Welcher Blank zum jiggen?

    Welcher Blank zum jiggen?

    Mahlzeit

    Da eine Xzoga 7708 gerade im Aufbau ist mache ich mir Gedanken über einen Jiggingblank.In die engere Auswahl sind drei Blanks gekommen.Vielleicht hat der eine oder Andere Erfahrung mit den Blanks gemacht.Der Black hole blank wurde noch nicht so oft im Forum erwähnt.Über Infos wäre ich dankbar.Möchte einen Blank zwischen PE 4-8.Für das leichtere Jiggen kommt eine Rute von der Stange.

    Zur Auswahl stehen
    -Jigging Master
    -Xzoga Blackbuster
    -Black hole cape cod
    jignpop.com/black-hole-cape-cod-special-350g-jigging-blank/
    -Bushido von American Tackle

    Beste Grüße
    Informationen unser Partner
    Wie teuer darf es denn maximal sein?
    Welche Länge bevorzugst du?
    Aktion eher parabolisch oder etwas straffer?
    Welchen JM Blank meinst du denn?

    Ich persönlich würde mir gerne mal den Black Hole angucken, da ich sehr viele gute Meinungen und Fotos bei Facebook gesehen habe. Mein Kapitän in Mexiko Ende Mai fischt die auch, werde also im Juni sicher mehr zu den Blanks sagen können.

    TL,
    Benjamin
    200 plus Versand und Einfuhrumsatzsteuer oder all inclusive Endpreis?

    Wenn letzteres, dann kannst du den BH sowie viele andere vergessen, sofern du nicht ne günstige europäische Quelle hast.

    Bei 160 $ kommen ja noch locker 70$ Versand on top. Die 230 noch mit Zoll und Einfuhrumsatzsteuer machen dann roundabout 280$ was beim aktuellen schlechten Kurs deutlich über 200 ist.
    :(
    Informationen unser Partner

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „BenjaminB.“ ()

    Ich kenn mich mit dem Max Blank jetzt nicht wirklich aus, aber 250 Gramm Jig Weight entspricht jetzt nicht unbedingt PE 4-8, sondern eher PE 2-5 oder?
    Meine JM PE 3-6 Rute hat ein Jig Max von 350. Ne PE 4-8 Rute sollte nach meinem Dafürhalten Jigs bis 400/450 Gramm sauber animieren können.

    Und das ist vermutlich auch der einzige Blank vom JM den du für den Kurs bekommst, deshalb meine Frage weiter oben welchen JM du denn meinst? Nen JM Falling bekommst du nicht für das Geld, daher ist es nicht egal welches Modell dir hier empfohlen wird, oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „BenjaminB.“ ()

    luidahawk schrieb:

    der 250 er Blank kostet 209€...Das könnte ich verkraften ;) zu kaufen bei Dieter eisele


    Das dürfte der alte Power Spell Blank sein .
    Wenn du etwas Zeit hast könnte ich dir einen sehr bewährten JM Three King besorgen .
    Bilder
    • jmtk.png

      79,02 kB, 1.145×660, 144 mal angesehen
    es gibt nur ein Leben lebe es !
    Informationen unser Partner
    Das ist natürlich ein Top Angebot. :thumbup:
    Ansonten würde ich an deiner Stelle den oben verlinkten Phenix (TJX-565MH-B) nehmen, oder aber den Xzoga Taka UF PE 6-8, wobei der Phenix kürzer ist, was mir wichtig wäre bei schweren Jigs. Kannst natürllich den Xzoga nochmal ein paar cm kürzen, aber nicht zuviel ;)
    Was für eine Rolle möchtest du fischen?Stationär oder Multi?

    In welcher Tiefe wirst Du hauptsächlich jiggen?

    Bei den WG Angaben würde ich generell immer eher den unteren Wert in Betracht ziehen,also wenn du eine 200-300gr Rutenblank aufbauen möchtest wird damit eher der 200gr Jig gut funktionieren(bei Tiefe 70-120).Natürlich kommt es auf die Tiefe hierbei an,je flacher du jiggst umso eher gehen dann auch die oberen Werte.

    Gewicht und vor allem Dicke genau beachten.Hatte auch die Threekingruten von JM und war damit sehr zufrieden allerdings gegen die neuen Blanks wie den kürzlich aufgebauten von Xzoga sind das Knüppel.Ganz leicht das neue Zeug jetzt ,man denkt man hat nur die Rolle in der Hand ,echt geil.Deswegen würde ich aktuelle Blanks kaufen,bei den Herstellern bekommst du alle Angaben über Gewicht ,Dicke Rutenspitze,Dicke Butt etc.

    Kürzen würde ich einen Blank nicht ,dann lieber gleich so kaufen wie du magst,die Dinger sind durch die Reihe berechnet und auf die Länge gewickelt,für Multi generell eher kürzere,kommt auch drauf an was du fangen willst,die längeren Blanks gibt es nicht umsonst.

    Benutzt Du eher kurze oder lange Jigs?

    Die Blackhole gibts bei uns auf den Kanaren soweit ich weiss auch,kuck ma durch oder schreib denen mal manchmal haben die Angebotspreise:
    ccfishing.es/23-jigging?p=2
    Informationen unser Partner

    Billfish schrieb:

    Was für eine Rolle möchtest du fischen?Stationär oder Multi?

    In welcher Tiefe wirst Du hauptsächlich jiggen?

    Bei den WG Angaben würde ich generell immer eher den unteren Wert in Betracht ziehen,also wenn du eine 200-300gr Rutenblank aufbauen möchtest wird damit eher der 200gr Jig gut funktionieren(bei Tiefe 70-120).Natürlich kommt es auf die Tiefe hierbei an,je flacher du jiggst umso eher gehen dann auch die oberen Werte.

    Gewicht und vor allem Dicke genau beachten.Hatte auch die Threekingruten von JM und war damit sehr zufrieden allerdings gegen die neuen Blanks wie den kürzlich aufgebauten von Xzoga sind das Knüppel.Ganz leicht das neue Zeug jetzt ,man denkt man hat nur die Rolle in der Hand ,echt geil.Deswegen würde ich aktuelle Blanks kaufen,bei den Herstellern bekommst du alle Angaben über Gewicht ,Dicke Rutenspitze,Dicke Butt etc.


    Kürzen würde ich einen Blank nicht ,dann lieber gleich so kaufen wie du magst,die Dinger sind durch die Reihe berechnet und auf die Länge gewickelt,für Multi generell eher kürzere,kommt auch drauf an was du fangen willst,die längeren Blanks gibt es nicht umsonst.

    Benutzt Du eher kurze oder lange Jigs?

    So groß sind die Gewichtsunterschiede in den Blanks nu auch nicht .
    Wenn ich es richtig deute hast du dann auch noch verschiedene Ruten für kurze und lange Jiggs :rolleyes:
    Sorry aber das ganze finde ich doch schon übertrieben .
    Aber jeder wie er mag .
    Ich sehe das ganze etwas Pragmatischer und nutze meine JM's fürs jiggen ,Live Bait u. Schleppen und das mit Erfolg .

    es gibt nur ein Leben lebe es !

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eifeljogi“ ()

    Da gebe ich eifeljogi recht...ich bin absoluter Neuling in Bereich dieser Angeltechniken... ich versuche mein Tackle möglichst so zusammen zu stellen um ein breites Spektrum abzudecken...natürlich mit Abstrichen...wobei die Haltbarkeit im Vordergrund steht...weniger Spaßtackle...Im Kopf sind Tacklewünsche schon abgeschlossen...nur noch Feinheiten müssen mit eurer Mithilfe umgesetzt werden...beim fischen auf Karpfen oder Wels ist meine eigene Auswahl viel größer da es mein "Tagesgeschäft" ist
    Informationen unser Partner
    Ja der Unterschied in Gramm beim Blank ist auf den ersten Blick wenig,aber wenn man die Ruten in der Hand hält ist er gefühlt riesig selbst Anfänger spüren das ,hochwertige neue Blanks sind viel dünner wobei es noch dünner als die von mir aufgebauten gibt ,Fische fangen kann man mit allen sicher,schleppen etc wie du schreibst klar geht das auch ganz gut mit Jigging Ruten aber nicht nur mit den Threekings.Bei umlegen vom Boot machen wir das manchmal und haben schon schöne Fische so gefangen.Anbei ein Bild von einem schönen Wahoo den Florian mit seiner DAIWA JIGGINGKOMBO bei mir gefangen hat.
    Bruchfest ist sowieso Vorraussetzung.Es sind halt Feinheiten und die Entwicklung geht immer weiter.
    Ja ich habe verschiedene Längen.Nicht umsonst sind die HIRAMASA Ruten in Japan durch die Reihe lang ,hängt mit der Jiggingtechnik und wie der Jig laufen soll zusammen.Bekommt man mit den kurzen niemals so hin.Aber dafür haben die Kurzen andere Vorteile.
    Wie schon geschrieben zufrieden war ich mit den Threekings auch sehr aber eintauschen gegen die neu niemals.Die JM Ruten hatten auch alle keine Titanberingung find ich bisle Schade wenn man im Highendbereich anbietet,gerade das macht ne Rute leicht.Um so weniger Gewicht vorne auf dem Blank, umso weniger kann man hinten draufpacken um sie nicht Kopflastig werden zu lassen und umso leichter die ganze Rute am Ende,macht dann summa summarum einiges aus.Die Erfahrung gilt bei Stationär,bei Multi würd ich kurze Ruten nehmen.gruss nico

    Die Blackbuster habe ich auch,super Rute mit breitem Einsatzmöglichkeiten.Kauf Dir doch die fertig glaube beim Selbstbau wird es teuerer .
    Bilder
    • 1404680_627944103914512_1156912635_o.jpg

      290,63 kB, 1.139×2.048, 101 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Billfish“ ()

    Ruten Empfehlungen sind immer eine Gradwanderung .
    Ich für meinen Teil brauch was in der Hand was ich spüre und leg großen Wert auf nicht zu Filigrane Griffe .(deshalb alle angefertigt )
    Dem anderen kann es nicht filigran genug sein ,ist im NAF momentan der Renner was ich nicht ganz nachvollziehen kann .
    Da warte ich nur noch auf den ersten der mit ner Forellen Rute auf Heilbutt geht . :D
    Von daher währe der bessere Weg sich bei einem Treffen die Teile in Natura an zu schauen .
    es gibt nur ein Leben lebe es !
    Informationen unser Partner
    Leider gibt es keine Treffen in meiner Umgebung...Magdeburg wäre eine Adresse im Jahr...aber auch 350km von mir entfernt...@billfish...wenn man die selben Komponenten benutzt wie die orginal ruten dann wird es definitiv billiger...Arbeit nicht inbegriffen...man kann aber die Rute so gestalten wie mann es Es möchte...grifflänge...höherwertigere Komponenten...ausserdem ist beim Bau ein gewisser Spaß dabei ;)