Fuerteventura Spinnfischen vom Ufer

    Fuerteventura Spinnfischen vom Ufer

    Guten Abend Leute,

    Für mich geht es Anfang April nach Fuerteventura und ich habe ein paar Fragen an euch was das Spinnfischen und Jigging vom Ufer aus angeht. Hauptzielfisch wird ein Sierra sein aber ich nehme auch gerne einen Barrakuda, Bluefish usw. Welche Fische sind um diese Jahreszeit in Reichweite? Ich habe mal irgendwo gelesen dass es im Westen der Insel gut sein soll zum fischen, aber ich habe nur stellen an der Ostküste gefunden vielleicht kennt der ein oder andere ja einen guten Spot im Westen.
    Zu meinem Tackle:
    Shimano Exage 14-40g mit einer Penn Fierce2 4000 gefüllt mit 0.15er Spiderwire
    Hauptsächlich für Wobbler oder Gummifische

    Major Craft Skyroad shore jigging 30-50 g mit einer Shimano Saragosa 5000 mit Varivas Avani jigging PE 2.0

    Fluorocarbon hab ich 0,50mm reicht das?

    Zu den Ködern, ich habe ein paar topwater baits (DUO Pencil popper 110, Realis Pencil 130, Bay Ruf manic fish 88 und 99)
    Minnows (Duo Tide Minnow Slim 120 und 140, Tide minnow sprint 75, Beach Walker 120, Ryobi Trappers 143, Rapala long cast 120, ...)
    Dann hab ich noch ein paar jigs ( Major Craft Jigpara, hayabusa D slide,...)

    Ach ja und Gummifische hab ich auch noch.

    Falls auf Kunstköder nix gehen sollte hab ich auch noch ein paar kleine Circle hooks an die ich dann einen Boga oder so anködere.

    Reicht dieses Zeug um einen Sierra zu fangen oder ist es zu leicht?

    Ich freu mich schon auf die Antworten und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
    Informationen unser Partner

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tobi3“ ()

    Sollte normal reichen. Sierra sind normal ja so in der 1-3Kg range, Barrakuda und Bluefisch jetzt auch nicht so die rabiaten Kämpfer...Aber an dem Gerät sicher nett bzw. ein heißer Tanz, wenn dir doch n dicker Bluefisch drauf knallt:thumbup:
    Beim Spinfischen bist du mit 0.50-0.60 Fluoro richtig, die Fische überbeißen nur ganz selten mal nen Köder und selbst dann hast du noch etwas Schutz (Nicht gegen Bluefish),würde dennoch nicht mit Stahl Spinfischen, bezüglich Sichtigkeit.
    Wenn du allerdings mit Lifebait gehst, würd ich mir überlegen, vll n Stück Stahl zu montieren. Bluefisch ist der Schnur-shredder schlechthin, Barrakuda hat mir auch schon Assist Leader gekappt und auch Sierras würde ich mal Zerstörungspotential zugestehen, wenn die Schnur direkt in den Zähnen ist. Ich mag gern dünnes Single Wire, aber anderer Stahl mit 10-12Kg sollte auch gehen (dünn!). Circle Hooks verringern vermutlich das Risiko, dass die Schnur in die Zähne der Räuber gerät, würde s aber nicht unbedingt ohne stahl riskieren... Zudem persönliche Erfahrung: Ich hab bei nem Circle Hook Versuch auf den Azoren auf Bluefish //Auf Sicht angeworfen// Und nein, nicht angeschlagen ;) - keinen auf Circle haken können, obwohl die gefressen haben.War vllt nur Pech aber evtl. sind reguläre Haken die bessere Lösung. Bezüglich Sierra und Barrakuda mit circle hab ich keine Erfahrung. So Zähnestarrende Mäuler wie die deiner Zielfische könnten aber einfach suboptimal für Circles sein...
    Also finde Bluefishe jetzt wirklich keine schlechten Kämpfer. Wenn sie wollen mit Sprüngen, da macht einer von mehreren Kilos schon Bock. Die hab ich leider bisher nur beim Trolling gefangen. Barracudas sind da tatsächlich eher schlapp. Wobei das bei großen ja auch nicht so ist.

    Ich denke mal dein Gerät sollte schon ganz gut passen, hab aber noch nicht auf den Kanaren gefischt.

    Ich weiß nicht, wie es um die Zeiten bei euch bestellt ist, aber je nach Zeit sind Hornhecht-Imitate echt gut auf Bluefish und Cuda. Bei Sierras weiß ich das nicht. Sierra = Bonito oder? Meine in Italien nennen sie so die Bluefish. Da gibts z.B. den Jackfin Stylo oder Lurenzo Don Belone. Sicher auch noch andere. Der Vorteil ist auch, dass die so lang sind, dass sie die nicht zwischen die Zähne kriegen. Ich denke, du hast eigentlich nicht so große Köder gewählt. Musst du mal gucken wie das geht. Du wirst bei auflandigem Wind immer Probleme mit der Wurfweite haben, deshalb auch gut, dass du sonst noch Jigs dabei hast. Hayabusa D-Slide, schöner Speedjig. Sollte doch einen Bonito überreden können, WENN die zu der Zeit da sind.

    Ich denke 0,40mm oder auch 0,50mm sollte schon langen. Ich fisch immer 0,40 und das hat mir im Mittelmeer noch kein Bonito geknackt. Nen Bluefish knackt, wie schon gesagt, eh alles. Die haben mir sogar schon Stahl zersenst. Und da helfen dann nur große Köder/ gut gewählte Haken um zu verhindern, dass er die ins Maul bekommt.

    Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg und deinen Wunschfisch bei deinem Trip! Gibt ja hier auch noch den ein oder anderen der sowas schon gemacht hat. Ich fisch immer im Mittelmeer.

    TL Dario
    Danke für eure Antworten :)

    Reguläre Haken fürs livebait angeln und Stahlvorfach werden noch gekauft...
    Sierra = atlantischer bonito, Jack fin stylo 210 werde ich mir vielleicht auch noch besorgen, sehen ja echt gut aus die Teile...
    Die meisten meiner genannten Hardbaits lassen sich relativ gut werfen aber bei Wind werd ich hauptsächlich die jigs einsetzen. Bei größeren Ködern bin ich mir nicht sicher ob ich die mit meinem Gerät noch gut unter Kontrolle habe.
    Weiß jemand ob die Sierra zu dieser Jahreszeit vor Ort und fangbar sind, oder sind sie das ganze Jahr über fangbar?
    Tight Lines Tobias
    Informationen unser Partner

    scorp10n77 schrieb:

    Also finde Bluefishe jetzt wirklich keine schlechten Kämpfer. Wenn sie wollen mit Sprüngen, da macht einer von mehreren Kilos schon Bock.

    Ja schon richtig, ist ja auch eher n leichtes Spinning Outfit, dass zum Einsatz kommt. Ich meinte im Vergleich zu einigen tropischen Fischen ist der Bluefish jetzt nicht DER Kämpfer. Spiegelt sich ja auch im Line class Record wieder. 2Lbs Lineclass führt n Bluefisch mit 14Lbs. Macht trotzdem Spaß die zu fischen :thumbup:
    Ich bin regelmäßig auf den Canaren,manchmal gehe ich angeln,und hier und da fange ich auch was.Wenns geht fische ich auf der Luvseite(Windseite) wobei das regelmäßig wegen der teils unglaublichen Wellen lebensgefährlich sein kann.Auf der Landkarte findet man die Stellen,wo man mit dem Mietwagen in die Nähe der Küste kommen kann.Vor 2 Jahren habe ich auf Fuerte einen schönen gefleckten Wolsbarsch gefangen,auf kleinen Gunz Stickbait vom Kiesstrand aus.In 2 Wochen fahre ich nach Lanzarote-mal sehen ob da was geht(und ob ich zum Angeln komme) Aber wenn ich angeln gehe,dann auf jeden Fall auf der Westseite!!!
    In Lanzarote war ich letztes Jahr, ich bin aber nur ein mal angeln gegangen und bei einer bootstour bin ich auch mitgefahren.
    In Lanzarote ist der Westen viel besser vor allem der Südwesten. (im Osten gibt es nur eine Stelle wo schnell tiefes Wasser ist)
    befischst du in Fuerteventura lieber die Ost oder Westküste?
    viel Erfolg und tight lines

    Neu

    Ich bin seit gestern von Lanzarote zurück.Viel Wind hat das Fischen schwierig gemacht.Einzig bei Ebbe war es möglich halbwegs sichere Standplätze zu finden.War trotzdem jedesmal von Wellen durchnäßt worden.Nur mit Weitwurfködern war es möglich ausreichende Wurfweite zu erzielen.60 Gramm Pilker -zB Stingssilda -haben ein paar wenige Bisse gebracht.Ein schöner 3,5 kg Bluefish hat mich belohnt(war ein toller Kämpfer am leichten Gerät in atemberaubender Brandung)Zwei Mal war ich für jeweils 4 Stunden zum Angeln.Immer mit Angelzeug unterwegs-aber meist ohne Erlaubnis.