Grander Marlin - Altersbestimmung.

    Grander Marlin - Altersbestimmung.

    Einige Mitglieder haben sich ja Nachrichten zu den Giganten der Meere gewünscht, nun denn.

    Vorige Woche wurde ein Untersuchungs Ergebniss zu einem Blue Marlin von 1.245 Pounds aus Hawaii bekannt.
    Es war ein wirklich enormer Fisch der 21 Meilen Südlich von Honolulu gefangen wurde, 12.2 Fuss lang und bei dem Gewicht ein echter 'Grander'.

    Fische dieser Größe untersuchen zu können ist nahezu unmöglich, denn es werden so gut wie nie welche komplett angelandet.
    Bei diesem Monster Marlin stand allerdings unter anderem der Kopf für Untersuchungen zur Verfügung. Daraus wurden dann die Ohr Knochen (Otolithen) herausoperiert.
    Diese sind trotz ihrer Winzigkeit das sicherste Mittel um eine korrekte Altersbestimmung durchzuführen. Die beiden Knochen des enormen Fisches wogen etwa soviel wie ein Reiskorn
    und passten beide auf ein Cent Stück. Das 'Pacific Islands Fisheries Center' auf Big Island gab letzte Woche bekannt, das es nach langen Untersuchungen gelungen ist das Alter dieses Marlin Monsters zu bestimmen. Es wurde unwiederlegbar heraus gefunden das der Marlin gerade einmal 20 Jahre jung war !

    Die erste Reaktion daraufhin war allgemeine Überraschung über das junge Alter des Fisches bei diesem Gewicht. Das heisst das dieser Blue Marlin weit über den normalerweise prognostiezierten und bekannten Abwachsraten lag ! Was jetzt noch fehlt sind belastbare Studien über das Maximale Alter der Marline, da wird zur Zeit auch noch sehr im Nebel herumgestochert.

    Die Billfish Foundation führt ja zur Zeit rund 1700 DNA Untersuchungen an Atlantischen Blue Marlinen durch, die DNA Proben wurden von Sportfischern im ganzen Atlantik gesammelt und bestehen aus jeweils nur einem Stückchen der Flosse. Im Rahmen dieser Untersuchungen wurden auch schon sehr grosse und betagte Blue Marline gefunden. Als Ergebniss des ganzen soll dann ein belastbarer Abwachsplan erstellt und das maximale Alter der Fische herausgefunden werden. Auf Grund dieser Daten können dann belastbare Befischungsquoten berechnet und festgesetzt werden. Zur Zeit werden als Beifang bei der Langleinen Fischerei im Atlantik soviele Billfische tot angelandet, das z.b. der Weisse Marlin 90% unter dem Level liegt, der für eine erfolgreiche Arterhaltung und einen Stabilen Bestand vorausgesetzt wird. Bei den anderen Arten sieht es leider ähnlich erschreckend aus. Wenn das Gemetzel so weitergeht, werden die Bestände in sehr naher Zukunft zusammenbrechen.

    Wenn es um die Schwertträger geht, sind leider noch sehr viele Fragen offen. Es bleibt zu hoffen das die Wissenschaftlichen Untersuchungen da Früchte tragen, bevor es für diese fantastischen Fische zu spät ist und ein vernünftiger Managment Plan erstellt werden kann.

    Also alle bitte feste die Daumen drücken.

    Beste Grüße
    Reinhold
    Bilder
    • grander_blue_PIFSC_Altersbestimmung.jpg

      121,55 kB, 545×382, 66 mal angesehen
    Informationen unser Partner
    Ahoi Reinhold,
    ich will mal schnell sein und mich als Erster für diese super spannenden Infos bedanken, vor Allem weil es schön ist, in Sachen Schertträger HIER in diesem Bord, Neuigkeiten zu vernehmen :thumbup:

    Wiederspricht ja den gängigen Thesen! Habe aber vor 3 Jahren schon mal ähnliche Zeilen eines Bekannten von Down Under zugeschickt bekommen... wenn ich es richtig gedeutet hatte, stützen sich die neuen Trends in der Forschung auf eine Korrelation mit den Wandermustern und dem damit zur Verfügung stehenden Futteraufkommen einzelner Tiere...
    ...Sagenhaft, das diese Tiere in nur 2 Jahrzehnten solche Gewichte erreichen können!

    Um das mal in Relation für die Popper Exclusivisten zu setzen, ist ein Cubera mit 25kg deutlich älter!



    Gruß,
    Michael

    'fishing is life, the rest just details...'


    ============================================
    Ex TakoradiBoyz- IGFA Weight Station, Ghana WA

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Ital“ ()

    Hallo Thomas,

    warte lieber nicht zu lange mit dem Marlin, die Bestände werden leider nicht besser.
    Ich werde nächste Woche mal etwas zu den schrumpfenden Marlin Beständen in allen Weltmeeren schreiben.

    Michael, die landläufigen Lehrmeinungen zu Marlinen sind ja steinalt.
    Da man heute wirklich viel mit Satelliten Tags arbeitet, gibt es in sehr kurzen Abständen Erkenntnisse,
    die alle bisher geltenden Forschungen über den Haufen schmeissen. Sehr viele interessante neue Facts werden da
    zur Zeit über die Billfische (und nicht nur die) gewonnen .

    Das ein Marlin aber in der Neuzeit so schnell ab wachsen würde, hätte ich gerade in den Zeiten der allgemeinen Überfischung
    der Futterfisch Bestände nicht gedacht. Aber man lernt halt nie aus.

    Beste Grüße
    Reinhold
    Informationen unser Partner
    Passt zwar nicht zum Big-Game , aber man hat bei den Schollen in der Nordsee festgestellt , das sie durch den Befischungsdruck schnellwüchsiger geworden sind . Das kann man nun nicht vergleichen , da die Randmeere eh produktiver wie die Weiten der Ozeane sind . Longliner und Purseseiner sind weltweit aktiv , man braucht nur nach Las Palmas schauen , dort liegen Japaner ,Chinesen , Taiwanesen , Koreaner usw. , bist du auf den Kapverden siehst du auch Asiaten , die ihren Fang begiessen ! Der Grossteil der Fänge wird auf See gelöscht und erscheint in keiner Statistik ! Ich habe meinen Marlin gefangen und der durfte auch wieder schwimmen , aber die die Zukunft dieser tollen Fischart sieht wirklich düster aus .
    Müsste ich nachgucken , aber ist schon länger her und kommt aus Holland .Dort haben Biologen festgestellt , das durch dem starken Befischungsdruck schneller wachsen und vor allem schneller geschlechtsreif werden , deswegen hat die Nordsee den größten Schollenbestand seit der Erfassung . Die Schollen werden aber nur fern der Küste gefangen , in Küstennähen fressen die Seehunde alles kahl !!!
    www.visserijnieuws.punt.nl das ist die Seite die ich täglich lese .
    Informationen unser Partner