Speedjigging: Assist Hooks im Schnellverfahren!

  • Da ich z.T. immer wieder die gleichen grundlegenden Tacklefragen bezüglich der Popperfischerei und des Speedjiggings bekomme, habe ich mich dazu entschlossen gerade den Einsteigern in der Materie in einen Blog etwas Grundlagenwissen zu vermitteln. Vielleicht kann aber auch noch der eine oder andere "alte Hase" im Geschäft etwas dazulernen oder mir noch ein paar Verbesserungsvorschläge machen. Ich bin gern zum regen Erfahrungsaustausch bereit!

    Lange Rede kurzer Sinn, im ersten Beitrag möchte ich Euch heute einmal zeigen, wie man in nur etwa 1 Minute(!!) einen fertigen Assist Haken zum Speedjiggen zaubert. In der der Praxis auf dem Boot muss es im Gerangel schon mal etwas schneller gehen, wenn die Fische gerade beißen und da ist diese Methode genau das richtige um bei einem Verlust schnell wieder einsatzfähig zu sein.

    Zuerst einmal alle benötigten Sachen:


    - Assist Schnur (Varivas)
    - Jigginghaken mit weitem Hakenbogen(hier VMC 7264TI, Größe 13/0)
    - Solid Rings
    - Zange

    Als Assist Schnur hat sich in puncto Steifigkeit und Abriebfestigkeit das Material von VARIVAS bei mir bestens bewährt. Das gibt es in Verschieden Stärken, ja nachdem wie schwer Euer Jig ist, wie groß das Hakenöhr ausfällt und was für Fische zu erwarten sind.


    Nun schneidet Ihr ein Stück von der Assist Schnur ab, welches etwa doppelt so lang sein sollte (bei kurzen Jigs) wie der Jig selbst.


    Dann das Vorfach doppelt legen und einen einfachen Überhandknoten machen.


    Den Jigginghaken führt Ihr nun von vorn durch den Knoten...




    ...und führt das doppelte Ende von hinten durch das Hakenöhr.


    Dann das ganze in der Länge auf den Jig anpassen und den Knoten festziehen. Die Länge des gesamten Assist Hooks sollte etwa 1/3 der Länge des Jigs betragen. Zu lange Assists bringen aus Erfahrung zu viele Fehlbisse.


    Nun noch den Solid Ring einschlaufen, ich verwende übrigends nur die Variante aus Rundstahl sog. "Welded Solid Rings", da das Assistvorfach an den Kanten der abgeflachten Standard Solid Rings (z.B. von Owner) unter starkem Zug abscheren kann ...


    ... und mit einer starken Zange das gesamte System festziehen...


    ...sowie die überstehenden Enden etwas einkürzen.

    Jetzt nur noch den Solid Ring mittels Sprengring (z.B. VARIVAS 150 oder 200 lbs) am Jig befestigen - fertig!




    Schon seid Ihr schnellstens wieder einsatzbereit. Übrigens braucht Ihr keine Angst haben, dass sich der Knoten am Haken öffnet, denn das System hält bombenfest und rutscht nicht. Wer sich trotzdem unsicher ist, der kann den Knoten gern noch mit einem Tropfen Kleber sichern.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Spaß beim Basteln und dicke Fische!
    Bis zum nächsten Mal ...

    Grüße
    Robert

    6,279 times read

Comments 10

  • User Avatar

    rookie80 -

    Das ist doch schon einmal eine gute Aussage! Funktioniert garantiert auch ohne den ganzen Schnickschnack. Einziger Vorteil bei der Verwendung des Rings, wenn Du den Jig wechselst, dann kannst Du den Haken montiert lassen. Ansonsten musst Du ja an jeden Jig einen Haken binden oder verstehe ich da jetzt etwas falsch!?

  • User Avatar

    Wirt -

    Genau so bind ich auch meine Jigginghaken.Bin nur am überlege die ganzen Ringe wegzulassen glaub mal die bringen keinen Vorteil.Hab auf Madagaskar keinen unterschied gemerkt

  • User Avatar

    Wirt -

    Hallo Robert

  • User Avatar

    jvonzun -

    danke Robert! Genauso macht man es; unkompliziert,schnell und es hält!

  • User Avatar

    rookie80 -

    Müsste man mal testen, ob das von der Flexibilität auch hinhaut! An der Abriebfestigkeit liegt es jedenfalls nicht. ;)

  • User Avatar

    pit -

    Danke Robert - was ja dann im Umkehrschluß bedeutet das dieses Assist-Material ein durchaus geeignetes Material für Waller-Vorfächer ist !

  • User Avatar

    rookie80 -

    Das Varivas-Material besitzt eine gewisse Steifigkeit und ist enorm abriebfest. Wallervorfächer sind meistens aus Kevlar (wenn ich mich nicht irre), relativ flexibel und die Abriebfestigkeit lässt auch bei den scharfen Beißerchen der Salzwasserräuber zu wünschen übrig. Zumindest habe ich mal reines Kevlar-Material für Assists genommen und der Ergebnis war erschreckend. Selbst kleine Bonitos haben das Zeug enorm angeraspelt. Woraus das Zeug von VARIVAS nun gemacht wird - keine Ahnung, aber es hält! ;)

  • User Avatar

    pit -

    Hi Robert - nur mal so ne Frage - was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Assist-Line und "Wallervorfach-Material" ? Erscheint mir zumindest optisch ziemlich gleich.

  • User Avatar

    pkoehler -

    Kurz und knackig, vielen Dank!

  • User Avatar

    milchner -

    Großes Kino, danke Dir!