Von Brumeo, Palomettas und Dentex

      Von Brumeo, Palomettas und Dentex

      Hai Leute,
      wollte euch auch noch mal ein bisschen an meinen Erlebnissen und Fängen des letzten Urlaubs teilhaben lassen. Hatte mir ja erhofft, dass die Palomettas endlich wieder auftauchen würden und wir da mal wieder eine von erwischen können. Eventuell sogar mit Popper oder Stickbaits. Dann könnte es ja auch schon Feeding Frenzies geben von Bonitos und/ oder Thunfischen.

      Kommen wir als erstes zu den auf ewig verschwundenen Gabelmakrelen. Ich weiß nicht wo sie hin sind. Sie sind wieder nicht an die Angel gegangen. In den ersten Tagen gab es dennoch interessante und erfolgversprechende Nachläufer auf Popper. An 3 Morgenden konnte ich insgesammt 7 Fische anlocken, nur einer zeigte wirklich Interesse am Popper und schwamm 3x Atacken ohne jedoch den Köder zu berühren. Ansonsten nur Bugwellen. Eine war dabei besonders erwähnenswert, denn die versprach einen richtig großen Fisch, der sich den Popper mal angeschaut hat. Mit Sicherheit eine Palometta oder Amberjack in ansehnlicher Größe. Leider konnte ich dahingehend nichts erwischen. Beim Trolling gab es garkeinen Erfolg. Die habe ich dieses Jahr bisher einfach nicht gefunden, weiß nicht ob ich nochmal eine Chance bekomme.

      Dann mal zum hier ja von vielen praktizierten Brumeo Angeln auf Thunfisch. Ich wurde einmal dazu eingeladen und haben das dann auch mal gemacht. Mein erstes mal. Ich bin mit einem deutschen Freund, Sebastian, und einem spanischen Freund, Albert, rausgefahren. Wenigstens Albert hatte das schonmal gemacht. Es fing schon mit dem Besorgen der Sardinen an. Ich hab einen Kontakt auf einem der beiden Sardinenfängerboote in unserem Hafen und der sollte mir deren Abfall mitbringen. Am Tag vorm Brumeo dann die scheiße, genau in der Nacht hatten sie irgendwas kaputt und haben garnichts gefangen. Dann konnten wir die Sardinen so irgendwie auftreiben. Das war schonmal weder einfach, noch günstig. Diese Angelei war im Vorraus schon so viel Vorbereitungsarbeit, das war schon heftig. Das eigentliche Angeln ist dann aber sehr entspannt. Blöd war, dass ich erst am Vortag dann erfahren habe, dass wir eigentlich einen Anker brauchen. Tja, den hatten wir nicht.

      Nächsten morgen sind wir dann raus. Mal gucken was das gibt. Wir waren mit der 8,40m Starfisher von Sebastian unterwegs und 2 weitere Boote mit spanischen Bekannten waren auch noch dabei, die beide mit Anker. Geangelt haben wir mit 3 Ruten. Je 50er Rollen an 80 bzw 130er Rute. So schweres Zeug besitze ich garnicht.

      Wir haben dann mit ca 30kg Sardinen bewaffnet den Weg in den Canyon nördlich vom Cap de Creus angetreten. Einer der anderen Boote macht das oft und konnten uns deshalb schonmal darauf einstellen wo wir ungefähr sein müssten. Nur die anderen beiden Boote haben dann ihre Anker auf 200m Tiefe geworfen und wir mussten treiben.

      Permanentes Anfüttern wurde erstmal mit dem berühmten Bluescreen belohnt. Nur dass der bei uns weiß war. Nach garnicht mal so langer Zeit tauchte dann der erste Fisch auf. Schonmal ein gutes Zeichen!

      Fisch steht sehr tief. Also Sardinen rein und danach mal eine Angel tief gesetzt. Das war schonmal auch eine Sache die man sich einfacher vorstellt mit dem Angeln ausbringen. Die Strömungen scheinen in allen Tiefen anders zu sein. Unsere Sardinen schwammen auch immer einen Bogen. Dann ist es aber auch schwierig die Köder in der Futterspur zu platzieren.
      Letztendlich taucht der Fisch nicht wieder auf und beißt auch nicht. Treiben einmal komplett über den gesamten Canyon. Zwischendurch taucht noch ein weiterer Fisch auf. Dann, als wir wieder umsetzen wollen, Fangmeldung von einem der anderen Booten. Sie sind tight! Fangen dann einen Thun von ca. 60kg. Wir also wieder zu denen hin. Kurz drauf ist das andere Boot auch im Drill! Die hauen dann einen richtigen Klopper raus, der laut Längentabelle so an die 90kg gehabt haben soll. Uff!

      An deren Stelle tauchen einmal sogar mehrere Fische unterm Boot auf dem Echo auf. Letztendlich hat das Sebi dann richtig angefixt. Er wollte unbedingt auch noch einen fangen. Haben dann nachher von einem der anderen Boote den Anker übernommen und auch noch eine Boje von Pep zum wieder hochholen bekommen. Haben dann noch bis abends probiert, aber es tauchte nur noch 2x ein Fisch auf. Beide male als wir dann nochmal vom Anker weggetrieben waren, weil Sebi das so machen wollte. Immer sehr tief.

      Unseren Drill haben wir dann dennoch bekommen, als wir den Scheiß Anker aus 200m Tiefe mit 600m Seil wieder hochholen durften. Das war Arbeit! Die Kabeltrommel auf die wir das Seil aufgewickelt haben war nun unsere 200 Pfund Rolle :whistling:

      Wir wollten das eigentlich nochmal machen, ist dann aber irgendwie nicht zu Stande gekommen. Ich weiß nicht, meine Angelei wird das glaube ich nicht. Von den anderen beiden Booten, der der das oft macht, war auch dieses Jahr schon 8x und das war sein erster Thun. Vorher immer PEch gehabt und nur die anderen was gefangen. Mit den Niederlagen muss man umgehen können. Die Woche drauf hat Pep dort übrigens einen kleinen Schwertfisch gefangen, wir waren also das eine mal garnicht so falsch unterwegs des Nachts.
      Bilder
      • 20170925_072317.jpg

        4,83 MB, 3.024×4.032, 58 mal angesehen
      Informationen unser Partner
      Neben einem Fang auf Slowjig (mein erster mit der Technik) gab es dann leider erstmal außer einem verlorenen Cuda garnichts vorzuzeigen.



      Tja wie gesagt, Palometta unauffindbar. Interessant war noch, dass es vereinzelte Bonito Feedingfrenzies gab. In diesen standen auch Amberjacks. So fingen z.B. Freunde einen 8kg Amberjack und mein Nachbar einen ebenfalls schönen AJ, der aber noch schwimmt. Das wär auch was! Aber die Frenzies waren zäh. Wir haben auch welche gesehen, aber es kamen dann nur kurz Fische hoch und das auch nur einmal alle 2h für 1min. Das ist dann nicht wirklich zielführend.

      Sebi fing derweil Recht gut und fing an rumzustänkern. Z.b. Dentex hatte er mal kleine gefangen und auch einen 1m Barracuda, sowie eine fette Dorade. "Wo sind denn deine Fänge?" bekamen wir immer häufiger zu hören. Jig jig hurra. Jaja stänker du nur. Es war an der Zeit zu reagieren. Palos waren nicht da, also wollten wir mal Livebait ausprobieren.

      Dazu haben wir uns abends zum Livebaits fangen mit Albert verabredet. Da 2-3 KAlmare erwischen und dann morgens nochmal und es wär super. Mühsam war es und recht wellig diesen Abend. Wir kamen dann um 10 Uhr ca auf 2 Kalmare und 2 Sepien. Schon ok. Mein Papa seekrank. Sebastian am stänkern, der 5 Kalmare hatte. Eigentlich wollte ich ihm nur kurz noch welche abschwatzen und bin deshalb zu ihm hin. Er sagt, kommt Jungs, hängt euch an mein Boot. Ich mach die Lampe an. Er hat nen 50W LED Strahler umgebaut für sein Boot und hängt den knapp übers Wasser. Eigentlich verboten, aber irre sag ich euch. Wir haben gefangen wie blöd den Abend. Nur Sebi auf seinem Kutter nicht :thumbsup: Er hatte nicht die richtige Köderfarbe. Alle gingen bei uns auf den selben Köder, einen blau rosanen. So kamen wir dann abends auf 28 Kalmare! Leider krieg ich die nur nicht am Leben gehalten. Hab so eine Luftpumpe, aber davon ist der Sprudelstein letztens mal mit der Tinte durch den Abfluss in die Tiefen verschwunden und seitdem hab ich nur so ein Kackding. Eine Aerator-Pumpe hab ich bisher auch noch nicht nachgerüstet. Muss ich unbedingt machen! Naja, spaßig war es allemal. Aber am nächsten Tag hatte ich dennoch nur 2 lebende Kalmare und die beiden Sepien. Damit sind wir dank des idealen Wetters weit raus bis zum Cap um dort neue Stellen zu erkunden. Das war aber wieder ein Flop. Nichts wollte auf unsere Livebaits beißen, bis auf einmal was kleines, was den Kalmar geklaut hat. Cantharas vermutlich (Streifenbrassen). Wer livebaitet, dem sind sie nur allzu gut bekannt.


      Aber das mit dem Licht hat ja enorm gut funktioniert. Wir haben uns auch eine Leistungsstarke LED-Lampe im letzten Urlaub ans T-Top gebaut, die natürlich nur zum Beleuchten der Ruten hinten da ist :saint: Das gilt es auszuprobieren ob es funktioniert.
      Zuerst noch ein bisschen Offtopic um euch ein wenig neidisch zu machen.

      So nun weiter in der Weltgeschichte. Wir haben das ganze dann nochmal mit unserem Licht ausprobiert. Mit an Bord wieder Unterstützung, diesmal Alex, der noch nie auf Kalmar geangelt hat. Der Sohn eines Arbeitskollegen von meinem Papa. Tja, wir konnten ihn zu seinen ersten Kalmaren führen. Auch unser Licht funktionierte ganz gut. 11 Kalmare, darunter zwei schön große konnten wir verbuchen. Mit neu besorgtem Sprudelstein und Eisflaschen im Wasser überlebten diesmal schon 4 oder 5 Kalmare.

      Damit haben wir nächsten Tag gelivebaitet.


      Zügig ein feiner Biss. Canthara. Eindeutig. Schlage an und Fisch hängt diesmal auch. Schöne Canthara von einem kilo.

      Dann auf einen neuen Kalmar ähnlich feines Gezuppel. Nach dem Anschlag, Fisch hängt, aber viel Druck! Muss eine gute sein! Die Dorade die dann hochkommt und im Kescher landet ist dann eine wirklich gelungene Überraschung. 1,9kg Dorade auf Livebait Kalmar!


      Übrigens defintiv mein kulinarisches Highlight diesen Urlaub. Dorade in Salzkruste mit Mangochutney. :love:

      Das mit dem Livebaiten können wir eben doch am besten!

      Die restlichen Kalmare wurden übrigens von Cantharas zerbissen, ohne dass ich einen Anschlag setzen konnte bzw. den Fisch haken konnte. Das ist das tückische bei den Biestern.
      Also Taktik ändern. Wir brauchen Kalmare! Die sind der Schlüssel zum Erfolg. Wie schon so oft!

      Das bedeutet früh aufstehen! Damit sie auch am Leben bleiben und nicht immer über Nacht abnippeln. Also morgens halb sechs aufstehen, sofort zum Boot und in der Dunkelheit Lampenfischen, ääääh die hinteren Ruten beleuchten ;)


      Schön flaches Meer! Wir erwischen wenn ich mich recht erinnere 7 Stück und eine Sepia.

      Noch kurz ohne Ereignis Poppern gewesen, dann rüber zu den Fischgründen.

      Go big or go home. Ich hänge den dicksten Kalmar dran den wir haben. Je dicker, desto unwahrscheinlicher, dass ihn eine Canthara frisst.

      Kalmar ist garnicht lange unten, kurzer Schlag in der Rute. Schwer zu beschreiben, ich nenn es immer ein Tocken. Dann nix. Weiter. Nochmal doppelt. Dann bisschen stärker, ich schlage an und hab sofort Volldruck auf der Rute. Wir fischen da aber auch wirklich nicht undertackled. Dogfight an einer Jiggingmaster ThreeKings mit 26kg max power. Ich will dem Fisch so wenig geben wie geht, denn wenn es ein Zacki ist, soll er nicht in seine Höhle kommen.
      Hoch kommt zügig ein fetter Dentex. Yes! Da kann Sebastian einpacken.

      Also ist nun mein Papa dran. Nächster Kalmar ran. Der überlebte auch wieder keine zehn Minuten, dann brutalster Einschlag! Ganz klassisch Dentex. Der davor war eher untypisch vorsichtig und wenig aggressiv. Erklärt sich dadurch, dass er erstmal recht frische Krakenarme ins Boot gespuckt hat. Den Kalmar, den wollte er sich dann aber doch auch noch genehmigen! Ein Fehler. Nunja Ralf ist tight, holt den nächsten Dentex rauf. Wieder ein Klopper. Geil!


      Die französischen Opis, die dort Grundangeln auf Kleinzeug betreiben können es nicht glauben, dass wir mal eben zwei so Knaller raushauen. JA es löppt. Als nächstes fange ich eine kleine Canthara.

      Jetzt geht es Schlag auf Schlag und ist nur irre. Die 7 Kalmare werden so durchgefeuert. Die Zone ist voller Fisch. Ich montiere einen weiteren fetten Kalmar, lasse ab. Bin am Grund, wir fahren grad los Bumm Einschlag. Diesmal kommt mal wieder was neues rauf, ein schöner Amberjack. Mein erster guter Jack, klar immer noch klein, aber vorher hatte ich nur einen unter nem Kilo auf dem Konto und der mit 3kg war schon besser.

      Ich verliere noch einen guten Fisch der mit glatt beide Haken klaut, weil er das 0,75er FC sprengt. Tja, es ist immer der eine Fisch da, der dann wieder entkommt. So hat man immer Grund morgen wieder zu kehren! Und das tun wir auch!


      Die Dentex hatten je ungefähr 5kg. Ein Hammerfang. Daraufhin war von Sebastian nur noch Stille zu hören. Der war still :thumbsup: Aber er war es der sich unbedingt mit uns messen wollte, also musste er auch noch den nächsten Tag überstehen!
      Informationen unser Partner
      Der nächste Tag lief Kalmartechnisch noch besser an. Erst wollte nix beißen, doch sie bissen heut spät und so kamen am Ende glaub über 10 zusammen. Aber habs nicht gezählt. Sieht man im schwarzen Wasser ja auch nicht.
      Wir starten und es dauert wieder nur kurze Zeit bis zum ersten Einschlag. Mein Papa hat angefangen und verliert den Dentex dann leider im Drill. Ausgeschlitzt. Ach so ein Pech hier können wir nicht gebrauchen, ich bin dran.
      Neuer Kalmar dran, wieder runter. Keine 5min. Biss, eindeutig Canthara. Mein Papa holt die Gopro und filmt. Tok tok. Tok. Und plötzlich Brutaloeinschlag. Da war die Canthara am fressen und der Dentex dachte sich, ey kleine, das ist mein Frühstück! Boom ya! Der erste Dentex ist dementsprechend schnell im Boot. Hab ich auch schön auf Video.

      Es löppt einfach! 6,6kg Dentex!
      Nächster Kalmar, wieder runter. Diesmal ein kleiner Kalmar, der wird bestimmt von den Cantharas zerfleischt. Aber nein, ich sollte mich irren. Kurz darauf ein weiterer Brutaler Dentexbiss. Der Fisch kann was und gibt Gas! Wenn gegen die Einstellung was Schnur nimmt, dann ist es groß. Und als der hochkommt sehen wir, das ist ein Otto. Ein Anwärter auf den Rekord. Fisch will nicht in den Kescher so richtig, aber landet irgendwie doch drin, reißt mir noch den Fingernagel ab und dann liegt mein neuer PB Dentex im Boot. 8,6kg!


      Es läuft!!!
      Und wir haben reichlich Kalmare, sind noch lange nicht fertig. Ralf kriegt wieder seine Chance! Und der ist wirklich vom Pech verfolgt. Wieder nur 5-10min. Krasser Biss! Fisch nimmt Schnur gegen die harte Einstellung und zwar ordentlich. Ganz eindeutig Amberjack! Und dann ist er vom Boden weg. Der Langleinenleger neben uns macht schon große Augen, das vorbeifahrende Tauchboot gibt bald um weil alle auf eine Seite laufen und ich hole nur das Gaff. Und dann schlitzt der Fisch 10-15m unterm Boot aus?! So eine verdammte Scheisse. Wir haben ja sonst bisher nie Kontakt mit AJs gehabt bei uns. Und der war gut! Okay, ich relativier das nochmal. Er war sicher deutlich größer als der andere AJ, der hat nämlich keine Schnur genommen. Aber für manchen von euch hier vielleicht ja doch nur Normal. Kann es nicht einschätzen wie groß er war. Kämpfen ja hart.

      Dieses Pech hier kann ich nicht ertragen, ich will jetzt auch einen AJ fangen von der Größe. Ralf ärgert sich währenddessen schwarz. Wieder Kalmar kurz unten, grad große Wellen von vorbeifahrendem Ausflugsdampfer und Biss. Irgendwie geht beim Anschlag der Bügel auf, weil es so heftigst schaukelt, wieder zu, Fisch hängt trotzdem. Viel Druck, baff ab.

      Der hat doch tatsächlich beide Haken zerbrochen. Uff. Und die sind neu! Albert kommt mit seinem Boot vorbei und kann kaum glauben, was wir an Fisch im Boot liegen haben. Er jiggt also mal ein Bisschen mit einem Gummikalmar.
      Ich fange dann prompt noch einen Dentex neben ihm. Noch ein Bello. 5,9kg. Was für ein Tag!

      Es gesellt sich dann noch eine Canthara von kleiner Größe hinzu und die restlichen Kalmare landen auch auf deren Speisekarte, allerdings ohne Konsequenzen. Was für ein krasser Tag. Du hast da den Kalmar runtergelassen im Wissen, dass es in weniger als 10min einen Biss geben wird und dieser wohlmöglich von einem fetten Gerät kommt. Wir hätten 6 fette Fische haben können, haben so aber immer noch 21kg Dentex. Uff.




      Das mussten wir, wo es jetzt doch so gut lief, am letzten Tag trotzdem nochmal probieren. Haben dann aber nur 1 Kalmar und 1 Sepia erwischt, die sehr schnell von den kleineren Fischen dort unten vernichtet wurden. Habe dann noch einen Pagell auf den Kalmar gefangen und mit Inchiku einen weiteren. Haben dann aber sehr früh aufgehört.


      Es sei euch versichert, ich sitz hier grinsend vorm PC. Wird sicher 2 klasse Videos geben, allerdings hat dann beim letzten Dentex der Gopro Akku nix mehr hergegeben.
      Was für eine Strecke, und was für ein Tag!!

      Wenn man das Pech her nimmt, das ihr an dem Tag gehabt habt, kann man sich gar nicht vorstellen wie es mit Glück gelaufen wäre.

      Wahsinn! Jetzt legst du aber einiges vor...

      Daß die neuen Haken brechen ist blöd, waren das Gamakatsu?

      Wie hast du den Inchiku geführt? langsam eingekurbelt oder richtig gejiggt?

      ich bin so heiss auf die Videos! her damit!!
      Über das "Pech" will ich mich nicht beschweren :D Das war mehr als genug Fisch für einen Tag, man erwischt eben nie jeden Fisch. So weiß man immer, dass noch was überbleibt. Aber das stimmt schon, da war richtig was drin.
      Die Haken sind Hayabusa Soi 7/0

      Die haben vorher den fetten Amberjack gehalten und sind dann bei weniger Druck beide so weggeknackst. Komisch manchmal. Auch dass es beide sind. Vermute, dass die einfach verdammt ungünstig im Maul von dem Fisch hingen.

      Was nutzen denn die anderen hier so für Hooks?

      Fühlst du dich jetzt unter Druck gesetzt, auch was zu fangen? Hopp hopp! :D Ich werde mich beeilen mit den Videos, dann krieg ich die vielleicht diese Woche fertig. Muss gucken wie es mit Uni hinhaut. Werd gleich mal anfangen.

      Achso den Inchiku mit Streifen Sepia auf die Haken und dann langsam eingekurbelt und mich genau auf die Kante gesetzt. Gab recht viele Bisse. Dann auch nicht angeschlagen, wenn sie gezupft haben, sondern einfach konstant weitergekurbelt. Hätte da sicher noch mehr Fisch gebracht, aber habe das nur ganz kurz ausprobiert, weil ich mal wissen wollte ob das so funzt in einer aktiven Zone. Die Haken von dem Inchiku waren auch schon totaler Gammel :D Die sind nicht mehr scharf, liegt auch schon 1 Jahr jetzt mehr oder weniger unbeachtet in der Box.
      Informationen unser Partner
      Mit viel vergnugen gelesen! :D Superbericht und sehr schöne Dentex. Der dicke Dentex ist wohl der Hammer.

      Hmm, hab mir auch ein paar hayabusa tuna haken im vorat. Die hab ich in Zadar gekauft. Weiss aber das es manchmal schief geht. Hab schon mehrere berichten gesehen jetzt. Fortuna (Patrick) hatte vor kurzem auch ein dickeren thun wo der hayabusa haken ganz aufgebogen ist.

      Jeder haken kan naturlich kaput aber es soll nicht sein für die zielfisch.
      Ruhe Jetzt!.

      :D
      Informationen unser Partner
      Danke ihr beiden

      @reinaard die Haken sollten natürlich nicht brechen, aber habe da bisher eigentlich gute Erfahrungen mit gemacht. Gebe auch viel Druck drauf. Denke nicht, dass die Haken von Hayabusa komplett Mist sind. Das passiert einfach zwischendurch mal. Mit Livebait kannst du auch nicht zu dicke Haken nehmen meine ich.

      Und weils so schön war, hier der nächste Film. Wenn es hinhaut, schieb ich Samstag dann noch den zweiten Dentexfilm hinterher! Viel Spaß damit!
      Hi Dario!


      Ich konnte dir nicht länger zusehen wie du ständig Fangfotos postest und ich im Job hänge. Deswegen habe mich entschlossen spontan nach Kroatien zu düsen. :rolleyes:


      Das Wetter sollte für 2 Tage passen und bin ich fleißig um 5 Uhr am Boot gewesen um mich auf den Weg zu den Kalamari-Spots zu machen.
      Obwohl die Saison für Kalamari jetzt langsam kommt, habe ich mit Mühe in 3 Stunden nur einen Kalamari pro Tag erwischt.
      Es war echt verrückt, Im Hochsommer waren es schnell 10 Stück, aber jetzt haben sie sich bitten lassen. Was soll man tun...

      Ich hatte also pro Tag nur einen Köder und der musste sitzen.

      Leider war das Wetter am ersten Tag nicht wirklich gut und konnte ich den Kalamari nur kurz schleppen. Leider auch ohne Erfolg. Deswegen versuchte es mit einem Rapala Wobbler, aber ich spürte schon das mangelnde Vertrauen in den Köder.

      Am zweiten Tag Traumwetter:





      aber wieder nur einen Köder zur Verfügung:




      Gleich nach dem Ablassen des Köders und Aufnahme des geplanten Kurses hat es aber dann schon gescheppert:




      Leider habe ich die GoPro zwar dabei und montiert gehabt, aber natürlich nicht eingeschalten. Da ich alleine am Boot war und mit Mühe den Fisch an der Rute und das Boot kontrollieren konnte um von der Insel fern zu bleiben, war das mit einem Erinnerungsvideo wieder nichts. Da muss ich mir was einfalles lassen...





      Informationen unser Partner
      Haha sehr gut, dass ich dir eine Motivation war.

      Ich kenne das selbst nur zu gut. Deshalb ist es ja so besonders erwähnenswert gewesen, dass Kalmare und Dentex gleichzeitig gut lief. Denn manchmal läuft eben nur eins von beidem gut und dann ists meist kompliziert.

      Glückwunsch zum schönen Dentex! Hoffe du hast ihn dir schmecken lassen!

      Vielleicht kriegen wir es ja wirklich irgendwann mal hin gemeinsam zu Fischen :rolleyes:

      <BigFish> schrieb:

      Danke! Der Dentex wird am Wochenende verspeist.

      JA, eine gemeinsame Session wäre sehr fein. Du könntest Kroatien mal kennen lernen und umgekehrt.


      Kriegen wir ja vielleicht irgendwann hin. Bin leider momentan mit Uni immer was schwierig mit im Vorraus Planen.
      Informationen unser Partner
      Fleissig warst du Dario.

      wie immer gehört Dir mein ganzer Stolz. Ihr mausert euch zu Top Cracks die eine Sache wirklich perfekt beherrschen.
      Und wie immer gehört auch ordentlich Motivation dazu, denn die Meisten von uns drehen sich um die Uhrzeit noch zweimal in der Kiste rum.

      Den fleissigen gehört der Erfolg, er sei Euch gegönnt.

      TL
      8)

      _______________________________
      wildfishingteam.blogspot.com/

      serviola schrieb:

      Fleissig warst du Dario.

      wie immer gehört Dir mein ganzer Stolz. Ihr mausert euch zu Top Cracks die eine Sache wirklich perfekt beherrschen.
      Und wie immer gehört auch ordentlich Motivation dazu, denn die Meisten von uns drehen sich um die Uhrzeit noch zweimal in der Kiste rum.

      Den fleissigen gehört der Erfolg, er sei Euch gegönnt.

      TL


      Danke Jürgen. Nächstes mal sagst du einfach nochmal Bescheid wenn du unten ankommst, du hättest super mitkommen können an dem Tag. Auf unserm Boot ist immer ein Platz für dich frei. Aber eins sag ich dir, das früh aufstehen ist, vor allem nach mehreren Tagen hintereinander, wirklich das schwierigste. Aber wenn man dann so belohnt wird :thumbsup: Kalmare laufen übrigens momentan wie Hölle. Bin nächste Woche nochmal kurz unten, mal gucken was geht. So langsam sollten sich auch die Forellen annähern.
      Jau, da wünsch ich Dir viel Glück. Lass aber bitte den Flap machen und die Live Well Pumpe installieren. Wenn dein Bootsmann was drauf hat, dann macht er Dir ein T Ventil an die aufsteigende Leistung und von dort aus einen weiteren Auslass mit Schlauchanschluss, z. B Gardena. Das Ventil würde ich möglichst weit oben im livewell innen montieren lassen, da stört es niemanden und mit einem Griff den Deckel hoch machen uns schon kannst du das Wasser in jede Richtung leiten die du möchtest. So kannst du die Pumpe für beides verwenden.
      Die guten spülen so um die 500 ltr die Stunde ein, genug für deine Kalamare und vieles mehr. So kannst du abends den Vorrat anschaffen und dann ist das mit dem früh aufstehen Schnee von gestern.

      Das kommende Mal bin ich mit an Bord, versprochen.


      Auf die Dentexe...
      8)

      _______________________________
      wildfishingteam.blogspot.com/
      Informationen unser Partner
      Jo wird gemacht. Jetzt erstmal der Flap und die Pumpe nehme ich mir dann mal für den Winter vor. Hab zum so sauber machen schon eine drin, braucht man einfach. Allerdings eine ohne Druckbehälter. Aber Anschluss dafür ist da.

      Bleibt dann abzuwarten wie den Kalmaren das Kanalwasser gefällt :thumbsup: Aber im Winter geht es. Wenn es dann deutlich kälter ist gehts auch besser mit den Kalmaren, dass die überleben.

      Fürs lange Wochenende siehts bis dato leider sehr bescheiden aus. Es soll durchgehend winden. Boot kommt Samstag erst wieder rein. Mal gucken, wenns nicht klappt, dann ist auch nicht so schlimm. Fisch hab ich ja schon reichlich gefangen :) Wobei wenn ich die Amberjacks von M. Standor so sehe, da werd ich ganz wuschig.... ein guter Jack steht auf jeden Fall jetzt auch ganz oben auf der Wunschliste.
      Eine Frage an euch beide (Serviola und Dario):

      Welche Livewell Pumpe habt ihr vor einzubauen? Ist die für den Dauereinsatz gedacht/geeignet? Also das dauerhafte Umwälzen des Wassers?

      Wir haben ja den selben Livebait Tank, nur ist da vom Werk her schon eine Pumpe eingebaut gewesen. Ich verwende diese aber nur zum Befüllen des Tanks und nicht zum dauerhaften Wasserumwälzen, da ich Angst habe, dass die Pumpe dann den Geist aufgibt wegen Abnützung oder Überhitzung. Die macht ja auch einen ordentlichen Lärm im Betrieb und klingt für mich nicht für den Dauerbetrieb konzipiert.

      Deswegen wollte ich mal fragen was ihr da verbauen wollt. Vielleicht zahlt sich da ein Austausch aus, denn das Hältern über Nacht würde wirklich viel Aufwand und Zeit ersparen.

      Eine Alternative habe ich in einem italienischen Fischervideo gesehen:
      Da versenkt einer seine Kalamari verpackt in kurzen Kunststoffrohren vom Baumarkt mit einer kleinen Boje außerhalb des Hafenbeckens und holt sie in der Früh frisch raus.

      scorp10n77 schrieb:

      Über das "Pech" will ich mich nicht beschweren :D Das war mehr als genug Fisch für einen Tag, man erwischt eben nie jeden Fisch. So weiß man immer, dass noch was überbleibt. Aber das stimmt schon, da war richtig was drin.
      Die Haken sind Hayabusa Soi 7/0
      big-game-board.net/index.php/A…170c47d7d28bb5d871c0c7479
      Die haben vorher den fetten Amberjack gehalten und sind dann bei weniger Druck beide so weggeknackst. Komisch manchmal. Auch dass es beide sind. Vermute, dass die einfach verdammt ungünstig im Maul von dem Fisch hingen.

      Was nutzen denn die anderen hier so für Hooks?

      Fühlst du dich jetzt unter Druck gesetzt, auch was zu fangen? Hopp hopp! :D Ich werde mich beeilen mit den Videos, dann krieg ich die vielleicht diese Woche fertig. Muss gucken wie es mit Uni hinhaut. Werd gleich mal anfangen.

      Achso den Inchiku mit Streifen Sepia auf die Haken und dann langsam eingekurbelt und mich genau auf die Kante gesetzt. Gab recht viele Bisse. Dann auch nicht angeschlagen, wenn sie gezupft haben, sondern einfach konstant weitergekurbelt. Hätte da sicher noch mehr Fisch gebracht, aber habe das nur ganz kurz ausprobiert, weil ich mal wissen wollte ob das so funzt in einer aktiven Zone. Die Haken von dem Inchiku waren auch schon totaler Gammel :D Die sind nicht mehr scharf, liegt auch schon 1 Jahr jetzt mehr oder weniger unbeachtet in der Box.



      Hayabusa bin ich kein Freund mehr von bin wieder zurück nur auf Owner Hooks .. Hatte nun fast 2 Sasion auch Hayabusa gefischt aber dann das hier bei einem BFT mit 135 kg passiert mir das mit einen Haybusa kann von Glückreden das wir den BFT noch landen konnten.
      Bilder
      • IMG-8eea567c88ab24f84602c6bc716a072a-V.jpg

        101,94 kB, 1.280×960, 25 mal angesehen
      • tuna2.jpg

        101,31 kB, 1.280×960, 22 mal angesehen