfach wie es in den Videos dargestellt wird, ist es nicht ganz. Videos sehen immer toll aus. Aber wie lange die für die Aufnahmen gebraucht haben ?(
      Wir machen des öffteren Speddjigging in der Tiefe. Wir haben noch keinen Kunden gehabt der mit Slow Jigging und Hungerpeitsche sein Glück versuchen wollte. :D
      Wenn Du Erfahrung im Slow Jigging hast könne wir gerne mal einen Deep Slow Jigging Trip mit einer kleinen Gruppe und medialer Begleitung machen und die Möglichkeiten hier ausloten.
      Vieleicht ergeben sich ja dann ganz neue Möglichkeiten. ;)
      Wer Interesse hat auf einen SLOW JIGGING Expedition PN. (Mal sehen welche Videos wir dann zaubern) Pro Kameramann hätte ich dann vor Ort mit Videoschnitt inkl. rolling-shutter.media

      MfG Volker
      Informationen unser Partner
      Sehr interessantes Thema. Nach meinen jüngsten Erfahrungen wird das Jiggen zumindest im Baa Atoll erst so ab 120m interessant. Die besten Fische gab es zwischen 150 und 200m, für mehr Tiefe reichte die Schnurreserve meiner Slow Jigging Rolle leider nicht, aber die wurde jetzt schon upgegraded :thumbup:
      Das waren diverse Jobfish (Rusty, Rosy) und Grouper (eightbar Grouper z.B.).
      Gerhard, die von dir erwähnten Ruby Snapper stehen glaube ich jenseits der 200m. Beim nächsten Mal würde ich daher sehr gerne Tiefen jenseits der 200m mit der Slow Jigge bearbeiten.
      Benjamin,mit das schönste daran ist,daß neues Gerät gekauft werden muß(darf).Ich habe jetzt auf meiner Rolle(Marfix Laytrack) 700 Meter PE 3, und auf einer anderen 500 Meter PE 2,5.Noch dünner traue ich mich nicht.Im November-wenn alles gutgeht-wird dann auf der Soudan-Bank getestet.Slowjigs bis 400 Gramm hab ich schon,eigentlich sollten auch Norwegenpilker(ausgerüstet mit Assisthooks) in schwer gut für die Aufgabe sein
      Volker,Erfahrungen werden gesammelt,noch ist das Neuland,aber gerne auch mal einen Test auf den Malediven.Frage: Hast du ein Echolot auf einem Boot,das so tief noch brauchbare Bilder liefert?Hoffentlich bis bald!
      Hallo, Ich habe auf der Centerconsole ein Simrad GO9. Ob das reicht? Mal testen...ansonsten ...alles neue macht der Mai.
      Mit einer Coole Gruppe von 2-3 Personen mit der Centerconsole hier die Tiefen abgrasen...der Kameraman immer auf Standby ( inkl. Drohne) und ein richtig geiles SLOW JIG Movie drehen...
      :D :D
      Jetzt hast du mir was in den Kopf gesetzt :D

      Die Planung beginnt.......
      Informationen unser Partner
      Sorry Off Topic.

      Gerhard, du willst wirklich mit so einem Spielzeug auf die Soudan Banks fahren ?
      Ich bin ja nicht einer der der mit Kanonen auf Spatzen schiesst, aber da wo du hinwillst, ist Jurrasic Park.
      Sicher wirst du damit viele Fische fangen, aber die die du wirklich fangen willst, wirst du alle verlieren.

      Anbei ein Bild von den Fischen unserer Letztjährigen Soudan Tour und wir waren nur zu zweit.

      Damit du die Größe der Fische erkennst den ersten von 5 Wagen die wir aus dem Boot geladen haben.

      Beste Grüße
      Reinhold
      Images
      • Gemischte Strecke (1280x960).jpg

        296.21 kB, 1,275×824, viewed 60 times
      • Der erste von Fünf.JPG

        1.8 MB, 4,289×2,827, viewed 58 times
      Hallo Reinhold,danke für deine Kritik und die Bilder eurer Fänge!Selbstverständlich wird auch Jiggingtackle in PE 5-8 mit auf die Reise gehen.Bei der Vorbereitung der Tour bin ich über die 3 Videos von Jigging Master auf der Soudanbank gestolpert,die beeindruckende Fänge mit ihrem Slowjiggingtackle in PE 3 zeigen.Das will ich auch probieren-wenn,so wie du voraussagst,wir keine Chance auf die Großen haben,dann wechseln wir halt wieder auf Herkömmliches.Das ist der Plan. Gruß Gerhard
      Informationen unser Partner

      Marlin2 wrote:

      aber die die du wirklich fangen willst, wirst du alle verlieren.


      Das ist hier auch schon einigen beim Jiggen passiert....U 96 in voller Fahrt ohne Aussicht auf Erfolg.
      Deswegen habe ich oben den Begriff " Hungerpeitsche" gewählt :D
      Ich sehe jetzt schon das blöde Gesicht ;( , wenn so ein Big Eye Fass den Zahnstocher unter der Achsel ab dem Handteil 90 Grad nach unten reißt und das Schweitzer Uhrwerk inkl. Edelbraid verglüht. Oder wenn mehrfach am Tag ein fetter Hai das Gerät in Einzelteile zerlegt. Deswegeb lasse ich lieber einen fetten Köderfisch auf 200m mit einer Multi ab. Und selbst damit ist es noch schwer....aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
      wie Reinhold schon sagt...mit kleinere eine schönen Drill haben und die Riesen sehr oft verlieren ist für mich keine Option.
      Ich habe in den Jahren wo ich hier unten herumturne schon einiges erlebt. Ich habe schon öfter miterleben dürfen wie ein Japanischer Mikrojigger :D innerhalb von einem Tag seine ganze Ausrüstung zerlegt hatte.

      MfG Volker

      Post was edited 1 time, last by “Postkralle” ().

      New

      Hallo Gerhard
      solltest du mal so einen Tripp machen wollen melde dich mal. Ich sage dir nur eines Slow jiggen ab 200 m tiefe ist kein Spass,
      Ich muss jetzt auf die arbeit wenn du mehr dazu wissen willst melde dich dann schreib ich mal aweng was dazu.Auf jrden Fall nimm genug Material mit du wirst es brauchen . :thumbsup:

      New

      Postkralle wrote:

      Hallo, Ich habe auf der Centerconsole ein Simrad GO9. Ob das reicht? Mal testen...ansonsten ...alles neue macht der Mai.
      Mit einer Coole Gruppe von 2-3 Personen mit der Centerconsole hier die Tiefen abgrasen...der Kameraman immer auf Standby ( inkl. Drohne) und ein richtig geiles SLOW JIG Movie drehen...
      :D :D
      Jetzt hast du mir was in den Kopf gesetzt :D

      Die Planung beginnt.......

      Also ich wäre dabei wenn wir einen Termin finden wo ich auch Urlaub bekomm.

      New

      Postkralle wrote:

      Marlin2 wrote:

      aber die die du wirklich fangen willst, wirst du alle verlieren.


      Das ist hier auch schon einigen beim Jiggen passiert....U 96 in voller Fahrt ohne Aussicht auf Erfolg.
      Deswegen habe ich oben den Begriff " Hungerpeitsche" gewählt :D
      Ich sehe jetzt schon das blöde Gesicht ;( , wenn so ein Big Eye Fass den Zahnstocher unter der Achsel ab dem Handteil 90 Grad nach unten reißt und das Schweitzer Uhrwerk inkl. Edelbraid verglüht. Oder wenn mehrfach am Tag ein fetter Hai das Gerät in Einzelteile zerlegt. Deswegeb lasse ich lieber einen fetten Köderfisch auf 200m mit einer Multi ab. Und selbst damit ist es noch schwer....aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
      wie Reinhold schon sagt...mit kleinere eine schönen Drill haben und die Riesen sehr oft verlieren ist für mich keine Option.
      Ich habe in den Jahren wo ich hier unten herumturne schon einiges erlebt. Ich habe schon öfter miterleben dürfen wie ein Japanischer Mikrojigger :D innerhalb von einem Tag seine ganze Ausrüstung zerlegt hatte.

      MfG Volker

      Awa nichts zerlegt sich da. Schlimstenfals reist die Schnur das muss aber jedem klar sein .Hab ja geschrieben ein Spass ist das nicht aber wer braucht das schon 8|